Karussells und Süßigkeiten-Buden gegen den Markt-Schreihals

Das könnte dich auch interessieren …

51 Antworten

  1. Sarah Lindau sagt:

    Jetzt kann der kleine Schrei-Zwerg schön Karussell fahren und einen kandierten Apfel naschen. Wohl bekomm’s!

    • Rose sagt:

      Kirmes gegen demokratische Meinungsäußerung, eine geniale Idee vom Rathaus. Die genehmigen einfach alles. Unglaublich, was die Beamten dort für Spiel Räume haben. Einfach den Raum verknappen. Man hätte ja auch Bäume aufstellen können, was die Lautstärke verringert hätte. Allein im Wald gegen alles. Aber auch ein Fahrverbot privater Fahrzeuge auf dem Markt hätte man ion Betracht nehmen können.

  2. Cirque de troleil sagt:

    Die perfekte „Ausrede“…

  3. Bo sagt:

    Der schwebt dann im Luftschiff über Markt. ?

  4. G sagt:

    Was für ein Armutszeugnis für die angebliche Demokratie… Man weiss sich nicht anders gegen schreihals Sven zu wehren….. Man muss Buden aufstellen.

    Das ist echt bitter.

    • brummschaedel sagt:

      Immer schön relativieren!

      • Bernd sagt:

        Was ist an dieser Aussage relativierend, außer das Liebich überdurchschnittlich oft vom Versammlungsrecht und Redefreiheit gebrauch macht? Jetzt tritt die Stadt als Störer von Grundrechten einzelner Personen auf und schiebt als fadenscheinigen Grund die Notlage der Schausteller hinterher, weil man scheinbar keine rechtliche Grundlage hat, Liebichs unliebsame Auftritte zu unterbinden.
        Ohne Liebich jemals gesehen oder gehört zu habe, komme ich nur durch die Kommentarsektion von DbH langsam zu der Auffassung, dass der Mann mehr Demokratiearbeit und mehr für die Wahrung von Grundrechten leistet als die, die ihn zum schweigen bringen wollen.
        Die Grundrechte in einer Demokratie gelten immer noch für alle und nicht nur für die, die sich im vermeintlichen Recht sehen oder sich gestört fühlen.

        • Cornelia Föllner sagt:

          genau meiner Meinung

        • Robert sagt:

          „[…] dass der Mann mehr Demokratiearbeit und mehr für die Wahrung von Grundrechten leistet […]“

          Und wie genau macht er das? Wie wahrt er die Grundrechte? Was an seiner Demonstration genau ist Demokratiearbeit? Und vor allem, wie ist Ihre Auffassung mit der Tatsache vereinbar, dass er wahllos jeden anzeigt, der ihn auch nur schräg von der Seite ansieht? Ist das Demokratie in Ihren Augen?

        • Basti sagt:

          Der Typ scheisst selber auf Grundrechte Anderer – er vertritt eine (hoffentlich) Minderheit. Klar, dass die das so sehen mögen – wer nix von Sveni zu befürchten hat, den wird es nicht kümmern, aber Jeder macht sich zum Unterstützer, wenn er seine Aussagen relativiert. Mir tut es weh, wenn ich Polizisten da stehen sehe, die das bewachen – ich weiss, Neutralität und so, aber ich zweifle langsam daran, dass die Polizei eher die Falschen schützt. Was ist mit den Leuten, die von Svens SA Kohorte angegangen wird ? Müssen die sich demnächst zusammenschlagen lassen, weil die Polizei nur zusieht und den Zettelblock zieht, um Anzeigen aufzunehmen ? Der Typ konterkariert sich selbst, wenn er von Corona Diktatur spricht, aber jeden Tag da stehen darf und sogar den Rechtsstaat für sich nutzen kann.

          • Basti sagt:

            *meinte, ich zweifle daran, dass die Polizei die Richtigen schützt

          • Bernd sagt:

            […]aber ich zweifle langsam daran, dass die Polizei eher die Falschen schützt.[…]

            Das genau ist das Problem vieler Kommentatoren hier, wenn es um die besagte Person geht. Das Grundgesetz schützt sie, Herrn Liebich, mich. Es ist ein Abwehrrecht gegen den Staat. Wer das nicht verinnerlicht hat, hat die Demokratie nicht verstanden oder will eine andere Gesellschaftsform abseits einer demokratischen Gesellschaft.

            Wie Herr Liebich durch seine Auftritte Grundrechte und Demokratie stärkt, möchte ich ihnen an einem kurzen Beispiel erläutern:

            Ein jeder kann sich an die Wahl von Thomas Kemmerich als Ministerpräsident von Thüringen erinnern. Das gewünschte Wahlergebnis wurde von Merkels Gnaden aus Südafrika annuliert und offenbarte ein jämmerliches Schmierentheater aus Postenschieberei und feindlicher Duldung politischer Gegner auf landes- und bundesebene. Ohne mit der AfD was am Hut zu haben, bin ich dankbar für diese undemokratische Erkenntnis.

            Hier in Halle haben wir nun ein ähnliches Szenario, nur in klein. Die Stadt weiß sich nicht zu helfen und stellt unter dem Vorwand, Schausteller, Fereien, Karussels auf in der Hoffnung, dass Liebich dort kein Versammlungsrecht mehr gewehrt werden kann.

            Das ist ärmlich und undemokratisch und dreckig.

            Liebich selbst verteidigt seine Grundrechte vehement, hier im Kommentarbereich sind aber viele unterwegs, die lieber eine Einschränkung ihrer eigenen Grundrechte in kauf nehmen, als Liebich seine Redefreiheit zu garantieren.

          • eseppelt sagt:

            nein, er verteidigt keine Grundrechte. Er will lediglich Klamotten seines Lumpenladens promoten

        • Katharina sagt:

          Ja, meinen Daumen hoch!

        • Lily sagt:

          Du solltest Dich wirklich nicht äußern, wenn Du ihn noch nie gesehen hast. Das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, er beschimpft Passanten vulgär, beleidigt und hat nur die Botschaft Hass.

    • Sachverstand sagt:

      Wahre Worte, genau so sieht es aus!

  5. Wilfried sagt:

    Und man kann ja auch wegen des Drecks, den der L. da hinterläßt, aller 5 Minuten eine Kehrmaschine fahren lassen, damit der Haufen nicht zu groß wird…

  6. Tomate sagt:

    Der Typ hat meiner Meinung nach einen sehr großen Minderwertigkeitskomplex. Wie kann man sein ganzes Leben mit so einer hasserfüllten Ideologie verschwenden. Ob der überhaupt noch Freude am Leben hat? Hoffentlich macht es nochmal Klick bei dem. Er nervt nämlich einfach nur alle anderen mit seinem Mist.

  7. BVB sagt:

    Wieso wird eigentlich nicht über die Touristen berichtet, welche die Auftritte von Herrn Liebich gut finden? Ich bin regelmäßig aus Dortmund hier und ich empfinde es als wohltuend, dass jemand frei spricht, ohne auf linke Etikette zu achten. Übrigens will die Mehrheit der Bevölkerung keine linke Etikette. Ich entscheide selber, worüber und wie ich nachdenke. Herr Liebich ist ein Glücksfall für Halle.

    • Sachverstand sagt:

      BxB 08+1, warum wundert mich das jetzt nicht? Ah ja, habt ja auch so ’ne „Granate“ in Lüdenscheid-Nord: SS-Siggi. Nimmst dann am besten den „Svenni“ bei der nächsten Heimreise mit. Die 2 verstehen sich bestimmt prächtig und Du kannst dann die „Wohltat“ direkt vor Ort genießen und Reisekosten sparen. Ein Glücksfall für Halle (Saale) und das gleich doppelt.

    • Sachverstand sagt:

      „Borussenfront“ darf in Verbindung zu SS-Siggi freilich nicht fehlen, mein Fehler!

  8. xxx sagt:

    Ist der Liebich nicht auch ein Schausteller – und zwar in Reinform? Oder glaubt der tatsächlich den Quatsch, den er so rumbrüllt?

  9. Lachnummer sagt:

    Hähähäääh, Touristen beschweren sich beim Stadtmarketing über Lügensvennies SEXISTISCHes Gebrüll. Richtige Adresse, ja genau!

  10. Oberlehrer sagt:

    Lustige Finte, dennoch ein Trauerspiel. Und so weit weg von der einst versprochenen Transparenz der Stadtpolitik.

  11. Jahrmarktschreier sagt:

    Wenn schon die Rummelplatzbuden da sind, sollte man Sven Liebich als Jahrmarktsattraktion feiern mit Konfetti und Blasmusik und täglich mindestens 5 Auftritten…

    Schließlich war bis in die 70er Jahre der Liliput-Zirkus der Familie Schneider unterwegs und anschließend die bewohnte Liliput-Stadt im Hollidaypark Hassloch eine Attraktion.

  12. Joker sagt:

    „ Tolle „ Aktion, dazu noch die Liegestühle. Dann können Svens Jünger seinen Auftritt richtig schön genießen.kurzum eine PR Maßnahme der Stadt für den Typen.

  13. Jo sagt:

    „In den vergangenen WOCHEN hat es vermehrt Beschwerden gegeben.“ Nicht von Hallensern, nein, von TOURISTEN! Gut, von Hallensern garantiert auch, ebenso wie von den Restaurantbesitzern. Ich verstehe also immer noch nicht, warum der immer noch da ist? Er schadet Halle, das ist klar.

  14. hallenser sagt:

    ich finde es traurig, wie der Staat in formm von Polizei und Staatsanwaltschft sich immer mehr vorführen läßt, es ist ja nicht die einzige Veranstaltung dieser Art. Wenn das grundgesetz sich so mißbrauchen läßt, dann muß sich die regierung was einfallen lassen, es zu ändern.
    So, wie das jetzt läuft, wird es mal ein böses Erwachen geben, es wird dann leider die Partei gewählt werden, die verspricht für Ordnung zu sorgen.

  15. 123 sagt:

    Eine eigene Bude für Sveni. FInd ich gut und jeder der vorbei kommt wirft ihn eine Torte?ins Gesicht. ??

  16. Ach verpipsch sagt:

    Nein. Der Markt wird bunter ,lebhafter und abwechslungsreicher für die Kleinen und die Süßmäuler. Und ich hoffe, es wird rege genutzt.
    Und nicht schon wieder die Aufmerksamkeit auf den Plöckheinie lenken.

  17. Wahr sagt:

    Na warum ist er wohl noch da und kommt immer wieder? Weil die Dinge genehmigt werden von wem auch immer und die Polizei passt auf. Am Bebel Platz dürfte Er wohl nicht reden oder? Alle die ihm nicht gehört haben sollen sich einer Meinung enthalten. Und wer solche Veranstaltungen genehmigt ist schuldig.

    • Beobachter sagt:

      Jeder (m/w/d) darf eine Versammlung anmelden und durchführen, da muss erst einmal nichts genehmigt werden.
      Nur im begrenzten Rahmen kann so eine angemeldete Versammlung verboten oder eingeschränkt werden.
      Bisher fehlte er hier den Behörden an Kreativität.

  18. M.Ney sagt:

    Es gibt genug Schreihälse , aus allen politischen Lagern,die hin und wieder auf dem Markt herum brüllen.Stört mich nicht.Dazu hat jeder das Recht bei vorheriger Anmeldung.

  19. murphy sagt:

    Ein Armutszeugnis, wenn man keinen Grund findet, diese Belästigung zu beenden.

    • Basti sagt:

      Die Kommentatoren können einem fast genau so Sorgen machen, wie der Schreizwerg selbst. Er beleidigt Leute und seine Kampfgruppe bedroht andere Leute und die Polizei steht daneben. Das ist also Demokratie und Meinungsfreiheit … ? Wie weit dürfen diese Leute noch unter dem Deckmantel der Versammlungsfreiheit gehen ? Ja ok, euch kümmert der Zwerg ja nicht, weil wenn man vom Markt immer fernbleibt, kann man das gut ausblenden … das Manche ihn sogar ausblenden, wenn man 20m entfernt sitzt … ich weiss nicht. Irgendwann platzt den Leuten mal der Kragen. Die Aktion mit den Ständen und dem Karussel ist vielleicht gut gemeint, aber siehe heute war es nicht wirklich hilfreich. Und da sollen sich noch Kinder wohlfühlen … kommt auf den Markt, fahrt Karussell und alle Kinder mit nicht Bio-Deutschem Hintergrund bekommen dann noch kostenlos nen Spruch mit auf den Weg …

  20. Philipp Schramm sagt:

    Warum Buden aufstellen? Dieser Typ gehört in die Klapse. Warum man bisher noch eine Einweisung angeordnet hat, ist mir ein Rätsel. Und jetzt „lieber“ Sven Liebich, wenn du das liest, kannst du mich gerne anzeigen, was du ja neurdings machst, wenn Leute dich angeblich „beleidigen“.

    Aber mit Verlaub, dieser Mensch hat einfach mächtig einen an der Waffel.

  21. Deine Mutter sagt:

    Stellt euch vor,Es ist wie bei Das Leben des Brian, Alle sind auf dem Markt,Und in jeder Ecke steht einer ,Der eine Redet vom Ende der Welt und der Andre über Blumen ???
    Mit freundlichen Grüßen ihre vvj …??????

    • Relax sagt:

      Leider wird aber nur profanes Zeug angeboten. Eis, Flammkuchen, Pommes usw. Keine otternnasen, lerchenzungen, zaunköniglebern. Aber immerhin: pontius Freund hat die gleichen Initialen wie der kleine Schreihals auf dem Markt. Eine weitere Parallele. Herzlichst die populäre Front

  22. Elfriede sagt:

    Ich kenne ihn nicht, habe ihn nie gesehen, nie gehört. Aber ich verstehe nicht,
    dass die Stadt/ Polizei/ oder wer auch immer keine Handhabe hat, ihm immer wieder sein Auftreten zu erlauben.
    Genügt es nicht, dass so viele Beschwerden geäußert werden? Die sind doch auch Ausdruck von Demokratie- die Bescchwerden meine ich.

    • Erwischt sagt:

      dann dürften FFF ja auch nicht mehr laufen – ne ne, so funktioniert Demokratie nicht. Das ist keine Beschwerdokratie!

      • eseppelt sagt:

        es gibt einen Unterschied zwischen einmal im Monat einer Demo fürs Klima und fast täglichen Verkaufsveranstaltungen für den eigenen Lumpenladen

        • Holger sagt:

          Du Depp, das Thema ist nicht, ob eine Veranstaltung täglich oder monatlich oder ob sie einem Zweck dient, die eine höhere oder kleinere Anhängerschaft hat, sondern, dass eine Veranstaltung nicht untersagt werden kann, weil sich „einige beschweren“.
          Lese und verstehe den Text von Erwischt. man man man

  23. Rose sagt:

    Kirmes gegen demokratische Meinungsäußerung, eine geniale Idee vom Rathaus. Die genehmigen einfach alles. Unglaublich, was die Beamten dort für Spiel Räume haben. Einfach den Raum verknappen. Man hätte ja auch Bäume aufstellen können, was die Lautstärke verringert hätte. Allein im Wald gegen alles. Aber auch ein Fahrverbot privater Fahrzeuge auf dem Markt hätte man ion Betracht nehmen können.

  24. Sachverstand sagt:

    Mein Fazit: 1) Nochmals volle Zustimmung zu dem Beitrag von @G! 2) Dank @Bernd wird im Kleinen zelebriert wie es 1933 zur Machtergreifung Hitlers kommen konnte, was mit entscheidend dazu beigetragen hat. Da wird relativiert bis die Schwarte kracht, in Schutz genommen, man kann schon von Drängen in eine Opferrolle und Aufbau eines Heldenstatus reden („…tritt die Stadt als Störer von Grundrechten einzelner Personen auf.“, „… dass der Mann mehr Demokratiearbeit und mehr für die Wahrung von Grundrechten leistet als die… .“, „Liebich selbst verteidigt seine Grundrechte vehement… .“). Das Ganze mit geschmeidigen Worten von Demokratie, Meinungs-/Redefreiheit, Grundrechte und sonstigen Schmus garniert, mit ein wenig von „Merkels Gnaden“ begleitet und schon sind alle mit gegenteiliger Meinung Demokratie-Nichtversteher. Und ja, ich würde liebend gern auf sog. „Grundrechte“ wie das Propagieren faschistischer, antisemitischer, rassistischer Ansichten oder das Pöbeln gegen Personen im Öffentlichen verzichten. Aber Danke nochmals, dass ich als Vertreter der Generation „Gnade der späten Geburt“ durch Sie erfahren darf, Was mit zu den Ereignissen ab 1933 führte. zwar nur im Kleinen, aber immerhin.

  25. Kuller sagt:

    Mh, gehört Religionsfreiheit nicht auch zum Grundgesetz? ( Artikel 4) ? ja und auch Meinungsfreiheit ( Artikel 5) ja .Jedoch für jeden ? und ja die Würde des Menschen ist unantastbar ( Artikel 1).
    Denkt da mal drüber nach.
    Ich glaube gehört zu haben ,dass damit nicht nur Herr L gemeint ist ?‍♀️

  26. Kuller sagt:

    Mh, gehört Religionsfreiheit nicht auch zum Grundgesetz? ( Artikel 4) ? ja und auch Meinungsfreiheit ( Artikel 5) ja .Jedoch für jeden ? und ja die Würde des Menschen ist unantastbar ( Artikel 1).
    Denkt da mal drüber nach.
    Ich glaube gehört zu haben ,dass damit nicht nur Herr L gemeint ist ?‍♀️
    Wäre doch schön, wenn er die andere Meinung von anderen Menschen respektieren würde und nicht gleich mit Anzeigen umsich wirft.
    Die Aktionen sind auch langsam anstrengend, vielleicht sollte Herr L. ein Buch schreiben, da kann jeder selbst entscheiden ob er es kaufen möchte oder nicht. Und es ist schön leise so ein Buch. Und er kann sein Taschengeld aufbessern ? Mensch, so einfach ist das ?

    • Basti sagt:

      Naja, wirre Reden schwingen und ein Buch schreiben … das hat schonmal einer versucht, lief nicht ganz so glücklich, aber Sveni darf gern ein Buch hinter Gittern schreiben. Ob seine Anhänger auch lesen können, ist fraglich.

  27. Hilfe sagt:

    Haben wir kein Volksmusikduo, dass den Redefluss etwas untermalen kann? Wenn das alles erlaubt ist und genehmigt wird dann wundere ich mich, das auf diese Idee noch niemand gekommen ist. Es können natürlich auch Rammstein sein, wenn sie gerade Zeit haben und unsere Notlage erkennen. Bitte helft und, das Rathaus hat keine Ideen mehr

  28. Ideen sagt:

    Ein Übersteuern durch einen zusätzlichen Verstärker wäre auch eine Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.