Kommunale Schulen bekommen kontaktlose Fieberthermometer, Schüler und Lehrer müssen Gesundheitsfragebogen ausfüllen

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Fadamo sagt:

    Darf der Leser des „DU bist Halle“ solch einen leeren Fragebogen Mal sehen ?
    Oder ist es ein Geheimnis, was der Lehrer und Schüler alles ankreuzen muss ?

    • Nicht so neugierig! sagt:

      Was interessiert es Sie so dringend, was in diesem Bogen steht. Aber bitte: Kontaktdaten ( Name, Anschrift, Telefon) und Fragen nach Kontakt zu Infizierten , Rückkehr aus Ausland, Risikogebieten) Das war’s.

    • Anonym sagt:

      Ich bin Schülerin und musste selber heute so einen Zettel abgeben.
      Man muss bestätigen, dass man keines der Symptome hat, dass man in den letzten 14 Tagen nicht aus dem Ausland zurückgekehrt ist, dass man in den letzten 14 Tagen kein Kontakt zu Rückkehrern hatte und dass man in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu infizierten Personen hatte. Dies muss der Erziehungsberechtigte dann auch noch unterschreiben.

  2. Meiner Einer sagt:

    Es ist natürlich immer wieder schön zu sehen, dass es an den sowieso schon bevorzugten Schulen und Schulformen läuft.
    Einen realistischeren Eindruck hätte sich Herr Wiegand sicherlich auch an den Sonder- und Förderschulen machen können.

    • stephan sagt:

      Sonder- und Förderschulen sind aber noch nicht in Betrieb. Bis jetzt laufen nur die 10. Klassen an den Sekundarschulen und die 12. Klassen an den Gymnasien.

  3. Merkwürdig! sagt:

    Also bei uns an der Schule ( städtisches Gymnasium ) gab es weder Handschuhe noch Masken, auch keine Fieberthermometer.

  4. M.Wolf sagt:

    In der Heinrich Heine (Ganztagsschule) Halle Neustadt Tragen nicht alle Lehrer im Unterricht Masken auf nach Frage wurde den Kindern gesagt, sie müssten das nicht. Echt super Vorbild.

    • Gegen Masken! sagt:

      Schonmal so eine Maske über einen Zeitraum von 45 Minuten getragen, dabei noch gesprochen? Anscheinend nicht, sonst würden Sie hier nicht so argumentieren. Nach 20 Minuten ist die Maske völlig durchfeuchtet und muss gewechselt werden. Also müsste jeder Schüler mindestens 2 Masken pro Unterrichtsstunde tragen, rechnen Sie das bitte mal auf den Tag hoch. Hinzu kommt, dass z.B. bei Brillenträgern die Brille völlig beschlägt. Von der körperlichen Befindlichkeit will ich hier gar nicht sprechen. Man hat einen permanenten Sauerstoffmangel, die Konzentrationsfähigkeit lässt nach. Also ich bin mehr als froh, dass es in den Schulen keine Maskenpflicht gibt. Außerdem sprechen sich Herr Montgomery ( Präsident der Ärztekammer und auch die WHO gegen das Tragen von Masken aus, genau wie übrigens vor gar nicht allzu langer Zeit das Robert- Koch-Institut)

    • Jo sagt:

      In der Heine-Schule ist KEINE Maskenpflicht angesagt! Es wird lediglich empfohlen, sich ein kleines Handtuch mitzubringen, wahrscheinlich um die hygienischen Anforderungen einzuhalten. Macht auch Sinn nach dem Händewaschen 😊
      Übrigens, von Schülern der 10. Klasse von „Kindern“ zu sprechen, ist schon lustig. Denn nur diese sind seit gestern wieder in Aktion.

  5. Schüler sagt:

    Wo ist denn eigentlich die Rechtsgrundlage für die Datenerhebung zur Temperatur?

    Meine Betriebstemperatur ist Privatsache!

  6. Volker sagt:

    Gegen Masken: Als Lehrer im Ruhestand stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Wer das anordnet hat noch nie vor einer Klasse gestanden. Genau wie überall entscheiden Menschen über Dinge wovon sie keine Ahnung haben.Wenn ich an die letzten Sommer denke,frage ich mich, wie hält man es unter einer Maske bei 30 Grad aus und da denke ich nicht nur an Schüler und Lehrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.