Nach 118 Jahren: Burg-Drogerie am Reileck macht zu

Das könnte Dich auch interessieren...

Startseite Foren Nach 118 Jahren: Burg-Drogerie am Reileck macht zu

Dieses Thema enthält 12 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Andre vor 2 Monate.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #108471 Antwort

    Abwärts

    Erst der Scheunenpflug weg, jetzt der Rasch. Nur noch Ketten und Kistengeschiebe, generverte Verkäufer und miese Beratung. Schöne Scheiße.

    #108473 Antwort

    lederjacke

    Rossmann ist gegenüber (R.-Wagner-Str.), neben Mc Paper.

    Vielen Dank an Fam. Rasch für die fachkundige Beratung.

    #108488 Antwort

    10010110

    Sehr schade. Aber es fehlte anscheinend auch der Nachwuchs (die fünfte Generation), der ein bisschen frischen Wind ins Geschäft bringt; da kann man leider nix machen, wenn die Besitzer keine Ambitionen mehr haben. 🙁

    #108490 Antwort

    Gutmensch

    ……so geht es nach und nach allen inhabergeführten Fachgeschäften, diese Drogerie hat sich lange gehalten, sicher auch weil das Hauseigentum die Miete subventioniert hatte…

    ….aber Kopf hoch, dank Wirtschaftsförderung und Existenzgründungszuschüssen wird noch ein Döner, noch ein AV oder noch ein Barbier möglich…

    #108538 Antwort

    Schneeballsystem

    Drecks Kapitalismus!

    Hoffentlich bricht dieses Schneeballsystem bald zusammen.

    Die DDR war zwar auch vielfach scheiße, aber da gab es nicht so viele Parasiten.

     

    #108547 Antwort

    gleicher

    .. aber ist die DDR .. nicht auch zusammen gebrochen …. ?

    #108621 Antwort

    zusammen brechen

    #108624 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    weil das Hauseigentum die Miete subventioniert hatte…

    Weil es keinen Preiaufschlag für Hedge-Fonds gab.

     

    #108848 Antwort

    Rassismus.stinkt

    Wofür der gemeine Zugezogene herhalten muss. Sogar für die Schließung einer Drogerie. Warum nennt man nicht den wahren Grund: Millionen an Subventionen für Rossmann-Umschägplätze auf der grünen Wiese; Millionen an Subventionen zum Bau neuer Shopping-Malls; Millionen an Subventionen an einen Hersteller von Discounter-Backwaren.(Wöhrend der Bäcker um die Ecke keine Subvention bekommt und sogar die Energiesteuer voll zahlen muss.)
    Anscheinend gehen viele Menschen in Discounter und kaufen dort ihre Produkte und Backwaren, vielleicht auch der „Gutmensch“ („Gutmensch“:siehe oberen Kommentar).

    An alle Neidhammel (siehe „Gutmensch“): Stellen Sie sich doch mit Ihrer Familie den ganzen Tag in ein Friseurgeschäft; Obstladen machen Sie sich selbstständig. Was Zugezogene dürfen, dürfen Sie doch schon lange. Fangen Sie an zu arbeiten und Steuern zu zahlen. Wie die Zugezogenen mit ihren Läden.

    #108886 Antwort

    HalleVerkehrt
    Teilnehmer

    Schade. War ein guter Laden mit teils sehr interessanten Waren und guter Beratung. 🙁

    #108906 Antwort

    gleicher

    von diesem post (12. Juni 2018 um 08:36 )distanziere ich mich…

     

     

     

    #108910 Antwort

    Andre

    Warum? stimmt doch

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
Antwort auf: Nach 118 Jahren: Burg-Drogerie am Reileck macht zu
Deine Information: