Landesfrauenrat protestiert gegen Männerdomäne Stadtrat

Das könnte Dich auch interessieren …

40 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Und ich protestiere gegen die Geschlechter-Farbklischees! https://rosa-hellblau-falle.de/rosa-hellblau-falle/

    • Seb Gorka sagt:

      Der Landesfrauenrat hat zur Kenntlichmachung die Farben Violett und Braun gewählt. Hast du dazu auch einen Link?

      • 10010110 sagt:

        Violett/Pink liegt nur ein paar Farbtöne von Rosa entfernt. Und braun ist nur die natürliche Farbe der Papphocker. Der Fokus liegt auf dieser „Mädchenfarbe“. Warum haben sie nicht grün, gelb, oder – Gott bewahre! – blau gewählt, um die Frauen zu symbolisieren? Weil sie in die Klischeefalle getappt sind ohne es zu merken. So überwindet man Sexismus und Geschlechterklischees nicht.

        • Seb Gorka sagt:

          Vielleicht hatten sie auch einfach nur braune und violette Kartons. Am Ende ist Violett (also fast Pink) noch die (Erkennungs-)Farbe des Landesfrauenrats Sachsen-Anhalt. Das wär ja wohl die Höhe!

          Nein, da ist deine Theorie viel besser und vor allem nicht so weit hergeholt. Sind die blöden Weiber tatsächlich in eine (wessen eigentlich?) Falle getappt. Kein Wunder, dass sie keiner wählt. Sollen mal schön kusch machen und am besten Kopftuch tragen in der Küche. Ungestraft bunte Kartons aufstellen, noch dazu in den falschen Farben, soweit kommt’s noch!

  2. Wilfried sagt:

    Da müßte sich dieser Rat ja mal mit den Parteien zusammensetzen, die die Kandidaten aufstellen. Und wahrscheinlich ist es wie überall, daß weder genügend aktive Damen vorhanden sind, von denen sich noch weniger überhaupt einer Wahl stellen…

  3. Demokratie sagt:

    Sind die Herren auch am mangelndem politischen Interesse der Frauen schuld? Aber mit ein paar sexistischen Quoten sieht es bestimmt viel pinker aus.

    • Labertante sagt:

      Natürlich, wenn die Herren nur beim Kindermachen helfen, dann Brutpflege und Haushalt auf die Frauen abwälzen, die sie dann noch versuchen im Heim anzuketten, und in der so gewonnenen Freizeit ihre Ärsche in die Politik hängen. Und schließlich noch solche Schimpansengeräusche machen … wie gestern in der Ratssitzung! Kein Wunder, daß Frau Präsidentin einen 48sek-Lachanfall bekam!

      Die Herren sind schuld! Noch jemand im Zweifel?

  4. farbspektrum sagt:

    Stellen sie die Demokratie in Frage? Soll jetzt nicht mehr gewählt werden, sondern die Stadträte per Dekret bestimmt weren?

    • Herzeleid sagt:

      Wer stellt die Demokratie in Frage? Warum soll nicht mehr gewählt werden?
      Warum müssen Sie uns ständig Ihren Auswurf zeigen?
      Das ist eine Protestaktion, die nicht nur den kleinen Farbi ärgern soll, weil er sich von allem angesprochen fühlt, sondern die generell die Aufmerksamkeit für dieses Thema in den Vordergrund stellt, sodass sich u. a. auch Frauen angesprochen fühlen, sich politisch mehr zu engagieren.

      • Demokratie sagt:

        Der Landesfrauenrat und Du. In einer Demokratie dürft ihr euren Sexismus aber auch frei äußern.

        • Herzeleid sagt:

          Welcher Sexismus?
          Ich lese: „hat auf diese Situation am Mittwoch vorm Stadthaus auf dem Marktplatz aufmerksam gemacht“
          Da steht nix davon, dass Männer vertrieben werden sollen, diese nichts wert seien, diese an den Herd sollen oder was weiß ich.
          Unterhältst du dich so auch in der Realität? Jemanden einen Kampfbegriff an den Kopf knallen, damit dieser über dein dünnes Stöckchen stolpert? Sich „Demokratie“ nennen, obwohl du nicht am seriösen Meinungsaustausch interessiert bist? Viel in der Birne scheinst du jedenfalls nicht zu haben. Mein Beileid!

          • Demokratie sagt:

            Gründe mal einen LandesHerrenVerband und mache ähnlichen Unsinn. Dann fällt es selbst Dir vielleicht auf, wenn nicht werden dich genug nervende Menschen darüber aufklären.

  5. farbspektrum sagt:

    „Wer stellt die Demokratie in Frage? “
    Die Kandidaten werden demokratisch gewählt. Wie wiird denn die Frauenqote erhöht?

    • Herzeleid sagt:

      Ein typischer Farbi. Wo liest du im Text was von Frauenquote? Wo liest du bei den Kommentaren was von Frauenquote?
      Du zerschießt ein Thema, weil dein paranoides Hirn (ja, das „Ge“ ist absichtlich weggelassen) sich direkt auf eine Sache einschießt, die grob mit dem Thema zu tun haben könnte, obwohl davon hier nirgend die Rede ist. Aber das ist ja nichts neues – selbst Gorka nimmt dich ja tagtäglich auseinander.
      Zum Thema und damit du vllt. über deinen Tellerrand hinausschauen kannst: Ich bin für eine Regelung mit paritätischen Listen. Jede Partei schickt die selbe Anzahl an Frauen und Männern ins Rennen und dann wird gewählt. Hat in Frankreich z. B. gut funktioniert, wo der Frauenanteil von 27 auf 39 % gestiegen (Nationalversammlung 2012 zu 2017).

    • Seb Gorka sagt:

      Indem sich mehr Frauen zur Wahl stellen, dafür interessiert und dazu ermutigt werden. Das ist eigentlich nicht schwer zu verstehen.

      • farbspektrum sagt:

        Gibt es denn Belege dafür, dass das Sitzen auf farbigen Pappkartons dazu führt, dass sich mehr Frauen zur Wahl stellen oder ist das einfach nur so dahigeplaudert? Also ich bin da skeptisch. Zumal ich wohl keine Kandidatin wählen würde, die sich zur Wahl stellt, weil sie irgendwo Frauen auf Pappkartons sitzen sah.

        • Seb Gorka sagt:

          Du wählst – sofern du wenigstens passiv an der demokratischen Gestaltung der politischen Landschaft in der Bundesrepublik Deutschland teilnimmst – lieber die, die dir erzählen, was du hören willst. Aber das ist natürlich von deinem Recht und der dir geschenkten Freiheit umfasst.

          Anderen Unfähigkeit aufgrund ihres Aussehens, ihrer Abstammung, ihres biologischen Geschlechts zu unterstellen, natürlich auch. Du musst nicht mal dankbar dafür sein. Warum du aber trotz alledem ständig jammerst? Vielleicht hat das wiederum mit Frauen zu tun…

  6. farbspektrum sagt:

    Mir käme es nie in den Sinn, jemanden wegen seines Geschlechts zu wählen, um eine Quote zu erfüllen. Ich wähle nur nach Fähigkeit.

    „lieber die, die dir erzählen, was du hören willst.“
    Die wähle ich nicht. Die von deiner Sort haben auch in letzter Zeit tüchtig abgebaut.

    • Seb Gorka sagt:

      Du sollst auch niemanden wählen, um eine Quote zu erfüllen. Du hast schon den Ansatz nicht verstanden und plapperst lieber irgendwas nach, statt dich mit der konkreten Sache zu befassen.

  7. Demokratie only sagt:

    Dann sollen doch die jammernden Tussis eine eigene Wahlliste aufstellen „Tussis only“ und viele Menschen davon überzeugen, sie nur aufgrund ihres Geschlechts zu wählen.
    Wenn die Wähler das tun – alles gut, wenn nicht – so geht Demokratie.

    • Seb Gorka sagt:

      Du hast immerhin schon ein wenig mehr verstanden. Leider lässt deine Gynäkophobie die wesentlichen Erkenntnisse dann aber doch nicht zu. Das Wesen der Demokratie – trotz deiner sehr bemühten Hinweise in der Wahl deines Tarnnamens – hast du offenbar auch nicht wirklich verinnerlicht.

      • Gurkenkiller sagt:

        ??
        Was soll uns dieser Versuch einer Antwort sagen?
        „Demokratie only“hat doch recht. Was hindert diese jammernden Weiber daran, ein Bürgerbündnis nur aus Frauen bestehend zu gründen und sich zur Wahl zu stellen?
        Oder wollen die ohne Wahl in die Stadträte und Parlamente? Einfach so, weil sie Frauen sind?
        Ich glaube, da fehlt das Demokratieverständnis bei diesen Damen.

        • Seb Gorka sagt:

          Nichts hindert sie daran. Sie haben auch nicht behauptet, etwas oder jemand hindere sie daran. Es geht den „Weibern“, die im Übrigen nicht gejammert haben, auch nicht in erster Linie um sich selbst.

          Vielleicht solltest du erstmal das Schälen üben.

  8. farbspektrum sagt:

    Es werden Frauen gewählt. Taffe Frauen, die allseits anerkannt werden. Das ist Demokratie. Aber keine auf Papppkartons Sitzende nach der Quote jammernde.
    Die Frau, die selbstbewusst, intelligent und durchsetzungsfähig ist, um ein Wahlamt auszufüllen, braucht keine Klageweiber.

    • Seb Gorka sagt:

      Dann sind „taff“ und „allseits bekannt“ sein also diese „Fähigkeiten“, nach denen du ausschließlich auswählst. Männer wählst du dann nach Knackarsch aus? Klingt eher nach einer deiner Ausreden, um nicht zugeben zu müssen, dass du mit deinem Suppentopf schon wieder auf den Holzweg abgebogen bist.

      Aber egal und gern nochmal deutlicher, falls du wirklich nicht verstanden hast, wie weit deine Freiheit reicht: Du kannst wählen, wen du willst. Du musst deine Wahl überhaupt nicht begründen, erst recht musst du dir nichts dazu ausdenken. Schon gar nicht so unkreativ, wie du hier gezeigt hast. Du kannst auch einfach gar nicht wählen.

      Was der Landesfrauenrat gemacht hat, war weder ein Jammern oder Klagen, noch ein Fordern nach irgendeiner Quote. Es war nicht mal Protest, auch wenn du das sicher der Überschrift entnommen hast. Es ist allerdings auch bekannt, dass du selten über diese hinauskommst, und wenn doch, dann dich noch beim Lesen verhaspelst. Die ganze Aktion war auch überhaupt nicht an dich gerichtet. Hysterie hat man solche Reaktionen wie deine früher genannt, und vor allem Frauen aufgrund ihrer „weibischen Verlogenheit“ zugeschrieben…

  9. psycholodschidza sagt:

    Die haben doch nur noch Buntstreusel auf der Waffel!
    1) Dann kandiert Euch doch selbst, Ihr Meckerkirschen.
    2) Wenn die schlauen Wähler immer nur die Männer auf den vorderen Plätzen ankreuzen, dann landen die Misters eben auch auf den Mandaten!

    Redet also mit Euren Mitfrauen! Schnellstens. Und verschont uns mit solchem Mist – nur die Brock fand das so lustig, daß man deren Lache über den ganzen Marktplatz scheppern hörte!

  10. farbspektrum sagt:

    „Die ganze Aktion war auch überhaupt nicht an dich gerichtet. “
    An wen war sie denn gerichtet?
    Aber wenn ich deinen ellenlangen Erguss auf das Wesentliche eindampfe: Sie haben viel Lärm um nichts gemacht.

    • Seb Gorka sagt:

      Sie haben keinen Lärm um dich gemacht. Das ist es, was dich eigentlich daran stört.

      • psycholodschidza sagt:

        Das stimmt nicht! Solange die Brock (Grüne Gurkentruppe) da herumturnte war deren Stimme und ihre unverschämt scheppernde Lache bis hinter die geschlossene Innenglastüre vom Stadthaus zu hören. Und in der Übertragung der Ratssitzung bei TV-Halle schepperte die dann weiter. Ohne im Bild zu sein. Auch ein Alleinstellungsmerkmal. Jedenfalls war die den ganzen Nachmittag voll aus dem Häuschen. Und die Show erst, wenn sie Rederecht hatt: Inhalt nahe Null, aber schön schwülstig, mal zog sie extra ihr rotes Jäckchen an, dann kam sie wieder ohne dieses mit grüner Bluse. Modenschau und lila Hocker vor dem Stadthaus. Dazu schepperndes Gelache – auch in der Sitzung. Die muß unbedingt in den nächsten Rat. Dann haben auch die 25%-AfDen ihren Spaß!

        Ich und meine Wählerkollegen erlauben uns allerdings, auf all diese Parlamentskasper zu verzichten! Wir werden nur Kandidaten mit Grips wählen, also die … nö, stopp, das sage ich jetzt doch noch nicht! Wenngleich ja jetzt alles klar ist!

        • Seb Gorka sagt:

          Weil du nicht willst, dass außer dir und deinen „Wählerkollegen“ noch jemand die … wählt?

          Sehr interessante Strategie. Viel Erfolg damit. Was auch immer du damit erreichen willst.

        • Agraphie-Büro Kattas Mühle sagt:

          Bitte erspar uns hier künftig Dein Gift! Paß bloß auf, daß Du Dich nicht mal aus versehen selber beißt! Könnte böse ausgehen.

          Wenn Du die Inés so auf der Peilung hast, dann lade sie doch zu Oberbernds Kaffeefahrten am 1. Mai ein! Da schippern „Haupts[ch]ache[r] Halle“ und der OB-Kandilus wieder mal mit der MS-Händel-II herum. 14.30 Uhr und 16.30 Uhr am Rive-Ufer, Anlegestelle. Und wenn die alle dann auf Hoher See sind, fliegt vielleicht der Stöpsel aus der Badewanne und es beginnt ein lustiges Entenrennen!

          Oder mach‘ etwas anderes, was Lustiges! Aber erspar uns hier Deine Erkenntnisse und Abstimmungseinlassungen! Keiner will das wissen.

          • Seb Gorka sagt:

            Frau Brock bringst eigentlich immer nur du ins Spiel. Da scheint es ungelöste Konflikte zu geben, vor allem auf emotionaler Ebene. Aber an deren Lösung musst in erster Linie du selbst arbeiten. Ob dir deine Wahlkollegen dabei helfen können, ist sehr unwahrscheinlich. Aber danke, dass du deine Gedankengänge derart detailliert mitteilst. Das ist in all seiner Tragik auch irgendwie unterhaltsam.

          • Honeypotted Bumblebee sagt:

            @Seb Gorka
            Du raffst einfach nicht, daß es eigentlich nur darum geht, Labertaschen wie Dich zu beschäftigen. Komm, hol das Stöckchen! Das hat doch wieder prima geklappt! Noch ein Treffer, supi! Btw, mangelhafte (Aus)Bildung, fehlende Intellektualität/Weitsicht/Durchblick usw. – das hast Du noch vergessen zu diagnostizieren. Du läßt nach.

            Komm, spring, hol das Stöckchen!

          • Seb Gorka sagt:

            Dann hast du ja eine immens wichtige Aufgabe. Danke, dass du dich immer so anstrengst! Hoffentlich wirst du dafür gut entlohnt, wenn die Inés schon nichts von dir wissen will…

    • HansimGlueck sagt:

      Geh mal hin und sag ihnen das, dass es „nichts“ ist.

  11. Feigls Jüngster sagt:

    Naja, ehrlich gesagt, ist diese Frau Brock schon zum Fremdschämen. Fällt damit aber in ihrer Partei nicht so sehr auf.
    Aber gut, das ist Halle, da darf jeder mal ein öffentliches Amt bekleiden, der es woanders nicht mal in die Nähe eines solchen schaffen würde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.