Nach Messerattacke: kein Haftbefehl

Polizei - Symbolbild

48 Antworten

  1. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    nicht nachvollziehbar!

    • Sonst nichts! sagt:

      Waaaaaaaas? Kein Vertrauen mehr in „unsere“ – also eher Deine – Behörde? Bist doch sonst immer so vollmundig proSystem unterwegs.

      Btw: Die Frage ist wohl, wer wen angegriffen und wer sich nur gewehrt hat. Weiss ich nicht, und Du auch nicht. Aber „nicht nachvollziehbar!“ posten! Klar: Dirk Müller, Halle Neustadt. Hauptsache der Name steht hier im Netz. Sonst nichts!

    • Metsämies sagt:

      Ich bin immer davon ausgegangen, dass man bei der CDU sehr auf Recht und Ordnung bedacht ist.
      Dazu gehört natürlich erst ein Mal die einschlägige Kenntnis unseres Rechts.
      Deswegen empfehle ich Ihnen wärmstens die Lektüre des §112 der StPO. Dann können Sie diesen Sachverhalt sicher auch besser nachvollziehen.

  2. Andreas sagt:

    Dirk, du wirst hoffentlich niemals an irgendwelche Hebel gelassen! Bei der Werte-Union ist aber ein Sprecherposten frei geworden. Da kannst du vollziehen, wie du lustig bist. Leute darfst du dann aber trotzdem nicht willkürlich verhaften. Da musst du warten, bis sie wieder schicke Uniformen ausgeben.

  3. Volker sagt:

    Man sollte schon, ohne ermittlungsrelevante Daten zu veröffentlichen, kurz den Grund der Entlassung mitteilen, sonst gibt es wieder Gerüchte, die Keiner braucht!

  4. g sagt:

    Ist doch fast immer so …. der Täter wird geschützt und es wird jeder noch so lächerliche grund zur Entlastung gesucht.
    Und das opfer muss sich in den meisten Fällen noch verhöhnen lassen … besonders gut bei Fällen täter =goldstück opfer= jemand der schon länger hier lebt zu beobachten …

    • Andreas sagt:

      Nicht der Grund für die „Entlastung“ wird gesucht, sondern ein Grund für die Inhaftierung. Wurde nicht gefunden.

      • Daniel M. sagt:

        Ändert aber nichts daran, dass der Grund da ist. Es sei denn, das Messer stellte sich als Reiszwecke raus.

      • Bollwerk sagt:

        Es gab ja auch tatsächlich keinen Grund für eine Verhaftung. Die Messerstecherei ist als landestypische Regionalbegrüßung lediglich etwas außer Kontrolle geraten. Das ist also nicht unüblich. Das deutsche Rechtssystem passt sich da hervorragend an. Es integriert praktisch auf vorbildliche Weise neue Gepflogenheiten. Also ist die Aufregung hier völlig unangebracht.

        • Andreas sagt:

          Das deutsche Rechtssystem funktioniert. Du kannst dich darüber aufregen oder du informierst dich, wie und warum es funktioniert. Hab ich auch geschafft.

        • Maik sagt:

          Warum bist du nicht in der Lage die StPO zu konsultieren und mal etwas zu lesen. Wenn die entsprechenden Voraussetzungen nicht vorliegen darf kein Haftbefehl beantragt werden. Wenn du der Meinung bist, die Behörden begingen Rechtsbeugung, dann solltest du dein Sonderwissen schnellstmöglich weiterleiten. Ich vermute aber, dass du nur ein unwissender Schaumschläger bist.

        • Ausbilder Schmidt sagt:

          @Bolle
          „Die Messerstecherei ist als landestypische Regionalbegrüßung lediglich etwas außer Kontrolle geraten. “

          Bist Du möglicherweise leicht fremdenfeindlich eingestellt?

          • Maik sagt:

            Ich vermute, „er hat nichts gegen Ausländer, aber…“ ?

          • Bollwerk sagt:

            Aha! Ich habe mich also aufgeregt. Soso. 😀
            Selbstverständlich funktioniert das deutsche Rechtssystem, und selbstverständlich weiß ich das auch. Das Gute ist, der und die und die und die Täter wissen das auch bestens. Jeder weiß ganz genau, was wann wie und auf welche Art und Weise zu tun ist, um bestmöglich aus allem herauszukommen. Und natürlich bin ist „leicht fremdenfeindlich“ eingestellt. Ich mag genauso wenig messerstechende Langbärte, wie ewig dummschwätzende, hässliche Bleichgesichter. Ich bin also praktisch ein „Universal-Nazi“.

          • Ausbilder Schmidt sagt:

            @Bolle:
            “ Ich bin also praktisch ein „Universal-Nazi“.“
            Hätte ich so niemals gesagt. Aber jetzt wo du#s selbst eingestehst: jawoll, jawoll, jawoll!!!

          • Bollwerk sagt:

            Hättest du niemals, du kleiner „Ausbilder“. Ich beglückwünsche dich übrigens zu deinem schlichten Intellekt. Du kannst ja nicht einmal die Wörter hinter den Wörtern erkennen und richtig deuten.
            Aber nochmal zum Thema, zu dem du -aufgrund deiner Defizite- rein gar nichts beitragen kannst:

            Im Artikel steht etwas von einer Messerstecherei mit nachfolgender Not-OP. Der Täter wurde wieder entlassen und kein Haftantrag gestellt. Das war’s. Mehr Infos gibt dieser Artikel nicht her. Warum, weshalb, wieso muss der Leser hier von vornherein als Grundwissen mitbringen oder eben erst einmal in den Gesetzen recherchieren. Ich als Leser erwarte von einem vermeintlich journalistischen Artikel, dass er komplett geschrieben ist. Ein paar Textbausteine hinklatschen kann ich selber auch.

            Und anstatt der oberschlaue „Maik“ etwas mit beiträgt, macht er mich lieber dumm von der Seite an. Funktioniert hier in der virtuellen Welt gut, was? Bringt allerdings nichts. Von Angesicht zu Angesicht hätte es mehr Sinn gemacht. Versprochen.

          • Paulaliebtesbunt sagt:

            Was genau soll so falsch daran sein, eine fremdenfeindliche Einstellung zu vertreten? Bei mir ist es ganz offen der Fall und ich habe meine Gründe dafür.

  5. MM223 sagt:

    Neben dem dringenden Tatverdacht bedarf es eines Haftgrundes -der Flucht-, Wiederholungs-und Verdunklungsgefahr. Offensichtlich das dann nicht gegeben war. Warum? Das wäre dann eine schöne Frage für Journalisten an die Pressestelle. Die Leser würde sowas bestimmt interessieren

  6. Andreas sagt:

    @Bolle:

    Der „vermeintlich journalistische Artikel“ ist eine Pressemitteilung der Polizei, die so von der Polizei aus- und hier unverändert wiedergegeben wird. Das ist kein minutiöser Bericht zu den Ermittlungsarbeiten. Die haben auch noch gar nicht richtig angefangen. Das ist auch kein Abschlussbericht. Das ergibt sich hoffentlich von selbst. Das ist auch kein Bericht zu den Konsequenzen von Messerstichen und Not-OPs. Es ist lediglich die Mitteilung über ein Vorkommnis.

    Wenn du dich wieder abgeregt hast und und zwei- dreimal durchgetatmet hast, wirst du hoffentlich die Google-Maschine bemühen können und herausfinden, wann U-Haft in Frage kommt und wann nicht. Dann kannst du dir sogar selbst beantworten, warum der Stechmann nicht direkt vor Ort hingerichtet wurde. Dir selbst glaubst du hoffentlich. Die StPO gilt schon eine ganz Weile so. Und wie gesagt, ich hatte auch diese Fragen und hab es auch verstanden, als ich mich darüber informiert habe. Gleich beim ersten Mal übrigens.

    • Daniel M. sagt:

      Genau, du hast es absolut verinnerlicht. Glückwunsch! Es ist ein Vorkommnis. Informier dich weiter, und ein Posten im neuen Reich ist dir sicher.

    • Bollwerk sagt:

      Andilein, dieser Artikel ist keine originale Pressemitteilung, sondern ein sehr einfach gehaltener Artikel. „Das teilte die Polizei mit“.
      Eine minitiöse Auflistung hat hier auch niemand gefordert. Ein, zwei Zeilen hätten womöglich für ein nachvollziehbares Verständnis sicherlich schon genügt. Aber gut, das ist ja nicht notwendig. War zuviel erwartet.

      Die Bedingungen für eine U-Haft sind mir grob bekannt, und ich habe diese Bedingungen noch nie für zeitgemäß gehalten. Sie sind schlichtweg ein Witz. Der ein oder andere mag das zwar toll finden, ich aber nicht.

      • Andreas sagt:

        Du hast inzwischen sehr viel mehr als ein, zwei Zeilen für ein nachvollziehbares Verständnis zur Verfügung gestellt bekommen. Trotzdem weigerst du dich. Macht nichts, geht auch ohne deine Zustimmung. Toll finden musst du es auch nicht. Nur dummes Zeug solltest du nicht erzählen, wenn du es dir nur „grob“ bekannt.

        • Ausbilder Schmidt sagt:

          Er weigert sich nicht, er kann einfach nicht! Als selbsternannter „Universal-Nazi“ (siehe oben) kann er nur herabsetzen und hetzen. Der hält sich für mächtig wortgewaltig. Deswegen sind seine Texte so lang. Lass ihm den Traum! Der ist sein „Bollwerk“ gegen die Realität, die niemals erfassen kann.

  7. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    das ist genau der Punkt, dass unser Strafrecht in einigen Punkten offensichtlich nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Hier sollte der Staat ganz schnell anpassen. Wenn bei Intensivgewalttätern oder Messerstechern kein Haftgrund vorliegt, ist genau das das Problem in unserer Gesellschaft. Solche Intensivstraftäter müssen aus dem öffentlichen Raum genommen werden, damit die Bürger sicher sind!

    • Andreas sagt:

      Das Strafrecht wird laufend angepasst. Wenn der intensive Messermann zu einer Haftstrafe verurteilt wird, ist er aus dem öffenltichen Raum und der Bürger ist sicher (wie jetzt eigentlich schon). Auch für Afghanen gilt die Unschuldsvermutung bis zum Beweis der Schuld. Das passiert in einer Gerichtsverhandlung, nicht bei Dirk in Halle-Neustadt vorm Computer. Das hat auch mit Bildung und Ausbildung zu tun.

      Wenn du den Rechtsstaat abschaffst, kommst du schneller an deine Uniform und kannst endlich nach deinen Vorstellungen aufräumen. Bis dahin geht es aber nach der Mehrheit.

      • Hansi sagt:

        Nur weil Herr Müller schärfere Gesetze gegen Kriminelle will, ist er ein Nazi? Wie sind Sie denn drauf?

        • Andreas sagt:

          Hör doch auf, ständig von Nazi zu faseln! Als ob dadurch deine Hilflosigkeit weniger auffällt. Spinner.

          Die Gesetze gegen Kriminelle sind scharf genug. Wer alles und jeden wegsperren will, ob schuldig oder nicht, ist im besten Fall völlig uninformiert über unser Rechtssystem. Dann sollte man aber die Klappe nicht aufreißen bei dem Thema.

        • Glück am Schuh sagt:

          Nein, wen er einer ist, dann weil er einer sein will. Die Sprache verrät ihn nur!

        • Teerfässer freigegeben - volle Ladung! sagt:

          Schärfere Gesetze sind eine gute Idee! Um Selbstbedienungspolitiker in Ketten zu legen! Obergeil! Gute Idee!

      • g sagt:

        Nach welcher Mehrheit? …
        Nach Mehrheiten ging es noch nie …. aber träume schön weiter.

        • Andreas sagt:

          Wenn es nicht nach Mehrheiten geht, ist es doch egal, nach welcher Mehrheit. Wirst du nicht selbst stutzig bei so viel Blödsinn?

          Die Mehrheit der Deutschen ist mit dem Rechtsstaatsprinzip und dem Befolgen von Gesetzen einverstanden. Wenn du und Dörk dagegen seid, gehört ihr zur Minderheit. Wollt ihr das deutsche „System“ abschaffen, müsst ihr eich mehr anstrengen. Mit schwachsinnigen Kommentaren erntet ihr höchstens Gelächter.

  8. Wahlbeobachter sagt:

    @Andreas: Selten soviel Unsinn gelesen wie das von dir geschriebene. Auffällig dein Beisreflex, wenn Dirk Müller aus Halle-Neustadt schreibt. Man muss ihm politisch nicht zustimmen (so wie ich), aber inhaltlich und in der Argumentation liegt er wohl richtig.

    • Andreas sagt:

      Auffällig sind eher die paar Fan-Accounts, die regelmäßig aufploppen und lauwarme Luft ablassen. Aber ich vergebe dir, Dörk. Du kannst wohl nicht anders.

  9. Sandra sagt:

    Ohje Andreas, Diskreditierung anderer Meinungen als „Fanaccounts“, weil es gebildete Zeitgenossen gibt, die dir widersprechen und eine eigene Meinung haben? Oder enttäuscht, dass sich in Halle die Leser so langsam gegen inhaltsleere Pöbeleien wie deine wehren? Aber ich vergebe dir, du kannst wohl nicht anders.

    • Andreas sagt:

      Fan-Account ist eine Diskreditierung? Wohl wegen der Person, dessen Fan man ist, oder wie? Das nenne ich mal Eigentor.

      Es wird nicht widersprochen, sondern Unsinn behauptet oder gleich stumpf beleidigt. Analysiere mal deinen letzten Kommentar auf Inhalt. Das wird schwer, Dörk. Aber ich glaube an dich.

  10. Dunker sagt:

    Die rechten pseudoschlauen Trollbots hier wissen scheinbar ganz genau, wie die Tat abgelaufen ist.

    Unabhängig von der Unschuldsvermutung, gibt es wie mehrfach geschrieben bestimmte Anforderungen an eine U-Haft. Und sofern die Voraussetzungen nicht vorliegen, ist eben nichts mit U-Haft.
    Wer von euch weiß denn, ob der Messerangriff nicht vllt. aus Notwehr erfolgte oder welche Szenarien auch immer in Betracht kommen?
    Was erdreistet ihr euch, von vornherein einen Schuldigen ausgemacht zu haben, obwohl ihr 0 Plan von der Szenerie habt?
    Euch geht’s nur um Hetze und Hass – tristes und trauriges Leben!

    • Daniel M. sagt:

      Warum erdreistet du dir hier, Leuten zu unterstellen, ihre Kommentare sind politisch motiviert?! Warum erdreistest du dir, zu behaupten, dass alle hier deine eigene Unwissenheit umhertragen?
      Und was soll hier dieser Reflex, jeglichen Kommentar, der nicht der eigenen Meinung entspricht, in eine Schublade zu stecken? Ihr seid doch nicht ganz richtig. Inklusive der Moderation hier. So ein Gehetze.
      Nochmal…hier wurde ein Mensch mit einem Messer verletzt. Sogar schwer. Das Überleben einer solchen Tat setzt auch Glück voraus. Und hier wird über rechte Trolle und linke Ideologien schwadroniert und die Beleidigungen gibts inklusive.

      • Andreas sagt:

        Möchtest du es jetzt etwa so hinbiegen, das schwerverletzte Opfer hätte GLÜCK gehabt, ein Messer in den Wanst gerammt zu bekommen ?? Du hast doch Lack gesoffen!

        • Daniel M. sagt:

          Glück und Überleben war der Kontext. Dein Scharfsinn ist mindestens bemerkenswert.
          Ärgerlich, dass ich dauernd auf deinen Unsinn reagiert habe. Wird nicht mehr vorkommen. Wünsche dem Opfer, im Gegensatz zu dir, alles gute und frohes Überleben. Täter, die Menschen mit einem Messer schwer verletzen, gehören in Haft.Punkt.

        • Daniel macht Party sagt:

          Nein, das wird bestritten! Allenfalls die Verdünnung dazu. Selten. Und das regelmässig! Und dann viel davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.