Mehr Geld für Rettungsschwimmer und Co: Protest der Mitarbeiter der Bäder Halle GmbH

Das könnte dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Avatar Malte sagt:

    Ist eben auch eine Frage der Wertschätzung der Mitarbeiter. Abstimmung mit den Füßen; der Markt richtet es dann…
    Warum muß die verantwortungsvolle und lebensrettende Tätigkeit eines Rettungsschwimmers so mies bezahlt werden? Ist wie bei den SiPo’s der Bahn: Sicherheit hat keinen Wert. Wie sieht es mit Menschenleben aus?
    Aus diesem Grunde habe ich diese, und andere Tätigkeiten, dann eben im Ausland verrichtet. Dort war die „Sicherheit“ die Nr. 2 nach dem Bauleiter…
    Wertschätzung halt, aber nicht im armen Deutschland.
    Auf Putzfrauen kann man nicht verzichten, auf Geschäftsführer schon…

    Volle Unterstützung der Mitarbeiter!

    • Avatar KC sagt:

      und dabei bekommen die zudem auch nur Zeitarbeitsverträge, das isr der Reiz in der Stadt zu bleiben noch mal geriinger … es lohnt sich eben mehr, sich in Lpz oder anderen Städten anstellen zu lassen, die sogar TvöD bekommen. Ein Angestellter der BJH mit 30 h weil alleinerziehend muss mit Harz IV aufstocken … das ist für ein kommunales Unternehmen unwürdig und für den Arbeitsstandort Halle nicht attraktiv

    • Avatar Klaus G. sagt:

      Richtig so👍👍👍

      • Avatar Hansimglück sagt:

        Frau Brock , SR u. BT-Kandidatin v. den Grünen will dann den Umsatz noch weiter senken mit kostenlosem Eintritt für kinderreiche Familen – dann müsst ihr eben als Ehrenamtliche arbeiten , die liegengelassenen Pfandflaschen sammeln , eine Bettelbüchse aufstellen u. warme Socken stricken , die ihr am Eingang verkauft – die welt ist bunt u. vielfältig , da muss man auch mal kreativ sein.

  2. Avatar MS sagt:

    Tja….dann sagt den Stadträten, dass sie nicht ständig alle Gewinne abgreifen, um „Projekte“ und „Vorhaben“ zu finanzieren, oder sie als „Sponsoring“ zu verkaufen. Dann könnten die Gewinne stattdessen zum Teil als Lohnerhöhung ausgeben….

    • Avatar Badangestellter sagt:

      Als Beckenaufsicht mit Berufserfahrung hatte ich ein Vorstellungsgespräch. Die Erfahrung wurde in Form einer höheren Entgeltstufe anerkannt, in Höhe von 10 Cent Brutto pro Arbeitssunde. Bei einem Arbeitstag von 8 Stunden kann ich mit den zusätzlichen 80 Cent nicht einmal eine Kugel Eis danach kaufen. Bundesweit einmalig schlechter Tarifvertrag. Nein danke, für Frau Waldenburg und Frau Henrich muß man echt nicht arbeiten.

  3. Avatar Totobald sagt:

    Zieht die Stöpsel! Dann ist Trockenschwimmen angesagt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.