Neuer „Leuchtturm“ für den Riebeckplatz: 75 Meter hohes Hotel- und Bürohaus mit Dachterrasse

Das könnte dich auch interessieren …

23 Antworten

  1. mirror sagt:

    Da streitet der Stadtrat um jeden popeligen Supermarkt in der Stadt, gleichzeitig wird der Neubau eines weiteren Hotels bei einer weit unter dem Durschnitt liegenden Hotelauslastung ohne Diskussion hingenommen.

  2. TDoe sagt:

    Soll da noch ein Gebäude vor dem Haus des Lehrers gebaut werden?
    Bild 3. Zeile links

  3. farbspektrum sagt:

    Ich freue mich zwar, dass dieser Entwurf gewonnen hat. Aber man kennt das doch, wie er jetzt abgespeckt wird. Fassade zu teuer, wird weißgetünchter Beton. Begrünung Dachterrasse wegen zu teurer Pflege gestrichen.

  4. Norbert sagt:

    Ein wunderbar hässlicher Klotz, der in Zukunft die Reisenden am ZOB bzw. Hauptbahnhof begrüßen wird.

  5. Fritz sagt:

    …ein 4-Sterne Hotel? da hat man sich aber was vorgenommen…ob den Gäste dann der schöne Blick auf den Riebeckplatz und von der Dachterrasse die wunderschöne Aussicht über den Bahnhof gefällt? 🙂

  6. Meiner Einer sagt:

    Muss denn auch in Halle dieses typische hässliche Bahnhofsviertel entstehen? Die Schlucht, die Obere Leipziger Straße genannt wird, reicht offenbar noch nicht. Auf den Platz vor dem Haus des Lehrers noch ein Gebäude hin zu bauen, macht die Hässlichkeit perfekt (Bild 7)

  7. mirror sagt:

    Ohne einen radikalen Umbau des Rondells und Hochstrasse wird dieser Platz immer ein häßliches Eingangstor zu einer farblosen Stadt bleiben. Da können sie noch soviele schöne Türmchen drumrum bauen.

  8. Hallenserin sagt:

    1) Weil ich als Besucher einer Stadt auch direkt am Bahnhof übernachten möchte.

    2) Papenburg baut – für wen?

    3) Ich war bisher der Meinung, dass Gäste eines Hotels dazu animiert werden sollen, u. a. die Stadt kennenzulernen. Das wird bei dem Umfeld passieren – natüüürlich.

    4) Warum kann das „Eingangstor“ zur Stadt nicht ein Park sein?

    • Sport frei sagt:

      Weil Halle u.a. einen Baudezernenten hat, dessen Meinung nach die Distanz von Hbf. zum Beginn der Leipziger Str. (Hs. des Lehrers bspw.) für Stadtbesucher zu weit wäre! Frag Ihn mal – Selbst der Fußweg von Hbf. zu einem „Maritim Kongress“ (derzeit-Leerstand) wäre für Fußgänger über das Rondell zu weit! Ich kenne leider zu wenig andere armseelige Städte, um Ihm entgegnen zu können!

  9. Stadtmensch sagt:

    Schön, dass sich wieder so viele Experten melden und wirklich tolle Ideen haben, wie es besser gemacht werden kann. Eure wertvollen Erfahrungsberichte sind hier genau richtig platziert!

    Blühwiese als Eingangstor. 😂😂😂

  10. teu sagt:

    Ich bezweifle mal, dass diese Erbärmlichkeit von studierten Architekten entworfen wurde.

  11. farbspektrum sagt:

    „3) Ich war bisher der Meinung, dass Gäste eines Hotels dazu animiert werden sollen, u. a. die Stadt kennenzulernen. Das wird bei dem Umfeld passieren – natüüürlich.“
    Ich bin der Meinung, dass Gäste, die in Leipzig einen Kongress besuchen, nicht unbedingt Halle kennenlernen wollen.

    „4) Warum kann das „Eingangstor“ zur Stadt nicht ein Park sein?“
    Weil es dann keine Stadt mehr wäre.

    • Postfaktischer Farbi sagt:

      Das Letzte ist wieder eine typische Farbi-Theorie (Farbi war also offensichtlich noch nie in einer anderen Stadt, was mich aber auch nicht verwundert…): Zur Zeit ist da eine Grünfläche. War also die Stadt Halle nur deswegen bislang keine Stadt? Interessant! Und jetzt bitte nicht noch wildere Theorien aufstellen wie „ein Park ist keine Grünfläche“ oder so.

      Außerdem geht es ja eben auch nicht darum, Teilnehmer eines in Leipzig stattfindenden Kongresses nach Halle zu locken, das hat auch NIEMAND behauptet, außer er selbst. Es geht (auch) darum, mehr Kongresse nach Halle zu ziehen. Steht so im Artikel.

      Zudem hat Farbi nach Blick in seine (vom grauen Star getrübte….) Glaskugel erkannt, dass der Entwurf später doch nicht so kommt, es wird also keine Dachbegrünung geben und die Fassade wird „weiß getüncht“.

      Sagt jedenfalls Farbi, obwohl im Artikel was anderes steht. Aber was sind schon Fakten…

  12. farbspektrum sagt:

    Eine Grünfläche von 50x50m ist kein Park.

    „Außerdem geht es ja eben auch nicht darum, Teilnehmer eines in Leipzig stattfindenden Kongresses nach Halle zu locken, das hat auch NIEMAND behauptet, außer er selbst. Es geht (auch) darum, mehr Kongresse nach Halle zu ziehen. “
    Nein, das steht nicht im Artikel.
    Wo tagen die denn? Nun sag bloß nicht in den „Konferenzzonen“ oder in der Händelhalle.

    • Postfaktischer Farbi sagt:

      Farbi lenkt wieder ab, wenn er nicht weiter weiß. Es geht nicht darum, ob eine Fläche von 50 mal 50 Metern ein Park sein kann. (Nebenbei: der kleinste Park der Welt hat einen Durchmesser von ca. 60 Zentimeter und außerdem ist die in Rede stehende Fläche größer als 50 mal 50 Meter, aber auch darum geht es nicht).

      Farbi hat sogar selbst akzeptiert, dass das ein Park sein kann, denn er hat geschrieben, dass es dann keine Stadt mehr wäre, wenn dort ein Park ist. Meine Frage lautete: Zur Zeit ist da eine Grünfläche. War also die Stadt Halle nur deswegen bislang keine Stadt? Wenn man Farbis „Argument“ weiter denkt, muss das ja so sein. Oder?

      Und was spricht bitteschön gegen Kongresse in den Konferenzzonen oder in der Händelhalle? Nebenbei haben in der Händelhalle schon Kongresse stattgefunden. Ich weiß, gleich kommt von Farbi „aber da ist doch schon ein Hotel“ oder andere Ablenkungen. Man kann ein (geplantes) Vier-Sterne-Hotel wohl kaum mit dem Budgethotel B&B vergleichen.

      Also:

      Warum wäre die Stadt keine Stadt, wenn dort ein Park wäre, wo doch jetzt schon eine Grünfläche ist?

      Und woher nimmt Farbi die Behauptung, dass die Gestaltung, wie im Entwurf, doch nicht kommt? Wo sich dieser Entwurf durchgesetzt hat?

      Um das klar zu stellen: Mir gefällt der Siegerentwurf und ich freue mich auf den Neubau und die Umgestaltung, ich finde nur die seltsamen Argumente und Behauptungen…seltsam eben.

      • farbspektrum sagt:

        Wenn man vom Konferenzen in Halle spricht, dann bestimmt nicht von dem blassen Dunst, den du nicht hast, sondern von Wiegands Idee eines Kongresszentrums.
        https://www.mz-web.de/halle-saale/plaene-fuer-riebeckplatz-welche-chancen-hat-das-kongresscenter—und-welche-risiken–28567074
        Wir werden sehen, ob der Bau der zwei Hotels eine Initialzündung für den Bau einer Kongresshalle sein wird.
        https://www.mz-web.de/halle-saale/plaene-fuer-riebeckplatz-welche-chancen-hat-das-kongresscenter—und-welche-risiken–28567074
        .

        • Postfaktischer Farbi sagt:

          Ach was, auf einmal ist eine Kongresshalle das Thema? Gar nicht mehr der Hotelneubau? Ich wusste, dass Farbi wieder was völlig neues bringt… 🤣🤣🤣

          Was ist denn nun mit den Behauptungen, dass

          1. die Stadt keine Stadt ist, wenn da ein Park wäre und
          2. der Entwurf nicht umgesetzt wird, sondern es wird „weiß getünchter Beton“ und die Dachterrasse wird auch nicht begrünt und
          3. der völlig aus der Luft gegiffenen Behauptung (die nie jemand anderes als Farbi ins Spiel gebracht hat), dass Teilnehmer eines Kongresses in Leipzig nicht nach Halle kommen (worum es es außer in Farbis“ Beitrag“ nie ging)?

          Ganz einfache Fragen, sogar nummeriert für Farbi, aber sicherlich kommt jetzt etwas mit „tanzen auf der Straße“ oder wieder „du hast keine Ahnung“ oder noch etwas neues Substanzloses, was mit dem Hotelbau ebenso nichts zu tun hat. Vielleicht noch ein paar andere Zitate? Ohne Bezug zu DIESEM Hotelneubau?

          Ich zitiere mal aus meinem Posting von 16.44 Uhr:
          Farbi lenkt wieder ab, wenn er nicht weiter weiß.

          Andere hier haben das auch schon zuvor bemerkt. Farbi=Ablenker (aber ohne Erfolg). 👌

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.