Justiz-Staatssekretär in den Ruhestand geschickt

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Avatar Fritz sagt:

    Personelle Konsequenzen sind ja immer schnell gemacht. Aber warum ein Justiz-Staatssekretär? Was hat er damit zu tun? Wäre eine Entlassung der zuständigen Ministerin nicht der richtige Weg?

    • Avatar Bananenrepublik sagt:

      Ja mein Gott, er wollte wahrscheinlich eh bald in den Ruhestand.
      Wahrscheinlich geschieht das auch noch eine ganze Weile bei vollen Bezügen – Beamte halt.
      Na, und einen neuen Anwärter auf ein fettes Staatssekretärsgehalt hat man ja sehr schnell gefunden.
      So ist allen geholfen.
      Der alte kann Bienen züchten, der neue bekommt eine fette Gehaltserhöhung und die unfähige Ministerin kann bleiben.
      Und alle tröten, wie sehr sie durchgreifen.

    • Fadamo Fadamo sagt:

      Die Kleinen hängt man,die Großen lässt man laufen. War ,ist und bleibt so.

  2. mirror mirror sagt:

    Magdeburg und Bauernopfer?

    • Avatar Ronny sagt:

      Böning ist nicht aus Magdeburg. Ob er in seiner Freizeit Landwirtschaft betreibt, weiß ich nicht. Als Niedersachse aber nicht unwahrschienlich. Gelernt ist er aber Jurist und war vor seinem Posten als Staatssekretär zuletzt Präsident des Landgerichts Braunschweig. Man könnte sagen, sein Einkommen bleibt auch weiterhin „auskömmlich“ und er kommt auch weiterhin „zurecht“. 😉

  3. Avatar Michael sagt:

    Im Volksmund sagt man auch Bauernopfer dazu !
    Und Ihr, die Politiker redet immer von Vertrauen, einfach nur jämmerlich !!!

    • Avatar Springer sagt:

      Staatssekretäre sind auch politische Ämter. ziemlich hohe noch dazu. Mach dich erstmal schlau, bevor du große Reden schwingst.

      • Fadamo Fadamo sagt:

        Der Unterschied zwischen Staatssekretär und Minister ist,dass ein Staatssekretär Verantwortung trägt und zur Verantwortung gezogen wird und ein Minister keine Verantwortung hat und auch nicht zur Verantwortung heran gezogen wird. Im Gegenteil,die Minister werden meist in anderen Funktionen befördert,wo sie weiterhin,sehr gut bezahlt werden.

  4. Avatar UM sagt:

    Und somit wäre “das Versagen“ im Roten Ochsen ja auch geklärt. Was doch nur eine dumme, gewaltbereite Person so alles auslösen kann

  5. Avatar Prima Plan sagt:

    Jo, prima Plan und der Steuerzahler darf jetzt gleich zwei nutzlose Staatssekretäre durchschleppen, einen im Ruhestand und einen Neuen.
    Somit ist wieder halb Niedersachsen mit unserem Geld versorgt.

  6. Avatar Scholli sagt:

    Und was passiert mit den Verantwortlichen im „Roten Ochsen“? Werden die befördert?

    • Avatar Wilfried sagt:

      Die stellv. Direktorin ist ins Ministerium hochgelobt worden. Dort kommt man sonst nur mit Ausschreibung und Protektion hin…

  7. Avatar Lucas Striebe sagt:

    Was für eine Farce. Kann mich nur den Worten von Bananenrepublik anschliessen. Nie war ein Namen treffender…

  8. Avatar Texas sagt:

    In keinem anderen Land der Welt gäbe es diese Probleme denn in jedem anderen Land hätte es ein solcher Attentäter nie in ein Gefängnis geschafft und das ist auch gut so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.