Jede Stimme zählt: Aktion des Kirchenkreises Halle-Saalkreis im Vorfeld der Kommunal- und Europawahl

Das könnte dich auch interessieren …

26 Antworten

  1. PaulusHallenser sagt:

    Deswegen: Ich kann jedem nur empfehlen, bei den Wahlen am 9. Juni für die FDP zu stimmen. Wir setzen uns als Liberale ausnahmslos für alle Bürger der Stadt Halle ein, egal woher sie stammen. Ebenso engagieren wir uns jederzeit und überall für den Erhalt der Demokratie in Deutschland.

    • 10010110 sagt:

      Warum klingt das erste aus deinem Mund nur so unglaubwürdig?

    • Daniel M. sagt:

      Niemand sollte diese Partei wählen und endlich in die Bedeutungslosigkeit versinken lassen. Ihre Kommentare hier sind eine Hilfe für für diese neue Realität. Allein diese sind Grund genug, diese Partei nicht zu wählen!

    • Wasser predigen sagt:

      Erhalt von Rheinmetall wolltest du sagen.
      Hoffen wir das du als erstes an die Front musst. Als Vorbild für alle FDP Wähler.

    • Na klar doch,... ! sagt:

      …Der „Einsatz für die Bürger“ wird aktuell ganz deutlich sichtbar im jüngsten Beschluss des Leitungsgremiums dieses Lobbyistenvereins. Aber gut Anwälte, Unternehmer, Hoteliers,… sind ja auch Bürger. Aktuelle Umfragen lassen aber Raum für Hoffnung, dass sich die FDP großflächig aus den Parlamenten verabschieden könnte.

    • Emmi sagt:

      Gerade die FDP verrät doch alle Absprachen mit anderen Parteien. So unglaubwürdig und unzuverlässig, die kann man überhaupt nicht mehr wählen. Genscher dreht sich im Grabe um.

    • grüner sagt:

      Jep, wie sich die FDP für die Bürger einsetzt sieht man grad wieder an ihrem 12 Punkte Plan.

      Ich verachte die FDP fast so sehr wie die AFD.

    • didi sagt:

      Gerade SIE sind mit ihren Kommentaren bei DBH das beste Beispiel die FDP nicht zu wählen. Wer wie SIE gegen alles und jedes anrennt was mit Sozialstaat zu tun hat, liefert jeden Tag Argumente gegen die FDP. Nimmt man dann noch das 12 Punkte Programm der FDP, wird deutlich warum diese Partei derzeit überhaupt nicht gebraucht wird.

  2. Jesus sagt:

    Gerade die Kirche, die Schlepper unterstützt,…! Hat schon seine Gründe, warum so viele ausgetreten sind, nicht nur wegen Kinderschändern.

    • Wasser predigen sagt:

      Für die Kirche katastrophal ist die Studie nicht nur wegen des Befunds, dass sexualisierte Gewalt im deutschen Protestantismus mit mindestens 1259 mutmaßlichen Tätern und 2225 Opfern die gleiche Größenordnung hat wie im katholischen Bereich. Vielmehr wurde bei der Studie auch gezeigt, dass kirchliche Machtstrukturen und nicht zuletzt das evangelische Selbstverständnis eines angeblich harmonischen Miteinanders sowohl viele Taten ermöglichten als auch deren Aufdeckung sowie den angemessenen Umgang mit Betroffenen verhinderten.

  3. JEB sagt:

    Die Kirchenleitung ist spätestens seit Junkermann eine Marionette von linksgrün, teilweise sogar von Linksradikalen.

    • Jürgen sagt:

      Schön ist, dass sie etwas gegen Demokratiefeinde und Rechtsradikale tut. Dazu zählen auch die, die versuchen zu beschwichtigen: „Ich bin ja kein Nazi, ABER…“. 

      Jeder ausgetretene Nazi ist ein Gewinn für die Kirche.

      • Robert sagt:

        @Jürgen Such mal deine Nazis in den Altparteien. Vielleicht haben sich dort welche eingeschlichen.

      • Matze sagt:

        Weißt du überhaupt für was die Abkürzung Nazi steht?
        Die Bezeichnung wird sehr inflationär benutzt.

  4. G1 sagt:

    Kirche hin und her. Die Kommentare finde völlig daneben. Genauso danehmen ist dieses Plakat an der Kirche. Es ist einfach der falsche Platz.
    Möchte aber trotzdem nochmal auf die Geschichte verwiesen. Die meisten Kriege der Menschheit waren Glaubenskriege. Auch heute geht von der Kirche keine Friedens Initiative aus.
    So, jetzt kann gemeckert werden.

    • klausklaus sagt:

      1. das plakat ruft neutral zum wahlgang auf. beteiligung an gesellschaft ist teil der christlichen botschaft.
      2. religionen waren/sind machtinstrumente, religionen wurden/werden von machtträgern als instrument mißbraucht. die meisten glaubenskriege waren machtkriege. historisch verankert sich dieses problem in europa im 30-jährigen-krieg. danach gab es deshalb die säkularisierungsprozesse. dein „geschichtsverweis“ ist oberflächlich. zu meckern gibt es deshalb nichts, es ist halt einfach falsch verkürzt.

      • Sebastian sagt:

        Welcher christlichen Botschaft? Wo genau steht das in der Bibel? Joh 17,16 spricht vom Gegenteil

  5. Haide sagt:

    Auf dieses Getöne habe ich nie Wert gelegt.

  6. M. Luther sagt:

    Die Kirche will keine AFD-Wähler aber die Kirchensteuer (von den paar, die noch zahlen) nimmt sie natürlich gerne. Wo bleibt die Verzichtserklärung?

    • Pressesprecher sagt:

      Die sind doch ohnehin alle reichskirchlich, gottgläubig oder völlig entrückt. Im Übrigen steht es doch jedem frei, über den Notar seines Vertrauens einen Kirchenaustritt zu formulieren und sich so die Steuer zu ersparen.

  7. Tuse sagt:

    Wir wissen schon wen wir wählen, die jetzigen sind überhaupt nicht dabei das ist schon mal sicher

  8. Robert sagt:

    Wahlen ändern nichts ! Und wenn ich höre ,das Frau Strack Zimmermann ins EU Parlament einziehen will, da muss ich mir noch den Gang zur Urne überlegen.
    Auf das bissel Demokratie kann ich auch noch verzichten. Die Parteien werden sich so einigen, dass diese Frau einziehen wird. Ich will diese Frau weder im EU Parlament noch in der Bundespolitik haben.

    • so ist es sagt:

      „Ich will diese Frau weder im EU Parlament noch in der Bundespolitik haben.“

      Ich auch nicht – und mit dieser Meinung sind wir garantiert nicht alleine!

    • Und dagegen hilft... sagt:

      … bei dieser konkreten Personalie ganz einfach die Nichtwahl der FDP. Trifft auch auf die ganzen anderen führenden „Krieger“, Baerbock; Hofreiter, Kiesewetter, Merz und Co., aus anderen politischen Lagern zu. Da bleibt also, AfDingens scheidet eh aus, bei den kommenden Wahlen nur wenig Ernstzunehmendes übrig welches wählbar ist. Werden ganz einfache Entscheidungen.

    • t-haas sagt:

      Nä, Agnes muß nicht sein, wir haben schon eine Ursula…Und das ist keine Wertung!

  9. Daniel M. sagt:

    Schade , dass mein Kommentar, bzw. Frage, nicht veröffentlicht wurde. Daher formuliere ich nochmal etwas vorsichtiger…Ist „dubisthalle“ dazu verpflichtet, Wahlwerbung der AFD und ihrem korrupten Kandidaten Krah, wie gestern zu sehen, zu veröffentlichen?

    • dbaumann sagt:

      Nein, sind wir nicht. Ich hatte den Kommentar eher als Hinweis verstanden mal nachzuschauen. Die Einblendung erfolgt über Google-Ads und muss manuell von uns jeweils einzeln deaktiviert werden. Da die AfD offensichtlich eine nicht unerhebliche Summe für digitale Werbung ausgibt kommen immer wieder entsprechende Werbeanzeigen hinzu die dann wieder deaktiviert werden müssen.

    • Robert sagt:

      Was heißt korrupt ?
      Die findest du in jeder Partei.
      Ich lache jetzt schon über den Freispruch von Höcke und ich höre jetzt schon das Kotzen von Striegel. Hahaha

    • @Tastaturheld sagt:

      Die Aussage, dass der Krah korrupt wäre, reicht ihm gegebenenfalls zur Verleumdungsklage.

      • 🤣 sagt:

        Der hat gerade ganz andere (neue) Probleme. Viel weiter östlich.

        • @Langweiler sagt:

          Ändert nichts an den Problemen von Daniel M.

          • 🤣 sagt:

            Daniel M. hat ganz sicher Probleme. Mäxl ist keins davon.

            Der muss sich umfangreich erklären oder er schwuppst von der Liste. Wenn Alitsche nicht schon längst Anweisung aus Rubelhausen bekommen hat, den Scheitelträger kaltzustellen…

    • 10010110 sagt:

      Google spielt genau das aus, von dem es denkt, dass es die Leute sehen wollen, basierend auf den über sie anhand der Browser-Nutzungsgewohnheiten gespeicherten Daten. Wenn du AfD-Werbung bekommst, dann weiß Google anscheinend mehr über dich als du dir selbst eingestehen willst.