OB Wiegand zu Impfungen: habe kein Dienstvergehen begangen

Das könnte dich auch interessieren …

106 Antworten

  1. C19 sagt:

    Tja, wenn moralisch vielleicht fragwürdig, so scheint doch rechtlich nichts zu machen zu sein. Schwammige Verordnungen lassen nunmal Spielraum zu. Und wenn aus einer Soll-Bestimmung jetzt aktuell eine Kann-Bestimmung gemacht wird, ist das auch nicht besser! Also auch jetzt noch nicht rechtssicher. Weggenommen wurde letztendlich keinem was, geht es ja eigentlich nur um 29 strittige Dosen, die aus den Ampullen mehr gewonnen wurden, als ursprünglich geplant. Damit konnte anfangs nicht gerechnet werden. Um die 858 Ad-hoc-Impfungen geht es wohl nicht, denn die dort geimpften Ärzte, Zahnärzte usw. sind hoffentlich nicht strittig.

    • Ärztin sagt:

      Es geht sehr wohl um alle ad hoc Impfungen, auch wir ÄrztInnen sind nicht zuerst dran, sondern zuerst das besonders exponierte Personal auf dem Coronastationen, ITS etc. Der Landesregierung geht es um alle ad hoc Impfungen, die 10% aller Impfungen in diesem Zeitraum ausgemacht haben. Das war ein System, kein Rettung vor Verwurf. Mir wird speiübel, es so unglaublich. Auch das exponierte Personal z.B. an der Uni Halle hat keinen entsprechenden Impfschutz, die Kinderonkologen die mit einer hochvulnerablen Patientengruppe umgehen, z.T. keine Termine bis heute. Ganz zu schweigen von den betagten Ordensschwestern der Diakonie in Halle, die am Mühlweg wohnen und ebenfalls immer noch keinen ersten Impftermin haben. Diese wären jeden Tag erreichbar gewesen. Für mich hat der OB jegliche Autorität verloren.

      • Genau sagt:

        Daumen hoch für diesen Kommentar bzw Ihre Antwort!!!

      • Erinnerer sagt:

        „Ganz zu schweigen von den betagten Ordensschwestern der Diakonie in Halle, die am Mühlweg wohnen und ebenfalls immer noch keinen ersten Impftermin haben. Diese wären jeden Tag erreichbar gewesen.“

        Eben. Auch hätte man mit Sicherheit im KH selber jemanden gefunden, der weit vor dem OB dran gewesen wäre.

        • gesunder Menschenverstand sagt:

          Wer glaubt , dass von den 858 ad hoc Imfungen nur 29 an den Klüngel gingen u. 829 an medizinische Personal ,der ist gelackmeiert.
          Er möge die Listen einem Untersuchungsgremium vorlegen u. sich nicht wie immer hinter juristisch formal legalen Vedunklungsmöglichkeiten verstecken. Unanhängige Untersucher mögen die Zahlen bestätigen.

      • Wut sagt:

        Sie sprechen mir aus dem Herzen.Machtmissbrauch.

    • Plump sagt:

      Man muss dem OB auch nicht so einfach auf den Leim gehen. Natürlich wird er nicht eingestehen, dass er rechtswidrig oder falsch gehandelt hat. Allerdings ist sein Argument, dass er aus aufgrund seiner Position, die der Aufrechterhaltung zentraler staatlicher Funktionen dienen soll, für Restimpfstoffe impfberechtigt sei, ziemlich schwach. Eigentlich erkennt man dadurch, dass er den Sinn und Zweck der gestuften Priorisierungen nicht verstanden hat oder verstehen will. Personen in Schlüsselfunktionen des Staates sind klar in der Priorisierungsgruppe 3 eingeordnet. Da hilft auch der Verweis darauf, dass es eine Sollvorschrift sei nicht. Ihm sollte klar sein, dass über 80jährige in Falle einer Erkrankung ein mindestens 15prozentiges Sterberisiko haben, nur darum geht es bei der ersten Priorisierung, ggf kann man noch argumentieren, dass Personen mit unausweichlichem beruflichen Kontakt zu den Ältesten geimpft werden müssen, jedoch nicht ein 63jähriger Verwaltungsbeamter oder ehrenamtliche Stadträte.
      Zum Vorwurf des Dienstvergehens selbst könnte daher auch darüber nachgedacht werden, dass er die vom Land zur Verfügung gestellten Impfstoffe entgegen der rechtlich vorgegebenen Reihenfolge an (derzeit noch) nicht Berechtigte weitergegeben hat bzw hierfür eine Grundlage geschaffen hat. Wenn er davon abweichen möchte, wäre er verpflichtet gewesen, um Erlaubnis für ein Abweichen von der Impfreihenfolge zu bitten. Einfach mit dem Finger auf das Land zu zeigen ist dabei zu plump, da es andere Landkreise auch auf die Reihe bekommen, die Restimpfstoffe an Berechtigte der ersten Priorisierungsgruppe zu vergeben…

  2. AW sagt:

    Leider hat OB der Stadt Halle noch immer keinerlei Unrechtsbusrsein.
    Erneut argumentiert er hier , dass er mit seinem Katastrophenstab bereits im Dezember seinen Impfplan mit Selbstversorgung erstellte, anstatt für eine ordnungsgemäße Organisation mit bestmöglichen Nutzung des knappen Impfstoffes zu sorgen.
    Weiterhin sind Andere Schuld. Warum wurden bei verglei hbarer Größe in Magdeburg nur 3 Impfdosen nicht verimpft???
    Wie soll dieses Team die Stadt durch die Probleme unserer Zeit führen???

  3. Das ist alles so irre. Meint er echt, dass er jetzt die Professorenkarte zieht und alles ist gut. Die Parteilosigkeit kann nicht alles erklären. Er ist auch nicht der Prügelknabe für andere Impfdiebe. Nein, er selbst ist die Ansammlung von Anstandslosigkeit und Gelegenheit erschaffen, um zufällig Impfdieb sein zu können. Zu den Verwurfrisiken wäre es bei Abstimmung mit Dr. Willer nie gekommen. Ihre Handynummer hat er. Halb zog sie ihn, halb schuf er die Versuchung selbst. Und jetzt schreien, ich war und bin der Schlaueste, zeigt nur, was passiert, wenn offensichtliches Fehlverhalten von den Landgerichten goutiert wird. Es manifestiert sich der Glaube an die eigene Unfehlbarkeit.

  4. dicker sagt:

    Herr Wiegand nehmen Sie ihren Hut und Tschüss

  5. Ist er krank? sagt:

    Ich verstehe unseren OB echt nicht mehr.
    Der würde sich sogar mit der WHO anlegen.
    Langsam aber sicher fragt man sich, ob es vielleicht wirklich am Alter liegt. Manche Menschen bauen dann eben ab und werden krankhaft Stur.
    Dafür kann keiner was, weil es die Natur bestimmt aber notfalls müssen eben „gesunde“ Menschen helfend eingreifen.
    Krank ist keine Schande.
    Sie und Frau Gröger gehören einfach nicht zu denen, den man zutrauen kann, mit der jetzigen Corona Situation umzugehen und viele Hallenser glauben
    Ihnen auch kein Wort mehr.
    Der normale Bürger sieht sich nur noch darin bestätigt, daß Politiker nur an sich und ihrem Umfeld Interesse haben.
    Der politische Schaden durch Sie und Gröger verursacht, ist jetzt schon kaum noch wieder gut zu machen.

  6. Beurlauben sagt:

    Warum wird dieser Katastrophenstab, der ja offensichtlich die Organisatuon nicht beherrscht, nicht endlich beurlaubt?
    Fehler sind dort ja nach eigener Selbstdarstellung nicht aufgetreten – so kann es doch in Halle nicht weitergehen – es sind noch nicht einmal 5% der Bevölkerung geimpft!

  7. Matze sagt:

    Der Katastrophenschutzstab der Stadt Halle (Saale):
    – beschließt eine Regelung, die alle seine Mitglieder und zusätzlich die Mitglieder des Stadtrates bei der Zuteilung der Impftermine entgegen den Regelungen in der Coronavirus-Impfverordnung bevorzugt
    – protokolliert diese Regelung nicht bzw. erst nachträglich und zurückdatiert
    – kommuniziert diese Regelung nicht selbstständig und zeitnah, sondern erst auf hartnäckige Nachfragen der Presse
    – und wendet diese Regelung aktiv an, um im 6-Augen-Prinzip alle impfwilligen Begünstigten auszuwählen und durch ein Impfteam impfen zu lassen
    – schafft es bis zum heutigen Tage nicht, die Regelung durch ein optimiertes Impfdosen-Reste-Management obsolet zu machen – weiterhin wird mit Vernichtung der Restdosen gedroht oder tatsächlich durchgeführt.

    Und wir haben einen Oberbürgermeister, der weiterhin der Meinung ist, keinen Fehler begangen zu haben. Der OB ist Leiter des Katastrophenschutzstabes -> siehe oben.

    Mehr ist eigentlich nicht zu sagen …

  8. Itzig sagt:

    An wen hat er denn dieses Schreiben gerichtet ?

  9. So sagt:

    Er muss es ja wissen

    • aufmerksamer Leser sagt:

      Erst wusste er gar nicht, wieso er für seine Impfung angerufen wurde. Wir erinnern uns an die erste Aussagen: Er wurde angerufen und hat sich gewundert, warum ausgerechnet er durch den „Zufallsgenerator“ ermittelt wurde. !!!
      Dann die Aussage der Katastrophenschutzstab habe die Auswahl getroffen. Bis er merkte, dass er der Verantwortliche ist.
      Jetzt ist alles juristisch geklärt und es gibt keine Versäumnisse bei der Stadt.

      Keine Fragen zu beantworten und die nachfragende Presse zu verhöhnen ist somit die bessere Lösung. Dadurch gibt es keine Widersprüche.

      Die entscheidende Frage bleibt: Wie Glaubwürdig ist der OB, der Katastrophenschutzstab und die Stadträte. Oder ist doch alles nur Vetternwirtschsft?

      Dazu sollten wir uns noch mal den Brief vom Stadtrat Menke vor Augen führen. Einfach erbärmlich

  10. Remus Lupin sagt:

    Auch auf das Risiko linksirrige Reaktionen zu provozieren: So liebe ich unseren OB. Er packt den Stier bei den Hörnern. Und gleichzeitig führt er vor, daß er in der Lage ist, die ungeschriebenen Regeln der Werbung in die Tat umzusetzen.
    ›Errege Aufmerksamkeit!‹
    und
    »Lass sie über dich reden. Ob gut oder schlecht … es ist egal. Lass sie über dich reden. Was die Zeitungen auch immer schreiben, solange sie deinen Namen richtig schreiben, hast du gewonnen…‹

    • Beobachterin sagt:

      Dir ist aber schon bewusst, dass wir uns formal noch in einer Demokratie und nicht Monarchie befinden, Dein OB hat da leider andere Vorstellungen – deshalb muss er auch gehen und nachsitzen….finanziell hat er ja nix zu befürchten…als Beamter mit 63 Jahren…

  11. Kurt Hefe sagt:

    Es war ein Dienstvergehen und es war eine feige und unwürdig Handlung eines Oberbürgermeister. Egal wie die Sache wieder ausgeht, der Respekt der Person ist weg.

  12. Kritiker sagt:

    Ich habe es erst nicht geglaubt, aber das steht wirklich so in der Verordnung:

    § 1 Abs. 2 S. 3 CoronaImpfV: Von der Reihenfolge nach Satz 1 kann in Einzelfällen abgewichen werden, wenn dies für eine effiziente Organisation der Schutzimpfungen, insbesondere bei einem Wechsel von einer der in Satz 1 genannten Gruppen zur nächsten, und zur kurzfristigen Vermeidung des Verwurfs von Impfstoffen notwendig ist.

    Damit hat sich für mich die Sache erledigt. Der Stadtrat hat erneut keine Ahnung. Wie lächerlich.

    • C19 sagt:

      Sag ich doch 👆. Rechtlich kann keiner was 🤷

    • Horch und Guck sagt:

      Indem man 63 Spritzen für planmäßig 41 Impflinge aufzieht. Ganz bestimmt.

    • ne Kritiker sagt:

      In der Impfverordnung steht aber nichts von geplanter Selbstbedienung im Ad-hoc Verfahren mit Tombola oder jetzt 6-Augen Prinzip.
      Der Katastrophenstab soll die orxnungsgemäße Impfung organisieren und nicht die Eigenimpfung.

    • Plump sagt:

      Leider erfolgte kein Wechsel von einer Impfgruppe (1. Gruppe) zur nächsten (2. Gruppe), da der OB zur 3. Gruppe gehört. Im Übrigen ist die von Ihnem zitierte Regelung erst vor Kurzem ergänzt worden. Zudem müsste noch begründet werden, inwiefern das vom OB gewählte Verfahren für eine effiziente Organisation der Schutzimpfungen notwendig gewesen sein soll. Darunter mag man zwar verstehen, dass kein Impfstoff weggeworfen werden soll, jedoch nicht, dass Personen aus Sicht eines logisch denkenden und den Sinn und Zweck der Impfreihenfolge berücksichtigenden Dritten aus der 3. Gruppe dabei vorgezogen werden dürfen.

  13. Hanno sagt:

    Ego Bernd merkt einfach gar nichts…
    Ekelhaft der Typ…
    Kann der nicht einfach aus der Öffentlichkeit verschwinden und seinen überflüssigen Stab mitnehmen!

  14. Leonberger sagt:

    Keinerlei Einsicht. Es ist doch ganz einfach zu verstehen, Du warst einfach noch nicht dran. Jeder im Land kannte die Prioritäten zu den Impflingen. Hättest
    Du damals nicht gesagt, ich reihe mich ein, wäre alles gut gewesen, aber
    die Angst vor eventuellen Siechtum hat den Verstand aussetzen lassen.
    Sind im Katastrophenstab nur Beamte ? Wir müssen auch warten und viele
    Ü 80 haben bis heute keinen Termin.

    • ... sagt:

      Angst vor eventuellem Siechtum 🤔 Wie kommst du denn darauf? Hat er das jemals so gesagt oder ist das eine Unterstellung/Vermutung?

      • Erinnerer sagt:

        Seine fast schon hysterische Reaktion gegen Ende der Sonder-Stadtratssitzung in der Händel-Halle hat doch gezeigt, dass er ein Hypochonder ist. Das völlig unangebrachte Vertreiben der Markthändler passt da auch dazu, der Markt ist schließlich ein Teil seines Arbeitsweges, da wollte er einfach möglichst wenig Publikum. Die frühzeitige Innenstadt-Maskenpflicht ist wahrscheinlich ebenfalls so einzuordnen.
        Das erklärt vor allem auch sein Fehlverhalten in der Impfgeschichte.

  15. Realist sagt:

    Herr Wiegand verkörpert Trump und Mielke. Sagt die Unwahrheit und sagt „Ich liebe euch doch alle“

  16. Minna von Barnhelm sagt:

    Man kann es drehen und wenden, der OB hat recht. Bei dem Diszi kommt nicht’s raus. Da haben einige vom Stadtrat sich zu früh gefreut.

    • Martina sagt:

      Klasse Antwort..Minna von Barnhelm. Es war ein Angriff gegen Wiegand ..mußte ,wenn man die Wahl verliert

    • Beobachterin sagt:

      Abwarten – Dein OB kann auch anders abgewählt werden…denk mal an 1989… oder lass es Dir erzählen…

      • Abwählerin sagt:

        @ Beobachterin, na los erzähl mal, bin mal gespannt was Du da von Dir gibst! Warst Du 1989 schon auf der Welt ? Wer ist denn 1989 „abgewählt“ wurden ? und wer hat denn abgewählt? Du musst schon richtig zuhören, wenn Opi Dir was aus der Zeit erzählt

  17. Abseits sagt:

    Die unklare Situation, aus einer Ampulle erst 5 dann 6 oder gar 7 Spritzen zu ziehen, hat wohl schlaue Köpfe angeregt „Impfreste zu produzieren“ und sie dann selbstlos zu „retten“ sagt mir meine Fantasie. Gibt es heute keine Orden mehr für Retter?

  18. Heidrun Mechel sagt:

    Die Bekanntgabe der Impftermine mit Impfort und dem Hinweis, dass Berechtigte, wenn sie etwa 15 Uhr vor Ort sind, möglicherweise einen Restimpfstoff verimpft erhalten können, hätte gereicht. Interessierte und mobile über 80 jährigen kenne ich genug, die sich aufgemacht hätten mit impfausweis und Krankenkassenkarte. Ein Katastrophenschutzstab, der die Entscheidungskompetenz, die in seinem Ermessensspielraum liegt, zu seinem eigenen Vorteil ausnutzt, gehört abgelöst.

    • Zufallsgenerator sagt:

      Die haben ohne Unrechtsbewußtsein , narzistisch u. moralisch in der alleruntersten Schublade ein heimliches Selbstbedienungssystem für sich u. ihren Klüngel organisiet.
      Wohl wissend , dass es weder bei der übergeordneten Verwaltung noch bei der Bevölkerung Billigung findet , haben sie es heimlich gemacht u. BW versucht es nachträglich durch Lügen über einen Zufallsgenerator , Schuldzuweisung an den Stadtrat u. Rückdatierung eines Protokolls
      zu legitimieren. Alles geschah unter BWs Führung , Leitung u. Verantwortung. Er trägt die Hauptverantwortung.

  19. Hanno sagt:

    Regeln brechen, aber vom Fußvolk verlangen, dass alles eingehalten wird…
    Und wehe nicht, dann gibt’s Bußgeldverfahren….

    Dieser Rechtsverdreher widert mich an.

    Er soll mal das Büroformular Sabine Ernst wider freigeben, damit die Bürger ihm mal die Meinung schreiben können.
    Doch diesem Irren interessieren die Menschen Halles gar nicht.

    Er findet sich wichtiger als Krankenpfleger und Ärzte. Ich fasse es nicht!
    UND WER BEKOMMT JETZT DIE LETZE SPRITZE???
    Jetzt scheint es doch auch eine Lösung zu geben.

  20. Leonberger sagt:

    ….. @ Halle (Saale) –
    Er sei dünnhäutig geworden und panisch vor Angst, berichten Mitarbeiter der Stadtverwaltung über Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos). „Das schlimmste Szenario für ihn war, dass er wegen Corona ins Krankenhaus muss“, heißt es. Hat sich der 63-Jährige deshalb im Diakonie-Krankenhaus, am Nachmittag des 17. Januar gegen das Coronavirus impfen lassen? „Ich habe mehrfach nachgefragt, ob wirklich niemand anders da ist, der geimpft werden kann. Die Dose wäre vernichtet worden“, sagt der OB. Er sei sich jedenfalls keines Fehlers bewusst.

  21. Klarseher sagt:

    Tipp an Unschuldslamm Wiegand: Es könnte auch eine Dienstpflicht sein, sich an die Aufsichtsbehörde zu wenden, wenn der Umgang mit Impfreststoffen nicht sauber geregelt ist.

    Darüber hinaus schweigt Wiegand in einem zentralen Punkt: Das Wort „Restimpfstoffe“ zu verwenden, wenn Stadtrat Menke bereits zur Mittagszeit angerufen wurde, deutet auf eine gezielte Organisation von Impfresten hin.

  22. Hastalavista sagt:

    Zum Umgang mit Impfstoffresten beauftragt der Beigeordnete Rebensdorf
    den Herrn Matthias Thielicke-Bendix. Super das Bauamt damit zu beauftragen.

  23. Pitzen sagt:

    Ich hätte meinen 90 Jährigen Opi gerne kurzfristig zu einem Restimpfstoff verholfen.Leider hat niemand angefragt.Mein Opi ist am 24.01.2021 an Corona gestorben.“Alle Schweine sind gleich nur manche sind gleicher“.
    Ich hoffe der Impfstoff ist genug getestet, nicht das unserem Bürgermeister noch ein drittes Ohr wächst.

    • Hallenserin1979 sagt:

      Mitten aus dem Leben gerissen. Mein Beileid!

      An Corona kann man nicht sterben, aber es ist in etwa verständlich, was damit gemeint sein soll. Eine Impfung bei bereits ausgebrochener Krankheit wäre nicht nur nicht sinnvoll gewesen, sondern auch nicht gemacht worden.

      Aber trotzdem eine schöne Geschichte für’s Herz. Danke für’s Teilen im Netz!

    • Martina sagt:

      Putzen ..an Corona Impfen u.auch so stirbt man nicht.bist du sicher das er daran starb..aber es passt in die Zeit jetzt..es tut mir trotzdem leid für den Opa😢😢😢😢😢😢😢

  24. Runtata sagt:

    Wiegand ist ein Selbstdarsteller und Narzisst wie er im Buche steht. Halle geht im meilenweit am A… vorbei.
    Warum wählen Menschen solche Leute?
    Wahrscheinlich aus Angst vor dem noch größerem Grauen…SED Kandidat „ich hab von nix Ahnung “ Hendrik Lange….Gott bewahre uns vor dem…

  25. Oberlehrer sagt:

    Und der Sonderbeauftragte kommt aus dem eigenen Bauamt? Kannste dir nicht ausdenken, sowas *ROFL*

  26. Hanno sagt:


    Und immer wieder diese Lügen vom Zufallsgenerator…. Diese Verdummung aller Menschen!!
    EIN WISSENSCHAFTLICHES INSTRUMENT, DASS KEINE ANDERE KOMMUNE ENTWICKELT HAT.. NUR ER UND EIN WISSENSCHAFTLER DER UNI VON HALLE!!

    Wiegand ist krank. Der gehört in die Irrenanstalt.

  27. Leser sagt:

    Kein Wort von ihm, dass er über die Verfahrensweise gelogen hat! Auch sein Statement ist ein Hohne gegenüber den Bürger*innen Ü80, die bis heute auf einen Impftermin warten.
    Wieder und wieder beruft er sich auf, dass alles im und mit dem Katastrophenstab abgestimmt sei. Nur nach außen ist nichts gedrungen, was der dort so „erlesene“ Kreis miteinander ausgeklüngelt hat. Der Katastrophenstab erhaben über alles, hält sich für unverzichtbar. Diese Arroganz braucht’s in Halle nicht. Auf den PK’s was von Transparenz erzählen, gleichzeitig sperrt sich der OB gegen jegliche unangenehme Fragen. Und zur Aufklärung tragen OB und der Katastrophenstab auch nicht bei. Schuld sind lt. OB immer die Anderen. Er sei frei von Fehlern. OB Wiegand geht in die menschliche Geschichte ein, der als erster Mensch nach Trump absolut fehlerfrei ist.

  28. Hanno sagt:

    Es gibt viele Menschen, die Angst vor Corona haben. Die müssen auch die Zeit abwarten…
    Und… Es gibt Menschen, die sich tagtäglich Risiken aussetzen müssen.
    … Die nicht vom Büro aus alles Regeln können.
    Erinnere mich noch an Zeiten, wo Krankenpfleger beklatscht wurden und ihnen versprochen wurde, dass sich ihre Arbeitsbedingungen verbessern werden.

    Alles Lügen!

  29. Hanno sagt:

    Es geht auch nicht darum, dass sich irgendwer im Stadtrat freut….
    Es geht ums Prinzip, um Moral und es geht um das Vertrauen der Bürger.

    • C19 besser hætte ich’s nicht formulieren können..hættevWiegand es verschwiegen u.die anderen ..hætte es keine Sau,,,sorry erfahren……was hier fùr eine Hexenjagd veranstaltet wurde..ich sage Corona .Langeweile…U die Stadtræte .da fast man sich an den Kopf

  30. Hornisse sagt:

    Die Kommunisten Margot Honecker und Egon Krenz auch waren bis zuletzt auch von der Richtigkeit ihres Verhaltens Überzeugt,deshalb in dem Sinne:weiter bis zur 2.Spritze.

  31. Hornisse sagt:

    Sorry,zwei Worte wurden irrtümlich verdreht.Kann ja mal passieren in Corona Zeiten.

  32. Werner sagt:

    Die „hohe“ Politik ist unfähig korrekte Verordnungen zuerlassen, leider.
    Vieleicht sollten sich die „Entscheidungsträger“ im Vorfeld der zu entscheidenden
    einzelnen Verordnungen – Anweisungen – Gesetze u.s.w. von kompetenten Fachleuten beraten lassen.

    Ich wünsche Herrn Oberbürgermeister Wiegand viel Kraft.

  33. Beifall sagt:

    Gezielte Organisation von Restimpfstoffen und Verabreichung an ein Netzwerk von Günstlingen quer durch regionale Politik und Adressaten, die man noch für sich gewinnen oder abhängig zu machen gedachte??? Merke: Mache nie einen Pakt mit dem Teufel! …. Ich hoffe auf restlose Aufklärung! Ich wünsche mir, dass Menschen, die Informationen dazu besitzen, diese nicht verschweigen, sondern wenigstens soviel Anstand haben, diese zur Verfügung zu stellen. Herr T.- Bendix ist Angestellter der Stadt und aufgrund seiner Nähe zum OB keinesfalls die geeignete Instanz, Licht ins Dunkel zu bringen. Und ein OB, der immer nur auf Eigenlob und Konfrontation aus ist, stinkt mich gewaltig an. Weg damit!

  34. Pinocchio sagt:

    Lassen sich nicht zwei Dinge miteinander verbinden: Das neue Planetarium bekommt den Namen „Lügenbaron-Bernd-Wiegand-Sternwarte Halle an der Saale“, weil es sich um die erste Kommune weltweit handelt, die einen selbstherrlich-arroganten und demokratische Institutionen mißachtenden OB dauerhaft auf den Mond geschossen hat.

  35. Martina sagt:

    C19 besser hætte ich’s nicht formulieren können..hættevWiegand es verschwiegen u.die anderen ..hætte es keine Sau,,,sorry erfahren……was hier fùr eine Hexenjagd veranstaltet wurde..ich sage Corona .Langeweile…U die Stadtræte .da fast man sich an den Kopf

  36. Eisfee sagt:

    Beim Lesen des Schreibens wurde mir übel. Das ist der blanke Hohn allen Hallensern gegenüber. Tausend Menschen verfolgen seit Wochen das Verhalten des OB.
    Völlig irrsinnig und vom Narzissmus durchfressen dieser Spinner.
    Sorry, es ist kaum auszuhalten so viel Wahnsinn in unserer Stadt.

  37. JEB sagt:

    Ein typischer Wiegand in seiner eigenen (Wahn)Welt.
    Hatte es ja bereits geschrieben, es wird ein Spiel auf Zeit.

  38. Anders sagt:

    Ich bin auf ‚Pinocchio‘ neidisch, nicht auf diesen tollen Planetariumsnamen gekommen zu sein.
    Darf ich wenigstens noch das passende Akronym ergänzen: „LüBeWie-Sternwarte“ ?

  39. Pandemia sagt:

    Unser OB denkt insgeheim: „Den OB in seinem Lauf hält weder das Ministerium noch die Hallenser auf“. Dass vor Weihnachten bereits überlegt wurde, wie man mit Impfstoffresten umgehen sollte, klingt sehr nach Plan von Anfang an, eine interne Liste mit bevorzugten Personen für die letzte Spritze zu erstellen. Man hätte sich aber auch zu diesem Zeitpunkt direkt an Berechtigte z.B. in der täglichen PK wenden können. Es hätten sich sicher viele Menschen der ersten Priorität mit Telefonnummer und Adresse gemeldet. Dies war aber offensichtlich nicht gewollt. In der Tat wurden bereits frühzeitig Schlupflöcher gesucht, um Personen des Kat-Stabes und Stadträte impfen zu können. Was will man dazu noch sagen.

  40. BW sagt:

    Aalglatt dieser Typ, Sternzeichen Fisch

  41. Kurt Hubert sagt:

    Ich stelle mir immer die Frage, wieviele an oder mit Corona gestorbene des Zeitraumes, in dem die impfdiebe in Halle aktiv waren hätten gerettet werden können.
    Diese Gedanken scheinen dem Herrn W. überhaupt nicht in den Kopf zu kommen.
    Nicht nur Soldaten sind Mörder.

    • Beerhunter sagt:

      Was haben Soldaten damit zu tun 🤔 soviel haben wir nicht mehr 🤔😱bete das kein Krieg oder sonstiges eintritt 😱🤔helfen tut DIR keiner😐so ein Schwachsinn 🙈🙈

      • Kurt Hubert sagt:

        Tut mir für Dich leid, dass Du nicht in der Lage bist, den unausgesprochenen Gedanken dahinter folgen zu können.
        Wahrscheinlich vernebelt Dir die Jagd nach Bier zu sehr das noch sehr kindliche Hirn.

  42. Erinnerer sagt:

    „Aber: Was dabei völlig außen vorbleibt, ist die fachliche Auseinandersetzung, die eigentlich im ganzen Bundesgebiet geführt werden müsste, nämlich: Wohin mit den Impfstoffresten?“

    Da das offensichtlich auf Bundesebene übersehen wurde, telefoniert man sich anständigerweise bis nach ganz oben durch und weist darauf hin – und zweigt das nicht einfach heimlich für sich und seine Getreuen ab, nur weil man eine Gesetzeslücke entdeckt hat!

    • Beobachterin sagt:

      Wer sagt denn das es überhaupt derartige Impfstoffreste bundesweit gibt?…Halte ich für eine Mär…

      • Weiter so 👏 sagt:

        Keine Mär 🤦🏻 Bundesweit haben sich Politiker vorzeitig impfen lassen, in Ost und West. Brauchst bloß googeln. Selbst im Innenministerium Sachsen-Anhalt. Wiegand hat dafür wenigstens nur Reste verwertet, das halte ich ihm zugute 🤷 29 Stück. Lohnt es sich wirklich, deswegen so ein Tamtam zu machen und dem Ruf der Stadt Halle bundesweit zu schaden? 🤔 Von allen anderen Fällen hört man nichts! Ich habe schon Fragen von Bekannten und Freunden aus mehreren Bundesländern bekommen, was denn bei uns los ist 😠 Wir machen uns nach außen einfach nur noch lächerlich 😤

        • Dingdong sagt:

          Verstehendes Lesen ist nicht so dein Ding, oder? Beobachterin bezweifelte, dass es BUNDESWEIT überhaupt ImpfstoffRESTE gibt (bedeutet, dass die Entstehung von „Resten“ vermieden wird bzw. Reste könnten sogar eine reine hallesche Erfindung sein.) Darauf trompetest du, Wiegand hätte „wenigstens nur Reste verwertet“. Das ist so gar nicht überzeugend, sondern einfach nur ein billiger und missglückter Versuch, den OB in Schutz zu nehmen. Der Einzige der sich hier bundesweit lächerlich macht, ist der OB selbst mit all seinen durchschaubaren Ausweichmanövern.

        • Kurt Hubert sagt:

          BEERHUNTER, hast Du jetzt den Namen gewechselt?
          Dann mach mal weiter so.

  43. Beobachterin sagt:

    Man kann all diese widerlichen Lügen und Ausflüchte nicht mehr hören! Die ganze Impfgeschichte war von Anfang an ein abgekartetes Spiel zu Lasten der Menschen, denen dieser knappe Impfstoff genommen wurde und die hoffentlich nicht dadurch Schaden erleiden! Es gibt hier nur noch eine klare Forderung! Wenn Sie noch etwas Anstand und Ehre besitzen Wiegand – dann treten Sie sofort zurück – nehmen Sie die verlogenen geimpften Stadträte, die unfähige inkompetente Gröger und ihre Gespielin Ernst mit! In dieser Stadt haben Sie höchstens noch Rückhalt von Ihren Amigos, Hauptsache Halle und ein paar Verwirrten, die den Skandal nicht erfassen können, da es ihnen an logischem Denken und dem Beurteilen von Fakten fehlt!

  44. susanne sagt:

    Es nervt so gewaltig. Ich verschenke meine Impfung, an wen auch immer. Gerne auch an den OB.

  45. BW sagt:

    Bitte, schickt ihn nach Hause zurück, nach Niedersachsen, ich spendiere das Bahnticket!!!

  46. Hornisse sagt:

    Ja,Susanne,der Herr braucht noch eine Spritze und dann ab nach hause mit ihm,wo er herkommt.Sowas eigennütziges braucht Halle nicht.

  47. Klüngelgang sagt:

    Alle sind irrig – außer der Klüngelimpfbaron Bernd der Unfehlbare !

  48. Günther Hoffmann sagt:

    Bitte impft unseren OB gegen Altersstarrsinn, hier ist er in der Prioritätenliste ganz weit oben!

  49. Oliver Nannen sagt:

    Ich bin erstaunt, wie Viele sehr viel über absolut Nebensächliches schreiben.
    Haben die Leute nichts zu tun?
    Die Wahrscheinlichkeit an Corona zu sterben, ist für den Normalbürger von 0 bis 65 verschwindend gering.
    Aber man kann sich durch ausführlichstes Moralisieren erhöhen.

    Der OB ist gut für Halle. Er ist vielleicht ein wenig hypochondrisch, hat aber Ahnung wie man eine Stadt regiert, im Gegensatz zum Stadtrat und manchem Landespolitker. Das ist alles was zählt. Es gibt keinen Rechtsbruch vom OB.

    Wer über Recht reden will, hat zur Zeit ganz andere Hausnummern zu bearbeiten.
    Wahrscheinlich wird dies die zukünftige Generation aufarbeiten müssen.

    • Zufallsgenerator sagt:

      Wir sind sehr glücklich darüber , dass er uns alle liebt .
      Und es ist das beste was uns passieren kann , dass die Kinderkreuzzügler FFF ihn inspirieren.
      Der von ihm organisierte deutschlandweit größte Impfklüngel war seine bisherige Spitzenleistung im Kampf gegen Rechts u. für Demokratie u. Mitbestimmung u. soziale Teilhabe.
      Alle Sozis der Stadtführungsspitze wurden geimpft . Alle Achtung !

    • Werner sagt:

      Die „hohe“ Politik ist unfähig korrekte Verordnungen zuerlassen, leider.
      Vieleicht sollten sich die „Entscheidungsträger“ im Vorfeld der zu entscheidenden
      einzelnen Verordnungen – Anweisungen – Gesetze u.s.w. von kompetenten Fachleuten beraten lassen, über Sinn und Unsinn der genannten Probleme.

      Kein Rechtsbruch vom OB.

      Ich wünsche Herrn Oberbürgermeister Wiegand viel Kraft.

      • Dingdong sagt:

        „Ich wünsche Herrn Oberbürgermeister Wiegand viel Kraft.“

        Wobei? Das Vertrauen der Bürger hat er verspielt, das kommt auch nicht wieder. So jemand sollte seinen Hut nehmen und die Bühne verlassen, denn für so eine Position ist Vertrauen eine Grundvoraussetzung.
        Intelligente Menschen wissen, wann sie ein Spiel verloren haben.

        • Dongding sagt:

          @ Dingdong, denkst Du ernsthaft, dass Ihr hier mit Euren Hassejakulationen und Dummschwatzfantasien den Rest der Bürger vertretet ? Glaubst Du ernsthaft der Rest der Bürgerschaft empfindet genauso, oder wie kommst Du darauf, „der er das Vertrauen der Bürger verspielt hat“ eh die paar Hanseln, die sich jeden Tag freuen, hier anonym ihren Selbsthass los zu lassen, weil sie den woanders nicht los werden, ohne aktiven Wiederspruch, repräsentieren keinesfalls die Meinungen der Stadt, auch wenn das Deren beschränkter Horizont nicht fassen kann! Das er sich vielleicht vorgedrängelt hat ist zu gegebener Maßen skandalös, aber die Kommentare hier sind der eigentliche Skandal und schädigt das Außenbild der Stadt viel mehr! So nun lasst alles raus, da könnt Ihr heute mit einem guten Gefühl einschlafen

  50. Frida sagt:

    Ich bin sehr dafür, dass unser Katastrophenschutz geimpft wird und einsatzbereit bleibt. Die Pandemie ist noch nicht gebannt. Es ging um Impfstoff, welcher sonst vernichtet geworden wäre. NEUNUNDZWANZIG Impfungen. Bitte beruhigt Euch doch wieder.
    Genießt das schöne Wetter, aktiviert die Kräfte für Sport, Hilfe von Bedürftigen und/oder Eure Liebsten.

  51. Leonberger sagt:

    Hallo Herr Nannen, die Rechung kommt immer am Ende der Veranstaltung.

  52. Salpeter-Harry sagt:

    Mit dem Wiegandismus ernstscher Prägung muss endlich Schluss sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.