Leichenfund in der Ottostraße – Polizei bittet um Hinweise zu Verstorbenem

Keine Antworten

  1. Itzig sagt:

    Wer braucht eigentlich noch ein Einwohnermeldeamt, wenn die Ärmsten der Armen nur noch in der gesellschaftlichen Anonymität vegetieren und dann auch “sterben“.

    • 10010110 sagt:

      Was hat das miteinander zu tun? Weil es eine verschwindend geringe Minderheit an Menschen gibt, die durch das Raster fallen, soll gleich das ganze Raster hinfällig sein? Wenn ich mich jetzt dazu entschließe, in den Wald zu verschwinden und ein Eremitendasein zu führen, ohne jemandem bescheid zu sagen, dann kann doch das Einwohnermeldeamt auch nicht viel dagegen tun. Oder willst du eine Pflicht, sich einmal wöchentlich beim Einwohnermeldeamt persönlich vorzustellen?

      • Sozialfuchs gegen Mafia sagt:

        Die Pflichten gibt es bereits! Allerdings nicht wöchentlich.

        Personalausweis-Pflicht und Meldepflicht!

        Wenn dem jemand jedoch nicht nachkommt und sich
        auch ansonsten nix zu schulden kommen lassen hat.

        Vielleicht das eine oder andere mal mit einem
        „Du Du Du“ ermahnt wurde und weitergezogen ist.

        Dann hast eines Tages einen Toten den niemand identifizieren kann.

    • Franz2 sagt:

      Bedenke, dass die Leute ihren Weg selbst wählen – auch wenn einige mich für unsensibel halten und am liebsten „der Gesellschaft“ die Schuld geben – aber Manche wollen keine Hilfe und man kann sie nicht zwingen Hilfe anzunehmen, weshalb sowas leider weiterhin zum Alltag gehören wird. Warum gibt es dann Leute, die den Absprung schaffen und ein halbwegs geregeltes Leben führen können und Andere rutschen durchs Netz ?

      • Fadamo Fadamo sagt:

        Was wäre ,wenn alle Menschen gleich wären ? Die Menschheit wäre langweilig.
        Nein ich kenne diesen Toten auch nicht. Nur um zum Thema zurück zu kommen.

      • Sozialfuchs gegen Mafia sagt:

        Nicht der Gesellschaft sondern dem System!

        Die Gesellschaft sind wir selbst und ich
        denke nicht das wir alles selbst in schuld sind.

        Diejenigen die die Gesellschaft lenken und steuern sind schuld!

        Der Gesellschaft kann man bloß vorwerfen das
        sie so dumm ist und sich lenken und steuern lässt.

      • Sozialfuchs gegen Mafia sagt:

        Ich hab auch schon so einige Wege selbst gewählt.

        Von Szene gaaanz rechts aussen bis hin zu
        Parteien gaaanz rechts aussen und von dort in das
        tolerante und weltoffene Halle an der Saale, und rein in
        den feinen Anzug eines konservativen „German Trump“

        Von West nach Ost von Nord nach Süd und
        letztlich einen Sprung in die Mitte Deutschlands.
        Zum Glück nicht direkt in die Saale gesprungen.

        Wenn ich etwas positives in Halle verbuchen
        kann dann sind es die Menschen die hier leben.

        Die sind nicht so verblödet wie die Menschen im Westen!

        Jedoch hat man auch gemäßigtere politische Ansichten als damals.
        Ich würde sonst nicht behaupten das man von Trump lernen könne.

        Trump seine konservativ-patriotische Vereinigungspolitik
        die hat mich überzeugt das es auch einen anderen Weg
        als einen nationalen Weg gibt, und was die Amis können
        das können die Deutschen von den Amerikanern lernen.

      • Sozialfuchs gegen Mafia sagt:

        Aso, ganz vergessen:

        Zum Glück hatte ich stets meinen Personalausweis dabei. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.