Kahlschlag am Holzplatz für Planetarium und Parkplätze

Das könnte Dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Keneder sagt:

    Das ist wieder in Schildbürgerstreich, denn dort wo Parkplätze hin sollen stehen keine Bäume.Hoffentlich bleibt die Randbegrünung, wie auf dem Bild zu sehen, erhalten.

  2. E.T. sagt:

    Es ist gut, dass das Areal im Gesamten angefasst wird. Zumal eine Bodensanierung ohnehin noch vollzogen werden muss.

  3. Opal23 sagt:

    Mich beschleicht das untrügliche Gefühl, die Stadt, Fachbereich Planen und das Grünflächenamt, nutzen jedwede Gelegenheit, um auf einer Fläche alle infrage kommenden Bäume niederzusägen. Sobald etwas gebaut oder „gepflegt“ wird rattern die Kettensägen ohne Unterlass. Das ist eine Schande! Das ginge auch sparsamer!!!!

      • hansimglück sagt:

        Ich finde immer das Bild lustig, der bäumefressende Stadtangestellte. Denkst du, die haben Lust drauf, jeden Februar diesen Quatsch zu hören.
        Wegen diesem „Jeder arme Baum“ Quatsch wird über jeden einzelnen Baum berichtet, fast wie mit Trumps TerrorattentatListe. Wenn irgendwer auf seinem Grundstück einen Baum umhaut und hinterher ne Strafe fängt, dann ist das natürlich „so unfair“.

        • Opal23 sagt:

          Ich kann die Kommentare, die die Fällungen uneingeschränkt befürworten, nur auf Unwissen zurückführen. Vordergründlich ist nicht davon die Rede, dass Angestellte im öffentlichen Dienst Gehölze verspeisen. Das ist Unsinn. Hinzu kommt, dass andere unbegründete Fällungen auf Privatgrund das städtische Vorgehen keinesfalls legitimieren können, sondern höchstens die Situation weiter verschlechtern. Wenn man alle Projekte systematisch untersucht, findet man in der überwiegenden Mehrzahl Mängel, welche wohl auf Unbedarftheit beruhen und vermeidbaren Baumfällungen nach sich ziehen. Man sollte immer vor eine Fällung bedenken, dass der Baum wahrscheinlich schon länger an dieser Stelle steht, als man selbst lebt und ein neuer auch länger brauchen wird, um wieder so groß zu werden, als man noch zu leben hat!

  4. wolfgang sagt:

    Zwei Schritte vorwärts, ein Schritt zurück, mindestens.

  5. Ivonne sagt:

    Ich finde es toll das wir wieder ein Planetarium bekommen , ich war als Kind selbst oft auf der peißnitz
    Und die Fläche würde doch eh nicht genutzt und verkommt immer mehr , Mann kann ja dann am altem Planetarium als Ausgleich einfach Bäume pflanzen !

  6. wolfgang sagt:

    Das Alleinstellungsmerkmal war Planetarium und Sternwerte. Und „verkommen“ tut etwas nur, wenn man will, das es verkommt.

  7. Bürger für Halle sagt:

    Das muss man sich wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen: Baumfällungen für Parkplätze im Landschafts-Schutzgebiet. In was für einer psychischen Verfasssung muss ein Mensch nur sein, der so etwas Ungeheuerliches plant. Gehen die Abholzungen weiter wie in den letzten Jahren, wird vom einst grünen Halle wohl bald nicht mehr viel übrig sein. Zeit für den Wandel, Zeit für neue Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.