Mann stolpert gegen einfahrende Straßenbahn und haut ab

4 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Gab es denn einen Schaden an der Straßenbahn oder Personenschäden in selbiger? Wenn das eigentliche Opfer eigenmächtig seinen Weg fortsetzt, muss man doch nicht eine halbe Stunde den Straßenbahnverkehr sperren?

  2. Klaus Meier sagt:

    Binärcode…

    Es gibt definitiv miindestens ein echtes Opfer. Den Straßenbahnfahrer..

    Der war bestimmt nicht mehr in der Lage weiterzufahren, nachdem der Typ erst Kraft seiner Wassersuppe auf die Schienen gelatscht ist und unter dem Wagen verschwunden war, zwischen Bahnsteig und Wagen eingeklemmt wurde und durch irgendwelche Leute dort raus gezerrt wurde.

    Kaum war er draußen schubste er seine „Retter“ zur Seite, sprang er in die 40 und weg war er…blitzartig,

    Keiner würde in so einem Fall noch eine Straßenbahn pilotieren können….

    • 10010110 sagt:

      Na du weißt ja ganz genau bescheid, was angeblich vorgefallen ist; warst du Zeuge?

      Das geht jedenfalls aus dem Artikel nicht im Geringsten hervor, daher ist mein Unverständnis ja wohl nicht unbegründet.

    • Hans Peter sagt:

      Gibt es dafür Quellen oder ist das wieder eine ausgesponnene Geschichte?!

      Und wenn es wirklich so gewesen sein sollte, wie Sie es beschreiben, dann kann ich mir nicht vorstellen dass der Busfahrer einfach losfährt, wenn keine 5m weiter so ein „Unglück“ passiert ist.

      Guter Versuch, aber die Story ist mehr als unglaubwürdig!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.