Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt stellt „Notsituation“ wegen Corona-Lage fest – die Stadtratsgremien in Halle dürfen nun digital tagen

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. 1011011011 sagt:

    „Die aktuelle dramatische Entwicklung der Corona-Pandemie lässt guten Gewissens keine Gremienarbeit in engen Sitzungssälen zu.“ Und was ist mit den Schulen? Da ist es wohl nicht eng bei fast 30 Kindern in einem Klassenraum! Eine Schande was in diesem Land passiert. Nehmt endlich auf die Kinder Rücksicht, sie haben noch keine Chance auf eine Impfung!

  2. Halu sagt:

    Das zu wissen ist ganz wichtig!

  3. Mensch sagt:

    Ihr habt Schiss und Schulen und Kitas sind auf von Firmen ganz zu schweigen . Weihnachtsmarkt auf ,Kontrollen dort sind lächerlich ,geimpfte und genesene werden überhaupt nicht getestet . Das ist sowas von widerlich . Und ehe hier wieder gehetzt wird ,ich bin geimpft nehme mir aber keine Sonderrechte raus .

  4. Franz sagt:

    Ob die Tagen oder nicht interesiert doch keinen, bringt eh nicht viel.

  5. Jim Knopf sagt:

    Das Ende der Pandemischen-Notlage ist beschlossen.

  6. Kutscher sagt:

    Ich meine auch wie und über was die tagen interessiert keinen Menschen mehr.

  7. Expu sagt:

    Die brauchen überhaupt nicht mehr Tagen, entscheiden nicht des Volkes wollen

  8. M.May sagt:

    … Soweit zur Selbstverwaltung der Städte und Gemeinden! Was hat denn das LVwA vorzuschreiben, wie ein Stadtrat seine Sitzungen durchführt? Das LVwA ist doch nicht der Rat des Bezirks …

    • LVwA ist doch nicht der Rat des Bezirks … sagt:

      Näh, das ist noch schlimmer! Hebt einfach die Beschlüsse von unserem glorreichen Stadtrat auf! Sowas auch!

  9. Promi sagt:

    Ach das LVWA gibt’s wohl auch noch, lange nichts mehr gehört von denen. Was macht eigentlich der OB und der Damm in Neustadt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.