Liebich-Jünger wollen das „Drecksvolk“ Schwule „totschlagen“

Das könnte dich auch interessieren …

31 Antworten

  1. Kotzreizich sagt:

    Sven L – Na, zisch Wein.
    Kann sich nicht mal jemand hinhocken und ihm auf Augenhöhe erklären, dass niemanden dieses Rumpelstilzchen interessiert?

  2. teu sagt:

    Alle Formen nimmt die Geistlosigkeit an, um sich dahinter zu verstecken: sie verhüllt sich in Schwulst, in Bombast, in den Ton der Überlegenheit und Vornehmigkeit und in hundert andere Formen.
    (Arthur Schopenhauer)

  3. G sagt:

    Der Typ ist doch wirklich ein Fall für den Psychiater… Mal echt….

  4. Tina sagt:

    Hat jemand Herrn Lange(?) mal erklärt was Corona ist? Oder muss sich nur das Fußvolk an die Grundregeln halten?

  5. Philipp Schramm sagt:

    Dieser Liebich soll einfach seine gottverdammte Fresse halten. Wenn was rauskommt, ist eh nur geistiger Dünnsch….
    Auch hoffe ich, das dieser A… endlich „Auftrittsverbot“ auf dem Markt bekommt.
    Dieser Vollpfosten ist an Peinlichkeit für unsere doch so schöne Stadt nicht zu überbieten.

    • Omun sagt:

      Aus ihren Worten spricht viel Frust, dass sich ihr einst hohler Stuss selbst die billigen und peinlichen Anzeigenlättchen SuperSonntag, Wochenspiegel und Sonntagsnachrichten. Alle, wirklich alle, haben sich köstlich amüsiert, wenn sie ihren verschwörerischen Schrott zum Besten gaben.

    • Uli sagt:

      Und Sie? Sind der Meinung,dass nur Ihre Meinung in diesem demokratischen Land zählt?!! Ich als Ur Hallenser gebe nur einen Rat…wir 18/19jährigen vor 30ig Jahren, waren der Auslöser der friedlichen Umwandlung im Lande DDR! Ich als Kellerkind, werde im Hintergrund der heutigen Tage, alles genau weiter verfolgen….viel Spaß mit der 70iger Generation! WIR LASSEN UNS DEFINITIV NICHT DAS „MAUL“ VERBIETEN!

  6. Halle sagt:

    Es müssten sich mal genug Menschen versammeln und liebich die Meinung zu seinem dummen Gelaber sagen.. dieses ganze dumme Gelaber von ihm nervt langsam er soll einfach seine dumme Klappe halten und das Volk nicht verhetzten

    • Hallore sagt:

      Solange die Polizei scheinbar in seinem Fall besonders energisch und engagiert jede Anzeige gegen unbescholtene Bürger aufnimmt, werden sich Viele das zweimal überlegen. Interessant wäre es, was denn bei den einzelnen Anzeigen rauskommt, die der Brüllzwerg so verteilt.

  7. Hallenserin sagt:

    Leider kann man rechtlich einem Liebich kein Demoverbot erteilen. Man kann ihn nur für jede Beleidigung/Hetze/etc. einzeln anzeigen und hoffen, dass er für jede Anzeige mit einer Geldstrafe belegt wird und dann irgendwann pleite ist.
    Allerdings bindet das Zeit und Geld der Steuerzahler.

    • Philipp Schramm sagt:

      Doch es ginge ganz einfach, in dem man ihm verbietet, mit seinem Auto auf dem Markt zu fahren. Ich glaube kaum, das er dann mit einem Bollerwagen auf den Markt kommt, denn dann könnte er ja nicht mehr so gut verstanden werden, als wenn er auf seiner „Rostlaube“ oben auf dem Dach seine „Hetze“ zu Besten geben könnte.

  8. xxx sagt:

    „das Drecksvolk sollte man einfach totschlagen.“

    Sind wir schon wieder so weit?
    Die Errungenschaften des Rechtsstaats selber (aus)nutzen, aber anderen nicht zugestehen.

    • Hallore sagt:

      Das sind die selbsternannten „wahren Demokraten und Freiheitskämpfer“. Demokratische Rechte sollen dann aber nur für eine gewisse Klientel gelten. Der Skinhead mit Glatze und weissen Schnürrsenkeln der 90er hat ausgedient – jetzt wird es über diese Masche gemacht, indem man sich als Opfer und Demokrat gibt, um sich einen moralischen Überbau zu schaffen und so Anhänger im Geiste zu rekrutieren, die Demokratie nie kennengelernt haben und davon irgendeine wirre Vorstellung haben.

      Für mich wäre der Tatbestand der Volksverhetzung oder der Drohung wiedermal erfüllt.

  9. Stachel sagt:

    Es ist doch nun allen klar, außer „Brüllsveni'“ und sein kleines Häufchen Anhänger, dass er der immer auf Meinungsfreiheit pocht, mit Toleranz und einer vielfältigen Gesellschaft nichts am Hut hat. Wie lange wollen Behörden und Justiz diesen hasserfüllten Hetzer, Rassist und Nazi noch gewähren lassen? Sperrt diesen Typen und seine Anhänger endlich ein und zwar in die Geschlossene! Wer zum Totschlag aufruft, gehört vor Gericht.

    • Philipp Schramm sagt:

      Ich würde es ihm sogar während einer seiner „Demo’s“ ins Gesicht sagen, das er endlich seine Gott verdammte Fresse halten und sich verpissen solle, aber dann bekomme ich eine Anzeige von ihm wegen Beleidigung.
      Nö, das muss ich nicht haben. Trotzdem wäre es mir lieb, wenn diesem „Terror-Zwerg“ endlich das Maul verboten werden würde.
      Auch hoffe ich, das es im Prozess gegen ihn eine Haftstrafe OHNE Bewährung gibt, dann haben wir wenigstens eine Zeit lang Ruhe vor diesem Spinner. Aber das wird wohl leider Wunschdenken bleiben, er wird eine Geldstrafe bekommen, und das war’s dann.

  10. Urhallenser sagt:

    Jetzt mal ganz ehrlich – wo sind denn die Linksextremen, die ihm mal Einhalt gebieten, die, die ständig das Haus in der Abderhaldenstraße angegriffen haben? Ach ja – die zerstören ja grade Connewitz

  11. Kein sagt:

    Immer nur reden, keiner tut was

    • Abäl sagt:

      Du machst genau was?

    • Philipp Schramm sagt:

      Dann tuh du doch was.

      Gegen diesen „Terror-Zwerg“ ist derzeit leider kein Kraut gewachsen. Wenn selbst die Versammlungsbehörde „Polizei“ das jedes mal genehmigt, das er seine Hasstiraden verbreiten kann, dann weiss ich auch nicht weiter.

      Es gibt derzeit duzende Anzeigen, auch von politischer Ebene, ihm diese „Demonstrationen“ verbieten zu wollen, bislang leider ohne Erfolg. LEIDER. Irgendeine Möglichkeit muss es doch geben, diesem „Spinner“ das „Maul zu stopfen“.

  12. Schrammel sagt:

    Schramm, wisch dir mal den Schaum vom Mund…ist ja ekelhaft!

  13. Oberlehrer sagt:

    Im März 2019 war der großartige Schriftsteller Rafik Schami zu einer Lesung im Thalia Halle.
    Auf dem Marktplatz bellte es im Duktus Goebbels. Es ist eine furchtbare Schande für unsere Stadt.

  14. Daniel M. sagt:

    Das ausgerechnet Liebich die „Zeremonie“ stört, ist ärgerlich. Normalerweise müssten da Tausende protestieren und die Fahnen wieder einholen. Der Homo-Hype ist unerträglich.

    • Oberlehrer sagt:

      Was für ein Hype? Es finden eine Woche Veranstaltungen zu diesem Themenkreis statt. Eine Woche, sieben Tage von 365 im Jahr. Das sind 1,9% aller Tage eines Jahres.

  15. ???? sagt:

    „Philipp Schramm
    Es gibt derzeit duzende Anzeigen, auch von politischer Ebene, ihm diese „Demonstrationen“ verbieten zu wollen, bislang leider ohne Erfolg. LEIDER.“
    Gibt es eine unterschiedliche Wertigkeit ob eine Anzeige von politischer Ebene oder vom Fussvolk eingereicht wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.