Kulturstadtplan zum jüdischen Leben in russischer und arabischer Sprache

Keine Antworten

  1. Braucht kein Mensch sagt:

    Als wenn sich jemand für 2,50 sowas kauft…und in russischer und arabischer Sprache erst recht nicht…schade um die ganze Verschwendung von Ressourcen und Material…

  2. 10010110 sagt:

    Ist es nicht kulturelle Aneignung, wenn man sich arschkriecherisch und in vorauseilendem Gehorsam anderen Sprachgewohnheiten anpasst, anstatt zu erwarten, dass Leute, die hier leben, die lokale Sprache erlernen? (und dass es um hier lebende Ausländer geht, nehme ich an, wenn von „in den letzten Jahren deutlich gestiegener Sprachenvielfalt in unserer Stadt“ die Rede ist)

  3. ... sagt:

    Vor allem die Version in arabischer Sprache findet sicher reichlich Absatz *hust*.

  4. Klaus sagt:

    Da können sich auch Araber mit dem jüdischen Leben in Halle beschäftigen… 🙄

  5. Freddy sagt:

    Für Russen wird es sehr hilfreich sein.👋

  6. S.H. sagt:

    Arabisch und jüdisch. Mehr braucht es gar nicht, um die Spinner zu triggern. Meinungsstarke Beiträge von Personen mit schlechtem Schulabschluss in 3…2…1:

  7. Gut so sagt:

    Na das wird unsere arabischen Freunde aber freuen!
    Wer bezahlt so einen Unsinn? Zuviel Steuergelder auf der hohen Kante in Halle?

  8. Tourist sagt:

    Arabisch in der Überschrift und die gebalote Intelligenz Halles versammelt sich hier.
    Das dieser Plan nicht nur in Englisch oder Spanisch herausgebracht würde, weil in Halle so viel Engländer und Spanier leben, könnte einen ja schon auf die Idee bringen das die Pläne eher für Touristen gedacht sind. Spätestens bei dem Satz “ ….Stadtplänen können sie zum Preis von 2,50 Euro im Stadtmuseum und in der Tourismusinformation der Stadt Halle (Saale) erworben werden.“ könnte ja der Verstand wieder einsetzen. Aber wenn man schon in seiner Hassblase gefangen ist ….

    • @Tothirn sagt:

      Genau, jedes Jahr kommen hunderte arabische Touristen nach Halle, um hier die jüdische Geschichte zu studieren.

      • Zeuge Tillschneiders sagt:

        Man muss kein Araber sein, um Arabisch zu können.

        Soll sogar Arabistik an der Uni geben…

      • Beerhunter sagt:

        Täglich!😉😉 Aber nur um „Bürgergeld“abzuholen!!

      • Tourist sagt:

        Ja und die Flüchtlinge stehen an den Touristinfos Schlange.
        Aber wie sollte das auch in dein Weltbild passen. Man stelle sich vor es fliegt ein Araber mit Katar Airways oder Emirates nach Deutschland. Wo sollen die denn das Geld dafür herhaben. In Tothirns Augen sind doch Arabisch sprechende Menschen grundsätzlich faule Flüchtlinge. 🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.