Mit Laserpointer auf Frachtmaschine am Flughafen Leipzig-Halle gezielt

Das könnte dich auch interessieren …

24 Antworten

  1. Bürger sagt:

    was gibt es doch für unglaublich kaputte Menschen … unglaublich …

  2. Achim sagt:

    Wen wundert solch eine Reaktion. Tagsüber ist kein Flugzeug am Himmel zu sehen. Ab der Dunkelheit kratzen dafür perlenschnurähnlich aufgereiht, riesige Maschinen, im Viertelstundentakt knapp über die Dächer von Halle. Wunderbar im Tiefflug, lärmend und fallend aus Richtung Seeben – Trotha, direkt über Heide Nord, über Dölau, über Lieskau, wo eind Kurve über Angersdorf gedreht wird, direkt und tief nach Leipzig… Seit Corona geht das jede Nacht so. Kein Schlaf möglich. Prima, dass das Frachtaufkommen in Leipzig stetig steigt. Alles eben in der Nacht. Im Tiefflug – um Sprit zu sparen… Dass da irgendwann mal jemand ausrastet ist doch klar und verständlich – vor Corona mussten sich die Flugzeuge nicht so tief und heimlich, nachts nach Leipzig schleppen. https://dubisthalle.de/frachtaufkommen-am-flughafen-leipzig-halle-steigt-weiter

    • Snoopy sagt:

      Ich höre nichts. Wirklich nichts.

    • Detlef sagt:

      Wenn dich diese Reaktion nicht wundert dann weißt du scheinbar nicht was das für ein gefährlicher Eingriff in den Flugverkehr war. Ich verstehe wenn Menschen wegen des Fluglärms verärgert sind, ich selber wohne scheinbar in der Einflugschneise. Aber solche Aktionen gefährden Menschenleben.

    • Hallore sagt:

      Ja, gefährliches Eingreifen in den Flugverkehr ist natürlich ne Rechtfertigung. Es gibt keinen Grund so etwas zu tun, außer man ist das Niederste, was an Mensch hier rumkriecht.

    • Ist dann natürlich vollkommen ok -.- sagt:

      Das rechtfertigt das Vorgehen selbstverständlich. Das wird den Piloten (die nur ihren Job machen und nichts dafür können) eine Lehre erteilen!! Einself

      Mal ganz im Ernst: Es gibt so viele andere Wege, seinen Unmut kund zu tun. Warum muss man denn gerade sowas abziehen? Ich werfe der Angestellten des Bäckers um die Ecke auch keine Brötchen an den Kopf, weil die mir zu klein sind.

      Also wirklich ?

    • Wilfried sagt:

      Vielleicht mal über Abflugzeiten, Flugdauer, und Anflugprozedere kundigmachen,
      Hat was mit Höhenstaffelung, Windrichtung etc. zu tun.
      Und beim nächsten mal nicht solchen BS schreiben.

      • Alfons sagt:

        Lieber hier nicht mit Halbwissen und Beleidigungen glänzen! Gell Wilfried!?
        Der kommerziellen Fuftfahrt ist die private Luftraumnutzung seit Jahren ein Dorn im Auge – mal bitte die neuesten Luftfahrtregelungen und die Tendenz erkennen. Ohne Konkurrenz muss man sich um Lufträume nicht mehr kümmern.
        Was kam zu erst – aus Gier billig in Kauf genommene Umweltschäden + Lärmbelästigung, oder kranke Menschen die sich mit krankhaften Lösungen wehren? Sicher nicht im Rahmen der Gesetze und Sicherheitsbestimmungen – aber alle mal verständlich.
        Schiff und Bahn benutzen – dann reicht auch der Tag und man muss nicht die günstigeren Nachtlandegebühren nutzen… Wenn allerdings Politiker aus der Autoindustrie spitzen Lobbyarbeit machen, dann verschwinden schon mal einige Bahnkilometer Schiene. Umwelt ist einer CDU-Regierung egal. Umwelt hat mit wissenschaftlichen Fakten zu tun und leider nicht mit Glauben. Deshalb kümmert sich in Halle die CDU auch um längere Straßenlaternenleutchtzeiten – Lichtverschmutzung kennt sie nicht, aber Firmen, die gerne mehr Strom verkaufen.

  3. Mo sagt:

    Tja, wer bestellt denn fleißig Billigkram aus Fernost. Am besten heute bestellt und gestern schon geliefert. Einfach mal an die eigene Nase fassen.

  4. Mik F sagt:

    Das ist sicher Dumm. Aber ich seh es wie Achim.
    Klar kann der einzelne Flieger, Pilot nix für seine Lieferzeiten.
    Aber mit nem Laserpointer anonym Leben zu riskieren ist DUMM.

  5. Oh sagt:

    Nachtflugverbot gibt es auf fast allen Flughäfen in Deutschland nur in Leipzig nicht und weil die Verantwortlichen ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Menschen immer mehr krankmachenden Krach in der Nacht machen, wissen manche sich nicht anders zu helfen. Verstehen kann ich das schon auch wenn ich es nicht gutheißen kann.

  6. Beerhunter sagt:

    Erst wenn einem so ein Teil in die Ortschaft kracht und einen ganzen Haufen Menschen killt, werden solche Idioten wach! Für mich zählt sowas schon zu Terroranschlag!

  7. ???? sagt:

    Mit dem Laser bei Nacht kann man wirklich Schaden anrichten. Ich möchte nicht in einem Flieger sitzen dessen Pilot im schwierigsten Flugmanöver geblendet wird. Hoffentlich werden solche Trottel ausfindig gemacht, und auch über die Bestrafung ausreichend berichtet, um potentielle Nachahmer von ihrem Tun abzubringen.

    • Hallore sagt:

      Da fragt man sich, welche Technik diese Typen nutzen und wo sie sich positionieren in der Nacht. Dieser Aufwand, weil man sich gestört fühlt oder nix Gescheites mit sich anzufangen weiss (könnte ja auch wieder so halbstarker Jugendlicher gewesen sein, der mal schön zurück in die Schule sollte). Hauptsache Menschenleben und wirtschaftlichen Schaden riskieren, aber im selben Atemzug online bestellen und darauf pochen, dass die Ware binnen 24h da ist.

      • ???? sagt:

        Die Technik ist ein heutzutage simpler Laserpointer. Der ist halb so groß wie ein Kugelschreiber und eigentlich als „Zeigestock“ bei PPP gedacht, und sehr verbreitet für wenig Geld erhältlich.

        • Hallore sagt:

          Schon klar, aber mich erstaunt, dass die handelsüblichen Dinger für sowas ausreichend sind. Ich hoffe der oder diejenige konnte an dem Abend noch in Ruhe schlafen nach seiner heldenhaften Operation „ich störe mal den Flugverkehr“ und zeig denen, die da arbeiten mal was ne Harke ist.

  8. Daniel sagt:

    Liebe Kommentatoren,
    bitte setzt Euch für Laserpointerverbote, Vogelverbote und Fluggegnerkriminalisierung ein. Ich möchte, dass auch meine online-Bestellungen, die bisher mit dem Schiff, der Bahn und dem LKW den Bestimmungsort erreicht haben, per Flugzeug reisen. Ich leide persönlich sehr stark unter den Gedanken, Fluggesellschaften am Hungertuch nagen zu sehen. Ich bin mit allem einverstanden, was fliegen einfacher und rentabler macht. Keine Frage – die Umwelt und Gesundheit aller ist nachrangig dem höheren Ziel des Kommerziellen-Fliegens einzuordnen. Bitte kommentiert was ihr könnt, um andersdenkende Störer zu überzeugen oder mit einfacher Masse an Kommentaren zu überfluten. Ich freue mich auf eine phantastisch einfache Zukunft.

    • ???? sagt:

      Lieber Daniel, das Eine hat ja mit dem Anderen nichts zu tun. Es ist keine Lösung die fliegenden Flugzeuge zu stören. Einen Laserpointer da zu benutzen, wo es hingehört (z.B. im Hörsaal) hat schon Sinn. Fluggegner bin ich auch, weil ich im Sinne unserer Lebensgrundlage (Weltklima) das Flugaufkommen für sehr kritisch halte. Bis Corona waren stets ca 15000 Flugzeuge in der Luft! Wärend dem weltweiten Stopp „nur“ noch 3500. Nun sind wir wieder bei 12000. Militärs sind natürlich nicht dabei mitgezählt.
      Es gibt trotzdem keinen Grund irgendwelche Menschen im Flugzeug und am Boden mutwillig in Gefahr zu bringen.
      Ich bin z.B. seit Jahren nicht mehr geflogen, habe auch noch nie bei Amazon bestellt und habe es auch nicht mehr vor, .

  9. farbspektrum sagt:

    „Im vergangenen Jahr waren dem Luftfahrt-Bundesamt in Deutschland insgesamt 141 Laser-Attacken gemeldet worden“
    „Kernforderung der Vereinigung Cockpit ist demnach, dass leistungsstarke Laserpointer mit mehr als 500 Milliwatt unter das Waffengesetz gestellt werden.“ (ntv)

    „Kann eine Gefährdung demnach nicht ausgeschlossen werden, ist der Verkauf des Produkts in Deutschland verboten. Dies gilt für alle Laser­pointer, die eine höhere Leistung als 1mW besitzen (Gefährdungs­klassen 3R bis 4). Ab diesem Wert liegt eine Gesundheits­gefährdung vor. Demnach darf in Deutschland nur mit Laser­markern der Klassen 1 bis 2M gehandelt werden. “
    „Zwar ist der Verkauf von Laser­pointern der Klassen 3R bis 4 in Deutschland verboten. Dennoch ist es möglich über das Ausland an solch starke Lasermarker heranzukommen“ (refrago.de)

    • Hallore sagt:

      Kurios, wenn Der oder Diejenige einen solchen Lasermarker im Ausland geordert hat, er möglicherweise PER FLUGZEUG geliefert wurde 😉 Es ist ja sowieso total „angesagt“ Dinge im Ausland zu erwerben, die in Dt. verboten sind – man denke an die beliebten Böller, die sich unsere Leistungsklientel von unseren Steuergeldern regelmäßig zu Silvester gönnt – wenn man schon nix zu knallen hat, dann wenigstens einmal im Jahr so richtig 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.