Magdeburg will größer als Halle sein

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. hallenser sagt:

    Na und ? Ist das so wichtig ? Wichtiger ist doch, wie das Lebensgefühl in den Städten ist, Kulturangebote, Einkaufen, Nahverkehr u.s.w.

  2. Realist sagt:

    Sachsen-Anhalt is eh ein dämliches Konstrukt, was lediglich dazu dient mit seinem Parlament und ein paar Ämtern zusätzliche Futtertröge für faule Minderleister zu schaffen.

  3. Sachverstand sagt:

    Bin da jetzt etwas enttäuscht! Heißt es nicht immer „Wir sind die Größten der Welt“? Hätte man den Hauptstadtstatus Halles nach der Kehre nicht billig hergeschenkt, könnte man „Schönebeck-Nord“ den Einwohnerstatus ja großzügig gönnen. Aber da währen es wahrscheinlich noch Weniger, in der großen Stadt am Rande der Börde.

    • hallenser sagt:

      Das hat mit Verschenken des Hauptstadtsatus nichts zu tun, die Ministerpräsidenten mußten ja anfangs aus Niedersachsen kommen und da war eben Magdeburg näher dran als Halle.

      • Sachverstand sagt:

        Doch schon. Meines Wissens hat damals der MLU-Prof. Wolfgang(?) Süß (PDS/Die Linke) beim BGH in KA vorgesprochen und erhielt die Auskunft, dass nach bundesdeutschen Recht die einstigen DDR-Länder und damit auch ihre Hauptstädte nicht als aufgelöst galten. Hätte man also nur sein Recht wahrnehmen müssen unter dem damaligen OB Peter(?) Renger (CDU). Mit den MP’s aus Niedersachsen stimmt in dem Zusammenhang natürlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.