Mathilde braucht unsere Hilfe: Unterstützung für ein barrierefreies Zuhause

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Avatar Hans sagt:

    Danke für den Link und alles Gute der Familie und Mathilde!

  2. Avatar Mama sagt:

    Hier können die vielen Kritiker und Hetzer doch mal beweisen das sie ein Herz haben. Meine Spende ist schon überwiesen. Ein viertel ist schon geschafft.

    • Avatar Kaffee to go sagt:

      Beim Haus kaufen aufpassen, wenn das Haus nicht passt kann es,mann nicht kaufen. Aber auch ich werde mein Link hier angeben, damit meine geh behinderte Schwiegermutter in unseren Haus sich frei bewegen kann. Benötigt wird Bargeld für einen Fahrstuhl in mehreren Etagen und eine Klimaanlage.
      Wir haben unserer Geld in einen neuen PKW investiert wo ich sie auch transportieren kann.

  3. Avatar . sagt:

    Hat die Familie für die kleine einen Pflegegrad ? Die Krankenkasse/Pflegekasse bezahlt bei solchen notwendigen Umbauten mehrere Tausend Euro!!
    Die zahlen z.B. für ein Bad Umbau in einer kleinen Neubau Wohnung über 4000 Euro.
    Hat die Familie dies zusätzlich mit beantragt ??, so bekommen sie vielleicht den Umbau für die kleine Maus schneller hin …..alles Liebe..

    • Avatar T. sagt:

      Das haben die sicher schon mitgenommen… Hier geht’s doch um mehr.

    • Avatar Hallunke sagt:

      Der Pflegegrad ist nicht dazu da ,um Häuser auszubauen ,sondern die Pflege, Alltagshilfen und Unterstützung abzusichern bzw zu bezahlen.Pflege ist nicht billig. Die 4000€ Wohnumfeldverbesserung , bezuschusst die Pflegekasse bis zu 4000€ (unabhängig von der Größe der Wohnung) ,aber damit kommt man nicht weit . Ein Bandumbau mit Dusche und das Geld ist aufgebraucht. Bei einem Treppenlift ,sieht es schon schwieriger aus.

      • Avatar . sagt:

        War doch nur eine Frage, die 4000 Euro bringen sie doch auch schon ein Stück weiter, nur viele wissen nicht das sie auch einen Pflegegrad und somit Hilfe, Leistungen, Pflege Dritter in Anspruch nehmen können. Viele denken für das Kind bist du selbst verantwortlich, aber es gibt halt die Möglichkeit auch für kleine Kinder den Pflegegrad zu beantragen

        • Avatar Hallunke sagt:

          Kein Problem ,nur viele verwechseln Pflegegeld mit Sparzulage und Oma sitzt ungepflegt mit leeren Kühlschrank zu Hause. Ich denke ,das die Eltern mit Kindern ,die mit Spina bifida auf die Welt kommen darüber informiert sind und wurden. Da macht der Soziale Dienst in den Krankenhäusern seine Arbeit.

  4. Avatar kammerjäger sagt:

    Die Natur hat dafür im allgem.Lösungen vorgesehen.

    Wobei sich mir hier die Frage stellt, ob sich die Eltern bewußt entschieden haben ein dauerhaft behindertes Kind zur Welt zu bringen.
    Oder lies die Beratung zu wünschen übrig?
    Gab es keine prädiagnostischen Untersuchungen mit Hinweis auf die lebenslangen Folgen der Mißbildung?
    Wenn ja, hmm, dann annehmen und hinterher nicht jammern
    Wenn man sich entschieden hat, selbst dafür einstehen und das Weitere nicht auf die Allgemeinheit abwälzen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.