„Nazi-Clown“ sieht sich als Touristenmagnet

Das könnte dich auch interessieren …

61 Antworten

  1. G sagt:

    … Jetzt hat er wenigstens schon mal die richtige Bekleidung gefunden..
    Es wird so langsam.

  2. Veit Zessin sagt:

    Überall Nazis, wenn man Medien und Politikern glauben darf. Ich habe noch keinen gesehen.

  3. HalleJunge sagt:

    Als Erstes würde ich die Vorschriften so abändern, dass Fahrzeuge im Rahmen einer Demonstration oder Kundgebung nur im nachzuweisenden Sonderfall mit einer gebührenpflichtigen Sondergenehmigung den Marktplatz befahren dürfen. Weiterhin würde ich als Auflage den Genuss von Alkohol in jeglicher Form verbieten und auch die Nutzung von Verstärkern extrem einschränken. Weiterhin würde ich insoweit dies Möglich ist, den Raum für die Demonstration bzw. Kundgebungen auf die angemeldete Fläche beschränken und bei Zuwiderhandlungen die Kosten für die Sondernutzungserlaubnis entsprechend anpassen.

    Natürlich werden jetzt wieder viele von demokratischen Grundrechten entsprechend dem Grundgesetz sprechen. Natürlich hat der kleine Nazi auch seine Rechte, jedoch muss man Benutzung und Ausnutzung dieser Rechte dem Nazi so unangenehm wie möglich machen!

    • Basti sagt:

      Die Leute, die hier lautstark immer nach Meinungsfreiheit und Grundrechten schreien, sind die Ersten, die Anderen genau diese Rechte vorenthalten würden, wenn es nicht in deren Agenda passt. Besonders, wenn es andere Aktionen, wie FFF oder BLM betrifft. Dann sind die Verteidiger des heiligen römischen Reiches deutscher Nation sofort zur Stelle. Der Unterschied ist, dass bei den genannten Veranstaltungen keine Menschen bedroht werden und vor allem nicht gegen Ethnien gehetzt wird.

  4. TDoe sagt:

    Wer ist denn Hallmarkt-Heike? Die blonde Dame, die immer alle anschreit?

  5. Basti sagt:

    Weiss man denn, ob Hallmarkt-Heike für Recht und Ordnung gesorgt hat, oder war der Alkohol hinderlich ? 🙂

  6. piperkarka sagt:

    Es Reicht!!!
    Wann werden seine Auftritte endlich verboten?!

  7. Elfriede sagt:

    Hallmarkt- Heike? Nachfolgerin für den schon länger verstorbenen „Pfeifer“?
    Noch ein Unikum für Halle, da sie schon einen Namen hat und sogar mit Stabreim- alle Wetter ! 🙂

  8. Marc sagt:

    Auf solche Touristen-Magnete kann die Stadt verzichten

  9. Ich sagt:

    Eigentlich müsste man sich vor seinem Laden in der Reideburger Straße stellen und da von früh bis abends eine Sonderbeschallung abhalten

  10. A. sagt:

    Kann dem Bürgermeister mal einer sagen, dass es nach dem Attentat nicht gerade förderlich für das Ansehen der Stadt ist, das dieses verwirrte Nazihirnchen (für Hirn reicht es nicht) dort rumläuft?

    • Basti sagt:

      Ich halte Herrn W. für so intelligent, dass er sich dessen vollkommen bewusst ist. Es wird ihn innerlich auch extrem wurmen – vor allem, wenn er aus dem Fenster schaut, aber unser ach so „unfreier Staat, der angeblich die Meinungsfreiheit unterdrückt und alle Bürger mit Impfzwang auf Linie bringen will“ hat da wohl doch genug an Freiheitsrechten im Schubfach, dass so einer gefühlt jeden Tag dort stehen kann. Es gibt Länder, da macht er das ein mal und dann nie wieder. Sowas wird in aller Regelmäßigkeit ausgeblendet.

    • Insider sagt:

      Und? Was soll er dann machen? Die Versammlungsbehörde und damit für Demonstrationen zuständig ist hier die Polizei.

  11. Coroni sagt:

    Jetzt mal ehrlich, es hat doch niemand ernsthaft erwartet, das ein Minirummel, ein paar Liegestühle und Palmen den dazu bringen auf seinen Auftritt zu verzichten. So naiv kann man doch nicht wirklich sein !

  12. Rat Haus sagt:

    Der Marktplatz ist für privat PKW nicht zugelassen, ich weiß nicht, wer aus dem Rathaus das genehmigt? Und wer da was aufführen will, soll gefälligst einen Kulturbeitrag abführen etwa so wie Kapellen oder Tanzgruppen. Den Austragungsort würde ich festlegen, es kann ja nicht jeder machen was er will. Die Polizei überwacht oder bewacht das ganz ja ohnehin, damit dem Künstler nichts passiert und alle Regeln eingehalten werden.

    • Rat'sHof sagt:

      „..ich weiß nicht, wer aus dem Rathaus das genehmigt?“ Die Versammlungsbehörde. In LSA ist das die Poli.zei. Der Lügensvennie erklärt das Auto zur Rednertribüne, und schon funzt das!

      • xxx sagt:

        „Der Lügensvennie erklärt das Auto zur Rednertribüne, und schon funzt das!“

        Und ich erkläre mein Auto zum Fahrrad, dann darf ich auch auf dem Fußweg parken…

        • Svenni parkt nicht! Hier handelt es sich um die Ausübung des Gemeingebrauches durch eine Versammlung. In der Gestaltung ist er da ziemlich frei, soweit keine Gefahren für die Sicherheit entstehen.

          • xxx sagt:

            Ging hier nicht ums Parken, sondern ums Umwidmen eines KfZ zu „Irgendwas“.

          • Frau Halle sagt:

            Ein Auto umwidmen? Wo hast du das denn her? Manche wohnen sogar in ihrem Auto (Wohnmobil). Da wird nichts gewidmet. Das war auch in der DDR schon so.

    • Rudi sagt:

      In der Marktsatzung der Stadt Halle kann ich keinen Paragraphen finden, der aussagt, dass ein privater PKW auf dem Markt nicht zugelassen ist.
      Nur gut, dass Sie nichts zu melden haben!

      • LL sagt:

        Das liegt daran, dass die Marktsatzung der falsche Ort dafür ist. Lieber mal in die StVO schauen. Der Marktplatz ist keine Fahrbahn, sondern Gehweg i.S.v. § 25 Abs. 1 StVO. Daher ist das Befahren mit Autos erlaubnispflichtig.

  13. Philipp Schramm sagt:

    Kann man den Liebich nicht einfach jedes mal einen Platzverweis erteilen und bei Zuwiderhandlungen eine ordentliche Strafe aufbrummen?
    Die müsste dann so teuer sein, das er das kein zweites mal macht, denn dann wäre es Vorsatz und würde die erteilte Strafe sogar nochmal verdoppeln.
    Desweiteren verstehe ich absolut nicht, wer ihm jedesmal die „Sondergenehmgung“ erteilt, mit seiner Rostlaube auf den Markt zu fahren.

  14. hallenser sagt:

    und er kann sich freuen, bei „dubisthalle“ eine tägliche Plattform zu finden. Besser, als wenn er selbst eine Zeitung rausgeben müßte.

  15. Ordnungsamt??? sagt:

    Liebichs Auto hat zu 100% keine grüne Plakette. Halle (und dazu zählt auch die Innenstadt) ist eine UMWELTZONE. Sein Auto darf er hier eigentlich nicht fahren. Warum tut das Ordnungsamt da nichts?

  16. Oberlehrer sagt:

    Es gibt für Versammlungen von so kleiner Personenzahl überhaupt keinen sachlichen Grund, mit Verstärker und Kraftfahrzeug auf den Markt zu fahren.

  17. @Oberlehrer, @Florian hat recht. Soweit die TA Lärm als Orientierung eingehalten wird, darf er auf sich aufmerksam machen… Auch Spinner dürfen frei reden. Dafür mussten viele Menschen ihr Leben lassen, damit das heute geht. Lasst ihn doch, er braucht die kostenlose Werbung, weil er nur so für seinen Laden Werbung macht.

    • Sigmund sagt:

      Hättest du ihn lieb gehabt und nicht so oft mit deinen ständig wechselnden Partnern allein gelassen, hätte er die ganzen Defizite nicht. Kostenlose Werbung und ein paar Taler, die er seinen noch tumberen Fans aus der Tasche zieht, ersetzen deine Versäumnisse nicht.

  18. Recht sagt:

    Sigmund ??????Klasse geschrieben ??

  19. Einsam sagt:

    Jetzt hab ich’s in der Zeitung gelesen. Die VersammlungsBehörde im Rathaus lässt diese Demos regelmäßig zu und die Stastsanwaltschaft geht nicht entschlossen dagegen vor. Das ist ja interessant zu wissen. Da kämpfen alle sehr entschlossen gemeinsam im Zusammenhang mit dem rechten Überfall mit einem Ziel, aber diese beiden Verhaltensweisen passen in diesen Kontext überhaupt nicht! Warum zeigt man den Gegensatz nicht in den Nachrichten, das ist doch auch Demokratie.

  20. A. sagt:

    Meiner Ansicht nach zeugt das nicht eingreifen der Behörde den Leuten, das deren Gesinnung okay zu sein scheint, das wiederrum hat Signalwirkung und schürt zu noch mehr Angriffen und Ausländerhass. Ich kann leider so viele Entscheidubgen dieses Landes (nicht nur Bundeslandes) nicht verstehen, am Ende wills wieder keiner gesehen haben.

    • Gesinnung ist in Deutschland nicht verboten. Nur bestimmte Formen der Äußerung, Gewalt und der Zusammenschluss mit dem Ziel des gewalttätigen Umsturzes. Die anderen Dinge sind erlaubt.

      Hier muss die Zivilgesellschaft ran und das passiert hier in den Kommentaren doch schon gut.

  21. Randbewohner sagt:

    Ist ja kein Trapo, ne andere olle Hütte. Wenn Benziner, dann geht die Grüne

  22. Peter sagt:

    Es ist schon erstaunlich, mit welcher Beharrlichkeit der kleine Schreihals immer wieder auf seinem alten Auto steht und hetzt, Hass verbreitet, unterstellt, verallgemeinert, lügt, … und das vor ca. 20 offenbar bildungsfernen, alkoholvernebelten Gestalten. Mit dem Publikum ordnet er sich einer ganz speziellen Klientel zu. Also Aufwand und Ertrag stehe in keinem Verhältnis. Er müsste lange pleite sein, bei den Anzeigen, die er permanent bekommt. Aber irgendwer muss ihn ja finanzieren.
    Dabei hat Halle soo viel zu bieten, So viele international anerkannte wissenschafliche Einrichtungen, Kulturschaffende… Schade, dass das Image der Stadt wirklich Schaden nehmen könnte…

  23. Jahrmarktschreier sagt:

    Dem Sventillator ist doch keine dumme Idee dumm genug, als dass er sie nicht umsetzt, ich reklamiere Ideenschutz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.