„Komm! – zurück in die Zukunft“: Halle will Weggezogene zurückholen

Das könnte dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Fritz sagt:

    Laut Arbeitsagentur Halle vom November 2019 gibt es in Halle 9184 Arbeitslose. Sollte man nicht denen zurufen… Kommt zu uns!!!? Und einfach mal diese Vorladen…

  2. Herr Hüftschüttel sagt:

    frage mich, wie viel aus dem eigenen Familienumfeld derjenigen , die erst diese Rückkehrermesse organisiert haben selbst die Stadt Halle verlassen haben und nicht wieder zurückkommen wollen , frage mich weiter, ob Leute mit dem richtigen Parteibuch als Rückkehrer besonders willkommen sind und andere Leute mit anderen, den falschen politischen Überzeugungen, eben nicht

  3. Bollwerk sagt:

    Das klingt ja interessant. Da bin ich ja mal gespannt, mit was hier ansässige Unternehmen werben wollen, um Arbeitnehmer wieder zurück zu holen.

  4. Wilfried sagt:

    Der ortsübliche Lohn wird es wohl ganz gewiss nicht sein, und auch die Karrieremöglichkeiten in der Logistik nicht..

  5. Wilfried sagt:

    PS.Es war noch nicht eimal möglich, als zurückkehrender Maschinenbauer einen Job bei einer führenden Apothekenausstattungsfirma der Stadt zu bekommen, obwohl diese dringend gelernte Facharbeiter suchten…

  6. Bollwerk sagt:

    Die bekannte renomierte Gaststätte „Krug zum […] Kranze“ suchte einst eine Chefkochkraft für züchtige 1.600 € brutto. Ob sie schon einen Dummen gefunden haben??
    Vielleicht auch ein „Heimkehrer“, der den Frohlockungen unserer privaten Qualitätsunternehmen erlegen ist.

  7. Statistiker sagt:

    Wenn man mal mit der Bahn durch Halle fährt und den Gesprächen der Leute lauscht, dann wundert es mich nicht, dass hier noch kein Wirtschaftsboom begonnen hat, geschweige denn der Mangel an Fachkräften gestillt werden kann. Die Wahrheit ist: der durchschnittliche Hallenser hat keine oder nur eine schlechte Ausbildung, ist wenig gebildet, hat unterdurchschnittliche handwerkliche Kenntnisse, spricht (k)eine Fremdsprache auf annehmbarem Niveau und ist unterdurchschnittlich fleißig. Fakt ist auch, dass die, die das nicht sind massiv ausgebeutet werden. Es gibt ja den nächsten Dummen, der sich von Unternehmen (z.B. die 2 Unternehmen mit dem großen D hier im Umkreis) liebend gern ausbeuten lässt.
    Kein wunder, dass hier nichts los ist und in den nächsten Jahren auch nichts los sein wird. Und selbst der einzige Leuchtturm, die Uni Halle, wird fleißig kaputtgespart.

    • Seb Gorka sagt:

      Du kennst ja Leute. Kein Wunder, dass du dauerdeprimiert bist.

      • UN-Gipfel sagt:

        Also @Sep Gurka. Nicht nur verwundert staunen, sondern !Machen! , Wie gut sind Deine handwerklichen Kenntnisse, Fähigkeiten, über einen zu öffnenden Tetrapack hinausgehend ? Wo ist das nächste ‚Welcome‘ Treff für Deine Arabisch-Sprachkenntnisse ! BILDUNG ist kostenlos – mein Reden !Du kannst natürlich auch gern an der Uni studieren und danach weit weg ziehen- Keiner läßt Dich ‚verhungern‘! Mit Sicherheit nicht !

        • rupert sagt:

          Bildung ist vor allem mehr als Sie hier andeuten und Ihre Andeutungen verfehlen damit so ziemlich alles, wofür Bildung steht.

          „Der moderne, dynamische und ganzheitliche Bildungsbegriff steht für den lebensbegleitenden Entwicklungsprozess des Menschen zu der Persönlichkeit, die er sein kann, aber noch nicht ist. Diesem Prozess sind allerdings durch persönliche Voraussetzungen – bezüglich Intellekt, Motivation, Konzentrationsfähigkeit, Grundfertigkeiten – sowie durch zeitliche, räumliche und soziale Bedingungen – Sachzwänge, Verfügbarkeit von Lehrmitteln und/oder Lehrern – Grenzen gesetzt. Doch ist ein Bildungsprozess nicht an Bildungseinrichtungen gebunden, sondern auch autodidaktisch möglich.“

          https://de.wikipedia.org/wiki/Bildung

          Indem Sie Bildung als kostenlos bezeichnen, haben Sie diese bereits zur Ware gemacht.

          • UN-Gipfel sagt:

            Ist denn schon „Neues Jahr“? Deine geballte Kompetenz, welche durch Deine Wiki-Kopien nur vorgetäuscht zu sein scheint, ist sehr sehr lästig. Einen Bezug zu materiellen Dingen hergestellt zu haben, ist ebenso einfältig wie es doch Ihre eingegrenzte Kompetenz in dieser Frage eindeutig hervorhebt.
            Ihr inhaltsleerer Kommentar bescheinigt Ihnen eine unvollendete Persönlichkeitsentwicklung und disqualifiziert Sie gleichermaßen
            von Unterhaltungen mit Erwachsenen. Warum nur begleiten Sie nicht den Entwicklungsprozeß Ihrer Persöhnlichkeit, welche Sie noch nicht sind, jedoch sein könnten! Falls es Ihnen am Intellekt mangeln sollte, dann tut es mir herzlichst Leid, weil Sie dann weiter über Waren nachdenken müssten.

      • UN-Gipfel sagt:

        Und ich kenne Leute, die nicht das nächste ‚WECOME‘-Treff um die Ecke kennen, um Ihre Sprachkenntnisse der Zeit anzupassen und deren Handwerkliche Fähigkeiten auf das Schreiben im „SEPPELTSCHEN Portal“ eingeschränkt bleiben ! Warum sollte Wer nur „dauerdeprimiert“ sein ?

    • Ziel sagt:

      Die Uni Halle hatte schon immer Probleme ! Warum soll sich das jetzt ändern. Fachkräfte gehen 500 km weiter um zu überleben.

    • farbspektrum sagt:

      Diesen Eindruck kann ich nur bestätigen, wenn man im TV den interviewten Leuten auf dem Markt lauscht. Ist einfach nur peinlich.
      Kann auch sein, dass man nur zu Fuß, mit dem Rad oder der Straßenbahn auf den Markt kommt.

  8. UN-Gipfel sagt:

    Also gibt es keinen Fachkräftemangel, sonst wäre ‚Ausbeutung‘ nicht möglich. Es würde sozusagen an ‚Umschülern ‚ fehlen. KANN aber auch nicht sein, eher sind Unternehmen nicht bereit, ‚aus#umzuschulen‘ ! Daß sich natürlich in ein Armenhaus nur verirrt, der arm dran ist – ist doch nichts Neues! Bildung eingeschlossen !

  9. eseppelt sagt:

    Hier sind alle Aussteller. http://www.halle.de/de/Wirtschaft/Messen-Kongresse/Rueckkehrermesse/

    Sind zwar auch etliche Callcenter dabei, aber auch Wacker Biotech, Dell oder Bobcat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.