Internationaler Tag des Ehrenamts: Sachsen-Anhalts ASB-Chef bedankt sich bei über 600 freiwillig Aktiven

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Feuchter Händedruck sagt:

    Genau.
    Macht alles freiwillig und ohne Bezahlung.
    Auch solche Leute muß es geben.
    Der Staat freut sich.

    • Bürger sagt:

      Sehe ich ebenso. Praktisch fast jedes Ehrenamt ist eine Missbilligung einer Arbeitsleistung. Durch warme Worte soll vom Versagen des Staates ablenken. Bestes Beispiel sind die Tafeln. Der Staat schaut seit Jahren zu, wie seine Bürger immer mehr verarmen. Das ist der Skandal.

    • Löwe73 sagt:

      Was verdient eigentlich ein ‚ASB-Chef? Oder arbeitet der auch ehrenamtlich?

  2. Hw sagt:

    600 nur? Das ist aber wenig. Da habt ihr wohl die Stadträte nicht mitgezählt

  3. Robert sagt:

    Der ASB Chef hätte eine richtige Sause spenden können .
    Die EU hätte bestimmt Fördergeld bewilligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.