„One Last Dance“: Schorre macht nach 157 Jahren dicht

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Ole sagt:

    Endlich kommt dieses alte Haus weg und der Weg für einen schönen neuen Betonklotz wird frei. Kann sich ja niemand mehr anschauen…

  2. Muss los! sagt:

    „One Last Dance“ = old

  3. Elli sagt:

    Das ist eine Schande für Halle, so ein Altes Objekt einfach zu verscherbeln um mal wieder ein Haus für Senioren her zu richten. Unsere Geschichte der Stadt interessiert den Stadtrat herzlich wenig, Hauptsache Geld scheffeln und dann für irgend einen Quatsch wieder raus zu schmeißen. Das Haus steht doch eigentlich unter Denkmalschutz oder?

  4. Ex-NVA-Angehöriger sagt:

    Also. Soweit mir bekannt ist, wurde die Bude bereits unter der Herrschafft der Königin Blaulicht Zappelfrosch verscherbelt und der Ort des vermutlichen Neubeginnes, ist nicht DIE ehemalige Farbenfabrik, sondern eines der Gebäude des ehemaligen VEB-Lederfarben Halle.
    (Achtung: Nicht zu verwechseln mit dem ehemaligen VEB-Lederwaren Halle, welcher dem Kombinat Holz- und Kulturwaren Naumburg angegliedert und unterstellt war.)

  5. so ist es... sagt:

    Mit genügend Kohle in der Tasche und Beziehungen zur Stadt kannst du alles bekommen…

  6. Ho sagt:

    Entlich macht die Kinder Bude zu würd ja auch mal Zeit

  7. Anja sagt:

    Sehr sehr SCHADE …aber die ERINNERUNGEN bleiben immer :-):-(-:*

  8. Frosch sagt:

    @Anja…vielleicht gibts ja nochmal ein letztes Mal

  9. Hss sagt:

    Sie Stadt und alle ihre Politiker, vor allem die von der SPD müssen sich zu Tode schämen, pfui

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.