Jugendliche im Abrisshaus lösen Polizeieinsatz aus

10 Antworten

  1. KlausDieter sagt:

    Haben wir nicht auch früher gerne in Abriss-Häusern gespielt bzw abgehangen?!
    Wo ist das Problem?

  2. Auslegungssache sagt:

    Das Problem ist, daß Du früher von Deinen Eltern einen Ordnungsgong bekamst, wenn Du Dir im Abbruchhaus wehgetan hast. Heute dagegen verklagen die Eltern den Eigentümer auf Schmerzensgeld, wenn sich Muttis Liebling auch nur einen Splitter in den Finger gezogen hat.

    • Hallenser sagt:

      Und wenn der Eigentümer ungenügende Sicherungsmaßnahmen ergriffen hat, kommen sie damit sogar durch, wenn auch „Schmerzensgeld“ wohl kaum das Ergebnis sein dürfte. Aber laienhaft sei es mal so angenommen. Das Prinzip ist das gleiche.

  3. Bruderherz sagt:

    Mach doch aus der Bude einen Erlebnisspielplatz und lasst alles offen stehen. Der nächste Winter kommt bestimmt. Eigentümer gibt’s da ja bestimmt nicht. Warum alles immer erst so verfallen muss erschließt sich mir gar nicht. Auflagen ohne Druck sind sehr wirkungslos. Na gut wir sprechen dann nochmal mit dem Eigentümer ob ers macht vielleicht oder vielleicht ist er ja…..

    • eseppelt sagt:

      Seit gut einem Jahr gibt es einen neuen Eigentümer, der auch investieren will, Wohnungen und ein Supermarkt sind geplant. Derzeit geht es um die Erarbeitung eines Bebauungsplans.

      https://dubisthalle.de/einkaufszentrum-und-wohnareal-wird-am-reileck-gebaut

      • Fadamo sagt:

        Was soll in halle sonst gebaut werden ? Außer Wohnungen für Besserverdiener und Einkaufstempel kann Halle nicht bauen.

        • Fuchs sagt:

          Das musst einmal anders sehen. So ein Abriss kostet jede Menge Geld.
          Anschließend etwas neues bauen kostet noch mehr Geld.
          Irgendwie muss das Geld ja auch wieder zurückfließen.

    • Fuchs sagt:

      Der Kommentar geht in jeden Fall schon einmal in die richtige Richtung.
      Das ist etwas wo auch ich mir so meine Gedanken drüber mache.
      Es fehlen einige Sahnehäubchen in Halle (Saale).
      Die Stadt Halle verfügt über entsprechende leerstehende „Ruinen“ und
      vor allen an geeigneten Flächen die man mit den entsprechenden
      Investoren hervorragend nutzen könnte. Freizeitpark a la Phantasialand.
      Jugendtreff-Einrichtungen. Spielparadiese für Kinder. und vieles mehr…
      Natürlich alles inklusive entsprechende Ordnungs- & Sicherheitsdienste.

  4. Fuchs sagt:

    Das musst einmal anders sehen.
    So ein Abriss kostet jede Menge Geld.
    Anschließend etwas neues bauen kostet noch mehr Geld.
    Irgendwie muss das Geld ja auch wieder zurückfließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.