Illegale Müllentsorgung an Rastplätzen kostet den Steuerzahler mehr als 1,1 Millionen Euro

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. A sagt:

    Also, liebe Leute, ich weiß nicht wie es bei euch war, aber Silvester stand der Müll 2 Wochen, einfach nicht abgeholt, nach dem ersten noch immer rum. Mal abgesehen davon, dass man dann nicht mehr trennen kann, sollte es wirklich nicht verwundern, wenn man den trotzdem loswerden will.

    • Bob sagt:

      Das ganze Jahr Silvester-Müll? Sehr unwahrscheinlich.

      In der Äußeren Hordorfer Straße und in der Äußeren Radeweller Straße betreibt die Stadtwirtschaft Halle seit langer Zeit Wertstoffhöfe. Dort kann man seinen Müll auch loswerden. Beide liegen ziemlich verkehrsgünstig und näher als der nächste Autobahnrastplatz. Das ist in anderen größeren Städten auch so. Meistens wird aber zum vorhandenen Müll in den vollen Tonnen noch weiterer Müll gepackt, bis dann die Entsorgung erfolgt.

      Du erzählst also unrealistischen Unsinn.

  2. UM sagt:

    Oh, noch so ’nen Müllschwein?

  3. Otti sagt:

    Das hat man wohl zu lange geduldet, der Zug ist abgefahren. Illegale Müllentsorgung ist zum Volkssport geworden. Wer ist wohl nachts lange wach? Man muß reden und erklären, nach Aussagen unserer Ordnungshüter, klar da wirds besser. Seid Jahren wird geredet und erklärt, saftige Geldbußen wären mal was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.