„MitBürger“ künftig ohne „Neues Forum“ im Fraktionsnamen

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Hasi for ever! sagt:

    Den Namen „MitBürger“ sollte die Theater- und Kunstförderungsfraktion auch noch ablegen. Mit dem Bürger geht da kaum was, bei Eigeninteressen ist aber besonders der Fraktionsvorsitzende schnell und äußerst aktiv am Start. Stadträtin Dorothea sieht man kaum. Große Anträge der Fraktion sind in der Regel gescheitert. Die pfiffigen Beiträge, mit denen sich die Fraktion gerne brüstet, kamen meist von extern. Das können die anderen im Rat auch leisten. Als ob ein CDU-Wähler kein Mitbürger wäre, oder ein SPD-Stadtrat.

    Löst euch auf und macht Platz für ein „Mehr mit dem Bürger“, ihr ehemals „Mehr MitBürger“ (Wahlpropaganda 2014). Teilt euch auf zwischen Grünen und CDU. Dann ist gut.

  2. ohne Hasi geht auch sagt:

    Spricht hier ein verkappter Hautsache Bernd Verehrer!

    • Lottar Rächerau sagt:

      Ach nööööö. Nich immer alles verraten. Nö, das waren wir nicht! So! Wir verehren doch nicht. Wir heiligen gleich! Alle Macht den Ori!

  3. Leier-Tom sagt:

    Die Tom Wolter Show geht mächtig auf die Leier. Da krauseln einem die Nackenhaare!

  4. lederjacke sagt:

    Kräuseln oder krausen? Wie geht eine Show auf die Leier? Oder machst du gerade Wortkunst?
    HfE was möchtest du mitteilen? Dass pfiffige Anträge von Bürger*innen außerhalb dieser Fraktion gekommen sind, oder dass genau dies nicht ging/ geht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.