Jüdische Gemeinde in Halle zu antisemitischen Vorfällen: “Versagen der Integrationspolitik”

Das könnte dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. Avatar Kgl sagt:

    Arabische Teilnehmer ist nicht Halle und nicht deutsch, wir sind nicht gehen die Juden auch wenn wir ihr Verhalten nicht verstehen vielleicht sogar verurteilen.

  2. Avatar Kühn sagt:

    Nicht die Integrationspolitik hat versagt sondern die militanten Juden in Israel haben versagt, die immer wieder ihre Nachbarn beschießen und töten trotz ihrer Vergangenheit.

  3. Avatar Opi sagt:

    Mich würde viel mehr interessieren was die jüdische Gemeinde zu dem töten von Frauen und Kindern in Palästina sagt

    • Avatar Heike sagt:

      Und was sagt die muslimische Gemeinde zu den den tausenden Raketen auf israelische Städte, bei denen auch Kinder starben? Oder zu den dutzenden Raketen der Hamas, welche fehlgeleitet die eigene Bevölkerung (Frauen und Kinder) trafen? Nichts. Und das müssen sie auch nicht. Denn so wie sich kein Russe in Halle in Deutschland für Straflager in Sibirien verantworten muss und kein Chinese für die Vebannung und Folterung von Minderheiten und kein Muslim in Halle für die Greuel des IS, der Taliban oder anderer Terrorregime…so muss sich auch kein jüdischer Mitbürger dafür ,,herhalten“, dass die Terrorgruppe der Hamas Raketen auf Israel schießt und damit diesen Konflikt entfacht hat. Und kein jüdischer Mitbürger muss sich für Fehler der isralischen Politik verantworten, so wie auch keiner unserer afghanischen Mitbürger für das Massaker an 50 Schulkindern verantwortlich ist.
      Und aus diesen Gründen ist Ihr Kommentar in die Rubrik Antisemitismus einzuorden.
      Erst denken….dann schreiben.
      Einen guten Tag!

      • Avatar Heike, vom Markt sagt:

        Genau! Weil „Zu den Semiten zählen die Amharen, Tigrinya, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Amoriter, Ammoniter, Akkader/Babylonier/Assyrer/Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier und Samaritaner. “ (https://de.wikipedia.org/wiki/Semiten)

        Bomben auf Araber zu werfen ist demnach …. na das kriegste ja wohl selber noch raus!

        • Avatar Heike sagt:

          Wer ist Heike vom Markt? Welcher Markt? Ich wohne nicht im Halle und war schon seit ewigen Zeiten nicht mehr auf irgendeinem Markt. Ach, ich vergaß den Mahane Jehuda in Jerusalem. Kennen wir uns von dort? Angenehm.
          Schade, so ,,gebildet“ wie Sie sind, könnten Sie sicherlich mehr zu diesem Thema beitragen.

  4. Avatar Opi sagt:

    Dürfen Juden Krieg führen gegen unschuldige Menschen bei der Vergangenheit? Nie wieder haben sie doch immer gerufen

  5. Avatar Terrorexperte sagt:

    Oh ja, die Juden in Deutschland, insbesondere die aus Halle, sind persönlich verantwortlich für das Leid der Palästinenser. Geht’s noch? Oder sind dann alle Muslime persönlich haftbar für al Qualität?

  6. Avatar AhlerHallenser sagt:

    Ein Mensch, der in Halle in eine Synagoge geht, um zu beten, ist entweder ein Bürger oder ein Gast unseres Landes. Dadurch verdient dieser Mensch unseren Schutz…ganz gleich Wer wo welchen Krieg führt!

    • Avatar ossi1231 sagt:

      Und hat sich von den verbrecherischen Landraub und den Zwangsräumungen zu distanzieren.
      Oder ist diesbezüglich ein Schweigen etwa nicht beredt?

  7. Avatar sXe4life sagt:

    Erstaunlich, wie hier der Antisemitismus sprudelt. Dabei sind das die Ersten, die sofort Nazi schreien und gegen die AfD wettern. Aber wen wundert es, Antisemitismus ist schon lange ein Teil der Linken

  8. Avatar ossi1231 sagt:

    PS:
    “Tod allen Juden” skandiert, da gibt es sicherlich auch Videomaterial dazu?
    Denn wir hatten das schon 2017

    https://www.dw.com/de/kommentar-es-gab-keine-tod-den-juden-rufe/a-41955188

    Kommentar: Es gab keine „Tod den Juden“-Rufe

    Deutsche Zeitungen hatten über antisemitische Demonstrationen berichtet, nachdem die USA ihre Jerusalem-Entscheidung verkündet hatte. Eine Fake-News. Zeit, sich für die Panikmache zu entschuldigen, meint Armin Langer.

    „Wer ‚Tod den Juden‘ ruft, gehört vor Gericht“, befand Bundesjustizminister Heiko Maas, kurz nachdem die Meldung die Runde gemacht hatte. Dieser Ruf wurde aber nie von der Menge skandiert, wie eine Recherche von „Übermedien“ belegt. Weder die Polizei, noch andere Beobachter der Demonstration vor dem Brandenburger Tor – wie das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus – konnten die „Tod den Juden“-Rufe bestätigen. Ohne die Behauptung zu überprüfen, die zuerst im Berliner Kurier und in der Berliner Zeitung veröffentlicht wurde, übernahm fast die ganze deutsche Presse diese Falschmeldung – auch die Deutsche Welle. Als Ergebnis wurden die Demonstration und darauf folgende Veranstaltungen pauschal als antisemitisch bezeichnet. Tagelang war auf allen Kanälen ausschließlich der Antisemitismus unter Muslimen das Dauerthema. Trumps Entscheidung im außenpolitischen Kontext wurde in den Hintergrund gedrängt.

  9. Avatar Mulder sagt:

    Die ersten beiden Kommentaren stammen wohl von der Pressestelle der Hamas. Vor allen die Schuldzuweisung in Kommentar 2. Es ist beschämend das so etwas hier veröffentlicht wird.

  10. Avatar JEB sagt:

    Den Darlegungen von Max Privorozki muss man leider voll umfänglich zu stimmen. Die Ausschreitungen gegen Juden sind nur ein „Vorspiel“. Die permanenten Vorfälle in Neustadt oder Stadtpark beweisen es ebenso. Die „Merkelschen Neubürger“ wollen IHRE Lebensauffassung durchsetzen.

  11. Avatar Grammar Nazi sagt:

    “Wir beobachten, nein, wir sind mittendrin in einer „Bankrotterklärung“ aller Runden Tische, Konferenzen, Beiräte, Kommissionen und Ausschüsse.”

    Die falsche Verwendung der Anführungszeichen triggert mich echt hart. Erstens verwendet man bei uns doppelte Gänsefüßchen unten und oben und zweitens werden Anführungszeichen innerhalb einer Aussage in Anführungszeichen in einfacher Ausführung gesetzt (abgesehen davon, dass es fraglich ist, warum „Bankrotterklärung“ in der obigen Aussage überhaupt in Anführungszeichen gesetzt wird). Richtig muss es daher lauten:

    „Wir beobachten, nein, wir sind mittendrin in einer ‚Bankrotterklärung‘ aller Runden Tische, Konferenzen, Beiräte, Kommissionen und Ausschüsse.“

  12. Avatar 10010110 sagt:

    Nicht nur die jüdische Gemeinschaft sei durch diesen Hass gefährdet. “Gefährdet ist die gesamte demokratische Struktur unseres Landes”, sagt Privorozki. “Alle Aufrufe der höchsten Repräsentant[en] unseres politischen Systems, das jüdische Leben in Deutschland, die Jüdinnen und Juden und die Synagogen zu schützen, bleiben wirkungslos bis zu dem Moment, in dem diese Politiker[…] endlich verstehen, dass es nicht um die jüdische Minderheit, sondern um die Allgemeinheit geht.”

    Ich verstehe diese Aussage nicht so ganz; was will Herr Privorozki damit sagen? Dass unsere gesamte demokratische Gesellschaft gefährdet ist, weil ein paar Dumme auf dem Marktplatz antisemitische Parolen plärren? Ich glaube, da gehört schon ein bisschen mehr dazu.

    Angesichts der “hassgeladenen Demonstranten auf den deutschen Straßen” stelle sich die Frage: “Wo sind wir? Gibt es noch Recht, Gesetz und Ordnung? Wo ist die Grenze der Meinungsfreiheit? Herrschte am 12. Mai 1933 auch Meinungsfreiheit auf dem Universitätsplatz in Halle (Saale), als die Bücher brannten, oder am 9. November 1938 am Großen Berlin, als die Synagoge brannte?”

    Ich finde, man kann es auch ein bisschen übertreiben. Es ist ja nicht so, dass die Polizei beim Versuch, eine Israel-Flagge anzuzünden, nicht eingeschritten ist. Für Herrn Privorozki herrscht wohl erst „Recht, Gesetz und Ordnung“, wenn alles, was nicht seiner Meinung entspricht, von vorn herein verboten wird? Man kann sich sicherlich darüber streiten, ob die Polizei an einigen Stellen nicht konsequenter vorgehen könnte, aber von einem grundsätzlichen Problem mit „Recht, Gesetz und Ordnung“ oder einer Erosion der demokratischen Struktur unseres Landes sehe ich hier nichts.

  13. Avatar Aaaalter ! sagt:

    Save Israel !
    Auch ich finde nicht alles gut was z.B durch die Siedler, ultrarechten oder auch von Staatswegen in Israel passiert.
    Allerdings: leider wird vielerorts in der islamischen Welt und insbesondere vom Iran, der Hamas oder auch der Hisbollah vom „ ausradieren“ Israels polemisiert.
    Dagegen muss man entschieden Position beziehen! Und ja, in der westlichen Welt nutzen den gegenwärtigen Konflikt zum Ausleben ihres Judenhasses nicht nur die hier lebenden islamischen Mitmenschen sondern auch Nazis, Faschisten, Bildungsresistente Elemente und ewig Gestrige.
    Keiner religiösen Gemeinschaft wie dem Judentum oder auch dem Staate Istael ( welcher wohlgemerkt aus Juden, Muslimen, Christen und gar Konfessionslosen besteht) schlägt solch blanker Hass entgegen.
    Über den Auslöser der (innerisraelischen) Unruhen kann man streiten, man kann das israelische Vorgehen verurteilen – jedoch begann das Töten erst mit dem massiven Raketenbeschuss durch die Hamas. Und, jeder Staat würde sich solchen Angriffen nicht tatenlos aussetzen. Ich bedaure zutiefst die zivilen Opfer sowohl auf israelischer als auch palästinensischer Seite!
    Eigentlich kann es nur über eine Zweistaaten Lösung, dem Stopp von immer neuen Siedlungen im Westjordanland , der Anerkennung Israels und einer uneingeschränkten Religionsfreiheit sowie der Gleichstellung jüdischer, islamischer, christlicher und religionsfreier Israelis gehen.
    Ich hoffe inständig das dies eines Tages gelingen möge.

  14. Avatar Hallenser 55 sagt:

    seid so gut und begreift’s, diese Schätzchen kriegt man nicht integriert.
    Ab nach Hause und dort wieder oder erst mal aufbauen, wie meine Eltern nach 45.
    Und zu verdanken haben wir diesen ganzen sehr teuren Schlamassel der Frau Merkel, die diese Fachkräfte 2015 eingeladen hat.

    • Avatar W. Molotow sagt:

      Richtig!

      Die Jüdische Gemeinde schwurbelt wieder mal politisch korrekt um den heißen Brei herum.
      Anstatt das Kind beim Namen zu nennen – nämlich die verpfuschte Flüchtlingskrise.
      Da haben sie sich wegen ein paar PEGIDA-Hanseln und der AFD medienwirksam große „Sorgen” gemacht, obwohl für beide Juden gar kein Thema sind.

      Die Jüdische Gemeinde hat genau gewußt, was da ins Land gespült wird.
      Da hätten sie gleich die Fresse auf machen müssen.

      Notorische Judenhasser lassen sich weder integrieren noch umerziehen – und das wissen sie!

  15. Avatar Aaaalter ! sagt:

    🙈🙈….. lass es lieber, sonst steigert sich deine Grütze ins Unermessliche.

  16. Avatar Beerhunter sagt:

    Sorry,wer vorgibt vor dem IS geflohen zu sein und dann hier in D. Tod den Juden und Allah U Ackbar schreit,hat hier nix zu suchen und zu erhalten!!! Weder Asyl, Sozialleistungen,mediz. Versorgung! Sind denn Gesetze nur für Einheimische?? Die Probleme sind bekannt und werden verharmlost!! Wer Kritik übt an den Pranger gestellt!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.