Obdachloser am Boulevard: „Kein ästhetischer Anblick“


Seit einiger Zeit hat sich ein Obdachloser auf dem Boulevard niedergelassen. An einer Brandschutztür des C&A-Kaufhauses an der Ulrichskirche hat der Mann sein Lager aufgeschlagen.

Nun hat sich der Ordnungsausschuss mit dem Thema befasst. „Das ist kein ästhetischer Anblick“, sagte Stadträtin Yvonne Winker (MitBürger). Tobias Teschner, Fachbereichsleiter Sicherheit, machte darauf aufmerksam, dass es kein Gesetz gebe, dass es dem Mann verbietet, dort zu sitzen. „Der schläft da“, entgegnete Yvonne Winkler. Jetzt soll sich der Ombudsmann für Soziales um den Mann kümmern und ihm Hilfe anbieten. Die Stadt betreibt mit dem Haus der Wohnhilfe Unterkünfte für Obdachlose. Die dortigen Unterkünfte sind nicht ausgelastet, jedoch nehmen zahlreiche Wohnungslose die Angebote nicht wahr.