Kreativ gegen die Corona-Schließung: Kaufhof verkauft über die Theke an der Eingangstür

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Jo sagt:

    Auch ne Möglichkeit 👍

  2. A sagt:

    Bietet Saturn übrigens auch! 🤓

  3. Viktor sagt:

    genau diese Kreativität erwarte ich von Unternehmern. Sehr gut!

    • Kreativer sagt:

      Genau! Ich würde jeden Kunden als Mini-Jobber für 1h anstellen und dann als Angestellten reinlassen. Alles legal!

      • Bürokratie sagt:

        Sie würden jeden Kunden einen Arbeitsvertrag unterschreiben lassen, dann den Meldepflichten nachkommen für Sozialabgaben, Jobcenter, Berufsgenossenschaft, Unfallkasse, Finanzamt, dann noch anhängig davon ob der Kunde sonst arbeitet (angestellt beschäftigt, selbständig, Beamter), Hartz IV bezieht oder Rentner ist?

        Tolles „kreatives“ Geschäftsmodell!

      • Bürokratie sagt:

        Ach, eins habe ich noch vergessen: Ich kenne mich da nicht so gut aus, aber müssten Sie den Kunden für die eine Stunde sogar den Mindestlohn zahlen? Alles legal im Regal!

        Wann eröffnen Sie?

  4. W. Molotow sagt:

    Warum haben die das nicht gleich so gemacht?

    Reichlich späte „Kreativität”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.