Jugendkriminalität: Ordnungsausschuss debattiert über die aktuelle Sicherheitslage in Halle – “Es gibt nicht die eine Bande”

Das könnte dich auch interessieren …

26 Antworten

  1. Lachmicheckig sagt:

    Hat man sich ob dieses Berichtes im Stadtrat wieder gebogen vor Lachen? Dass es keine Banden seien, weil sie immer in unterschiedlicher Konstellation auftreten – wen soll das denn beruhigen?

  2. olti sagt:

    ,,Es gibt nicht die eine Bande“….soll das heissen man kennt die anderen bereits und weiss das die nicht zusammengehören????

  3. Dörte in der Blase sagt:

    Die PARTEI ist ein populistischer Begriff.

    • Freiluftirrenhaus sagt:

      Das Spassmädchen Dörte wäre eben die perfekte Nachtbürgermeisterin – neuer politisch korrekter Nachtgruss : was guggst du, ich dich messere ( im Nazisprech Gute Nacht ), für Vielfalt u. Buntheit auch in der Nacht.

      • Slab the oscar sagt:

        Das Problem sind nicht mehr die (verniedlichten) Banden in Deutschland.
        Das Problem sind Menschen wie Dörte, egal welcher Partei, Religion oder Lobby hörig.

        Gesetze sind da und müssen nur angewandt werden. Doch solche Schwurbler wie Dörte erschweren oder sabotieren dies vollständig. Warum? Weshalb?

        • ganz einfach sagt:

          „Doch solche Schwurbler wie Dörte erschweren oder sabotieren dies vollständig. Warum? Weshalb?“

          Ideologische Verblödung.

  4. Mathe praktisch erläutert sagt:

    „Polizeichefin Wernicke konnte dazu sagen, dass es hier keine spezielle Festlegung gebe – deutsche und ausländische Jugendliche gehören sowohl zu Tätern als auch zu Opfern.“

    Wahrscheinlich sind die Täter zu 80% ausländische Jugendliche, während deutsche zu 80% die Opfer sind. Aber das hat Frau Wernicke lieber wohlweislich für sich behalten.

    • Leser sagt:

      Wahrscheinlich bist Du ein Rassist und Faktenverdreher!

      • das sagt:

        Was hat das mit Rassismus zu tun, dass ist nun mal ein Fakt.

      • 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

        Willkommen im ›postfaktischen Zeitalter‹! Da bestimmt ausschließlich das eigene Narrativ, was man beobachtet! In der postfaktischen Politik stehen Fakten nicht im Mittelpunkt. Es zählt allein der emotionalen Radau der Aussage. Wenn man Punkte für die eigene Interessengruppe machen kann, werden geeignete Schlagworte in den Ring geworfen.
        Warum sollen die kleinen Leute diese leuchtenden Vorbilder in der Arena des politischen Zirkus nicht imitieren dürfen? Auch wir dürfen fröhlich jeden x-beliebigen Fakt postulieren. Mich juckt das aggressive Geplapper der Wachsoldaten der Ideologie schon lange nicht mehr. Es gibt nichts, was ein deutscher Hofnarr nicht kann! Die Spiele sind eröffnet, mögen die Hunde bellen…

      • Ein besorgter Bürger sagt:

        Bestimmt bist du ein Bahnhofsklatscher und Teddywerfer,@Leser.

  5. Realist sagt:

    Frau Jacobi sollte sich einer angemesseneren Ausdrucksweise befleißigen. Fäkalausdrücke in der Öffentlichkeit werfen immer ein Licht auf Erziehung und Bildungsgrad des Redners. Davon abgesehen ist die Nachfrage der AfD m.E. n. durchaus berechtigt. Hier geht es nicht um Rassismus, sondern um Realismus!

    • Demokrat sagt:

      Die Partei tritt zwar als vorgebliche Spaßpartei auf, ist jedoch nichts anderes als eine linksextremistische Kommunistenpartei in bester Tradition von KPD, SED, MLPD…

    • 10010110 sagt:

      Was ändert dieser Realismus denn an den Tatsachen und welche Schlussfolgerungen sollten daraus auf lokaler Ebene gezogen werden?

      Die Frage ist einfach müßig, weil sie keinen Mehrwert bringt.

      • nachgefragt sagt:

        „Was ändert dieser Realismus denn an den Tatsachen“

        Realismus benötigt man zur effektiven Problemlösung. Aber vielleicht ist man gar nicht an einer Problemlösung orientiert.

        „und welche Schlussfolgerungen sollten daraus auf lokaler Ebene gezogen werden?“

        Warum ist sollte hier eine Unterscheidung zwischen lokaler Ebene/ anderen Ebenen nötig sein?

  6. Hazel sagt:

    Für mich sind es Banden und am Landesmuseum sind es die Ausländer, die die Jugendlichen attackieren. Das kann man nicht Schön reden.

  7. Zappelphilipp sagt:

    Wernicke … Keinen blassen Schimmer… Woher auch … kein Kontakt zu ihrem Fussvolk.
    Die bekommt doch eh nur geschönte Daten auf den Tisch.

  8. JEB sagt:

    @ Frau Jacobi : Sie und ihre „Partei“ sind „Kackscheiße“

  9. Gartenfreunde 🌻🙂 sagt:

    “Es gibt nicht die eine Bande”….
    Es gibt mehrere von diesen Banden

  10. Schöner lügen mit Statistik sagt:

    Ihr habt es nicht anders gewollt, die Gedanken Polizei hat völlig Recht, zwei und zwei sind nicht vier!

  11. Robustes Durchgreifen sagt:

    Polizeistreifen im ganzen Stadtgebiet, ergänzt durch berittene Polizei, robustes Auftreten bewaffneter Polizei ergänzt durch richterliche Schießerlaubnis bei Gefahrenlagen und Schnellverurteilungen durch Schnellgerichte und das Thema ist innerhalb weniger Wochen erledigt. Man schaue sich nur an, wie New York seine Kriminalität in den Griff bekommen hat. Es bedarf eines robusten Auftretens der Polizei und der Gerichte.

  12. herzlichen Glückwunsch Frau Revierleiterin sagt:

    Toll.
    Wernicke warnt und „debattiert“.
    Halle ist innerhalb eines Jahres in der BKA Kriminalstatistik um zwei Plätze nach „oben“ gerutscht und nun auf Platz 4 von 110 erfassten Städten.
    Die Frau leistet hervorragende Arbeit…hüstel…hüstel… und lässt die hallesche Polizei bei jedem „Blitzermarathon“ in Kompaniestärke antreten.
    Wegen Gewalt- und Raubstraftaten in Halle weiß sie aber von nüscht.
    Und legt sich wieder hin.
    Die muss weg.
    Will die warten, bis es das erste Todesopfer gibt?

    • Pech sagt:

      Es gab schon Todesopfer.
      Die Täter waren „leider“ keine „Rechten“.
      Deswegen…Schwamm drüber. Pech gehabt. Was gehen die Opfer auch im Dunkeln an der ehemaligen Eissporthalle lang.

  13. Antifa Halle sagt:

    „Polizeichefin Wernicke konnte dazu sagen, dass es hier keine spezielle Festlegung gebe – deutsche und ausländische Jugendliche gehören sowohl zu Tätern als auch zu Opfern.“
    Wo sind die genauen Statistiken? Früher hatte man solche, bis die PC sie nach und nach abgeschafft hat. Wohl nicht ganz ohne Grund.

  14. Liebe Grüße sagt:

    Ich mag die Wernicke.
    Ahnungs- und ambitionslos.
    Genau richtig für Halle. Und unser Geschäft.
    Ihr Mohammed al Zein

  15. Fräulein Wenicke sagt:

    Gott sei Dank: „es gibt nicht diese eine Bande“.
    Nein, es sind mehrere. Und es soll auch ein Deutscher dabei sein: Omar Z.
    Also alles im grünen Bereich.

  16. Er sagt:

    Es gibt viel zu viele Banden in Halle!

  17. 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    – Körperreinigung mit 13 Buchstaben.
    – Psychohygiene. Psychohygiene … liebe Dirte, nicht dass noch einer sagt: Das Geistige kommt bei Dir zu kurz!
    https://www.youtube.com/watch?v=4XfhkyurZfQ

  18. ChillDeinLeben sagt:

    Frau Wernike hat sich offenbar zu viel von Herrn Teschner abgeschaut. Getreu dem Motto „Der Stadt / Polizei sind keine Probleme bekannt“ wird alles abgewunken. Tolle Taktik! So hat man ein ruhiges Leben im Job, kann die Füße hochlegen, Kaffee schlürfen und Netflix gucken 🙂

    • Traumpaar sagt:

      Naja, beide haben ja auch eine gemeinsames Hassobjekt: normale Bürger, die mit eigenem PKW fahren wollen oder müssen.
      Kriminalität in Halle geht die beiden Traumtänzer so gar nichts an.

  19. HalleseinVater sagt:

    Das sind zum größten Teil klein Kriminelle die zu viel 187 gehört haben und sich in Gruppe wie die Krassesten fühlen. Dabei steckt da in den aller wenigsten Fällen etwas dahin und von Banden kann man hier novh lange nicht reden. Wer in Halle nach 0 Uhr am Wochenende unterwegs ist kann das ganz gut einschätzen und bestätigen.

  20. MC Gibs sagt:

    Solange, die Statistiken in einer Schublade liegen( der Bürger könnte ja verunsichert sein), solange sind für mich diese Kriminellen alles Asyler, Migranten, Einwanderer.

  21. Eine besorgte Familie sagt:

    Es wird Zeit dass jugendliche Täterinnen und Täter umgehend nach ihren Taten bestraft werden.
    Volljährige Straftäter sollten sofort in ihr Herkunftsland abgeschoben werden. Warum macht man soviel für diese Leute? Das für diese Personen sinnlos verbrannte Geld sollte lieber für die Gäste und Einwanderer verwendet werden, die sich an unsere Regeln halten und schnellstmöglich integrieren wollen.
    Wir haben im Herbst 2021 die Erfahrung gemacht, dass eine junge volljährige Straftäterin, angeblich Kurdin, unsere jugendliche Tochter tätlich angegriffen hat. Unsere Tochter mußte ärztlich behandelt werden. Nach der Anzeige -wir danken hiermit den Anzeige aufnehmenden, einfühlsamen Beamten- gab es eine Verurteilung dieser Person zu 200 Euro Strafe zugunsten eines bestimmten gemeinnützigen Vereins. (Zeigefinger, du, du, du!). Sie hat sich immer wieder über dieses Urteil in der Öffentlichkeit lustig gemacht. Es ging dann weiter mit Bedrohungen unserer Tochter in der Öffentlichkeit. Auch die Freundin meiner Tochter wurde von dieser Straftäterin öffentlich bedroht und mit unterirdischen Schimpfwörtern beschimpft. Weitere Straftaten dieser jungen Frau folgten…
    Wie Eltern müssen täglich hoffen, dass unserer Tochter nichts passiert…
    Bitte Polizistinnen und Polizisten greift härter durch. Werte Richterinnen und Richter wendet das Gesetz in aller Härte an – für alle – egal wo sie geboren wurden oder woher deren Vorfahren kommen.

    • Kausalzusammenhang sagt:

      Jeder, der bei der letzten Wahl sein Kreuz bei rot-schwarz-Grün gemacht hat, soll nicht rumheulen. Er bekommt genau geliefert, was er bestellt hat.
      Nun sind se halt da….Ihr schafft das!

  22. Teddywerfers Albtraum sagt:

    Dass 99% der Migranten nicht integrierbar und integrierwillig sind, dürfte inzwischen auch dem naivsten Teddywerfer aufgefallen sein.
    Die sind hier um Beute zu machen und schrecken dafür auch vor brutaler Gewalt nicht zurück.
    Bei weniger als 1% aller „Flüchtlinge“ wird der Asylantrag positiv beschieden. Der Rest muss ausgewiesen werden. Laut Gesetz. Aber das scheint in dem Fall eher so eine freundliche Empfehlung zu sein…

    • Freundliche Empfehlung sich zu informieren sagt:

      Nee, überhaupt nicht. Politisches Asyl ist nun mal nicht der einzige legale Schutzstatus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.