Lautsprecher-Auflagen: Liebich trickst die Polizei aus

Das könnte Dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Loveit sagt:

    Der Liebig, der riecht nicht nur wie einer, der ist auch ein FUCHS !!!

  2. Beate sagt:

    Das Problem liegt an den Medien sowie der Gesellschaft. Warum gibt man ihm überhaupt die ,,Zulassung“ zu demonstrieren ? Warum wird es hier im Internet Public gemacht ? Einfach ignorieren ! Wer sich aufregt, schenkt ihm Gehör ! So wie ich jetzt schon viel zu viel geschrieben habe !

    • Demokratie stärken sagt:

      Das ist nun einmal Demokratie, Meinungen anderer muss ich nicht zustimmen. aber ich muss sie zulassen. Und es ist gut, dass Medien darüber berichten, denn damit ist Öffentlichkeit hergestellt und es kann kontrolliert und ggf. zugestimmt oder abgelehnt werden.

      Wir brauchen auch Extreme wie Liebich/Raue und Hacken/Quade (selbst wenn sie Hass und Unfrieden verbreiten), denn nur das ermöglicht Korrekturen im öffentlichen Diskurs durch die Mitte der Bevölkerung.

      • Echter Demokrat sagt:

        Wollen Sie lediglich damit provozieren, wenn Sie Liebich/Raue und Hacken/Quade in einen Topf werfen? Oder sind Sie aus voller Überzeugung und mit dem Wissen aller Hintergründe wirklich dieser Meinung?

        • Teilnehmer sagt:

          Echter Demokrat, wenn Sie die Auftritte und Statements aller vier oben genannten konzentriert und aufmerksam studieren und würdigen, kommen Sie sicher selber zu dem Schluss, dass Ihre Einlassungen einseitig und nicht zu Ende gedacht sind.
          Auch meine Wahrnehmung ist, dass alle vier durchaus Hass predigen und Meinungen Dritter mit offensichtlich ideologisch verblendeten rhetorischen Statements bekämpfen. Alle vier formulieren einen Meinungskorridor, der eher nicht freiheitlich demokratisch wirkt. Liebich/Raue/Hacken/Quade vergiften das gesellschaftliche Klima. Dem kann sachlich nicht seriös widersprochen werden.

          • Das muss man aushalten können sagt:

            Ich gebe Ihnen inhaltlich vollkommen recht, obwohl hier jeweils völlig unterschiedliche Ideologien und Ansichten vertreten werden, gibt es durchaus Gemeinsamkeiten. Jeder der 4 meint, die allumfassende Wahrheit zu vertreten und diffamiert die „ Gegner“. Zu Liebich fällt mir nur ein, dass der sich mal auf seine psychische Gesundheit überprüfen lassen sollte. Ein notorischer Schwätzer mit einem extremen Hang zur Selbstdarstellung. Dass man ihm ein Podium geben muss, ist mehr als ärgerlich, aber eben Teil von Demokratie und dem damit verbundenen Recht auf Demonstrationsfreiheit. Allerdings lässt sich die Stadt hier gewaltig vorführen.

        • Hans G. sagt:

          Wenn Dich die Realität provoziert, solltest Du mal drüber nachdenken. Im Topf der politischen Extreme fühlen sind sie aber sicherlich gut aufgehoben, solange wir in einer Demokratie leben.

      • Sachverstand sagt:

        Blubber, blubber, blubber,… und dann „weimart“ es irgend wann einmal wieder, die guten „Demokraten“ Schauen wie hilflose Welpen fragend aus der Wäsche, wie konnte Das nur wieder passieren?

    • sandra sagt:

      Seit Jahren agitiert der Nazi auf dem Markt. Es wird Zeit, solche Leuten und seinen minderbemittelten und teilweise besoffenen Mitläufern das Handwerk zu legen.

      Über die Baggage nichts zu sagen hat ja zu nix geführt. Seit 5 Jahren darf Liebich seine Hetze über den Markt schreien

    • Jana sagt:

      „Warum gibt man ihm überhaupt die ,,Zulassung“ zu demonstrieren ?“
      In der DDR hätte er keine Zulassung bekommen!

      • eseppelt sagt:

        Für eine Demonstration ist keine „Zulassung“ nötig… Es kann aber Auflagen geben, zum Beispiel zum Ort oder der Lautstärke

        • Fadamo sagt:

          Und warum werden bei linke Demos, oder linke Aktionen keine Auflagen erteilt ?
          Liebich muss jedesmal eine „Hausordnung“ vorlesen und bei linke Veranstaltungen ,da habe ich noch nie etwas festgestellt ,dass sie eine „Hausordnung“ vortragen müssen.
          Vor dem Gesetz sollten eigentlich alle gleich sein,laut GG. Das GG nehmen die Behörden wahrscheinlich auch nicht so Ernst.

    • Uppercrust sagt:

      Warum wird der Markt nicht generwll zur Demofreien Zone erklärt. Es gibt ja ein Recht auf Demo, aber nicht an jedem Ort mit jedem Belästigungsgrad.

  3. Hallenserin sagt:

    „Warum gibt man ihm überhaupt die ,,Zulassung“ zu demonstrieren ?“ Weil er in einer Meinungsfreien Demokratie nun mal das Recht hat. Leider. Allerdings finde ich, dass er aufgrund des erhöhten Sicherheitsrisikos, dass er sowohl sich als auch anderen provokant zumutet, die Kosten für hohe Anzahl an Polizeikräften und auch eine Pauschale an die Cafe- und Standbetreiber (für vergrauelte Gäste) zahlen sollte.

  4. Oberlehrer sagt:

    Doch, es ist wichtig, dass über den fortgesetzten Missbrauch eines Grundrechts berichtet wird, gegen den offensichtlich weder Polizei noch der die Demokratie gegen alle verteidigenden Oberbürgermeister ein Mittel finden können oder wollen.
    Wochenlanges Verbot, auf der Parkbank ein Buch zu lesen, das ging erstaunlicherweise.

    • G sagt:

      Omg ich hoffe nicht das sie wirklich Lehrer sind.
      Missbrauch eines Grundrecht….
      Wie kommt man auf solchen Schwachsinn

    • Hans G. sagt:

      Du scheinst wohl Oberlehrer in einer Baumschule zu sein, Du willst also Grundrechte verbieten, weil irgendwelche Leute es ausnutzen? Das einzige was Du forderst ist Willkür und Diktatur nur um dich ein wenig besser zu fühlen, Du bist für die Demokratie mindestens ein so großes Problem wie der Herr Liebich. Das Gefährliche ist aber, bei Liebich herrscht weitestgehend ein Konsens darüber, Leute wie Du bleiben unter dem Radar.

  5. Kunze sagt:

    Hat die Anzeigenflut nichts gebracht oder ist das das traurige Ergebnis?

  6. drifter sagt:

    Ein Kommentar, den ich vor einer Woche hier schon posten wollte wird jetzt von demokratiefreundlichen Hallensern ausgesprochen. Ich schliesse mich an. Liebich darf seinen Hass, seine Verschwörungstheorien, seine rechte Gesinnung überall in Halle aussprechen. Nur warum immer an der gleichen Stelle. Und hier pennt die Stadt. Anstatt ihm im Stadtviertel rotieren zu lassen per Auflage, bekommt er jedesmal den gleichen Platz. Es bleibt die Hoffnung, dass sich Anwohner/Anwohnerinnen, Gäste eines Restaurants, als auch Betreiber/Betreiberinnen sich beschweren. Ihr müsst ihm nicht die Technik wegnehmen, auch nicht den Platz an sich. Gebt dem Liebich einfach mehrere Spielplätze in der Stadt (Stadtkirche, Leipziger Turm, Riebeckplatz, Steintor, irgendwo am Reileck). Kann doch nicht so schwer sein, halle saale (R).

  7. Alt-Hallenser sagt:

    Hirntoten Patienten sollte man einfach den Saft abdrehen. Oder den Zwerg selbst in der Gummizelle stundenlang mit seiner eigenen Scheisse beschallen.

  8. Dirk sagt:

    @drifter da bin ich voll und ganz bei dir ! Am besten in Wohnvierteln wo er mit seiner Meinung auf gegen Meinungen stößt. Ich glaube nicht, dass Herr L. dann noch so sprechen würde. Lasst ihn mal in Halle Neustadt auftreten oder im Paulusviertel. Was ich mich frage ist auch, sonst sind unsere Gig Fraktionen überall Präsent und handeln schnell, aber das hier noch keiner auf Idee gekommen ist, was am Markt zu ,,verändern“ wundert mich.

  9. Rico sagt:

    Mach weiter so, Sveni! Sag denen die Wahrheit direkt ins Gesicht.

  10. hallenser sagt:

    Irgendwie bekomme ich Zweifel an unserem Rechtssystem, Ob Räumung des Hasi oder hier herr liebig, die ordnungskräfte der Stadt werden doch regelrecht lächerlich vorgeführt. Entweder hat er gute Freunde in den verantwortlchen stellen oder die besseren Rechtanwälte, die die Lücken in den Gestzen kennen.

  11. Jo sagt:

    Ja, lasst den z. B. im Gewerbegebiet Neustadt „auftreten“… Da kann der seine Grütze den Feldmäusen erzählen. Es gibt noch genug andere freie Flächen! Der Markt sollte tabu sein, für ALLE Demos und ähnliche Veranstaltungen. Es ist jedenfalls kein tolles Bild für Touris und Gäste der Stadt Halle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.