Passant auf dem Marktplatz von Liefer-Laster angefahren

4 Antworten

  1. Verkehrsplaner sagt:

    Ist wohl zu viel verlangt, in der Fußgängerzone auf Fußgänger Rücksicht zu nehmen.

  2. Eh sagt:

    Kann schon mal passieren, wenn einer nicht aufpasst, gute Besserung!

    • 10010110 sagt:

      Das kann man auf diese Art sagen, wenn einem eine Glasflasche runterfällt und kaputtgeht, aber nicht, wenn einer mit einem LKW einen Menschen umfährt.

  3. Kurvenbremser sagt:

    Ist wohl zuviel verlangt, mal etwas gegenseitige Rücksichtnahme zu üben zu und den „riesigen Kisten“ einen gebührenden Abstand zu halten? Lieferfahrzeuge, welcher Art auch immer, sind seltenst rundum verglaste Paläste und dementsprechend unübersichtlich. Da spring ich nicht 5cm daneben/davor/dahinter rum.
    Einfach mal drüber nachdenken…

    • max sagt:

      Wer beim vorwärts fahren nichts sieht sollte seine Fahrerlaubnis abgeben.
      Wer beim rückwärts fahren nichts sieht braucht einen Sicherheitsposten / Einweiser.
      Wer mit seinem Kfz seitlich fährt hat vermutlich mehr Probleme als nur eingeschränkte Sicht.

    • 10010110 sagt:

      Die Gefahr geht vom Fahrzeug aus und muss gemindert werden, nicht die Menschen müssen Rücksicht nehmen. 😡

  4. Wählerin sagt:

    Das erwartet man ja schon lange. Der ganze Fußgängerbereich in der Innenstadt ist eigentlich nur noch Parkplatz für LKWs und Transporter sowie zahlreiche andere Privatautos, die dem schlechten Beispiel gerne folgen. Es fahren Autos (gerne auch die Polizei) in einem forschen Tempo mitten am Tag über die Fußgängerzone und schreien einen noch an, wenn man nicht rechtzeitig aus dem Weg hüpft. Ich habe noch nie verstanden, warum dies ein attraktives Konzept für die Innenstadt sein sollte.

  5. Dass sagt:

    Tja ohne LKW keine Ware und ohne Ware kein Einkauf. So einfach ist das. Da könnt ihr noch so oft autofreie Innenstadt rufen. Da müssen eben alle mehr aufpassen aufeinander.

  6. J sagt:

    Beobachte ich immer wieder, wenn ich in der Stadt bin. Die Lieferanten fahren langsam, warten, machen ihre Arbeit und selbst mit ner sackkarre voller Pakete warten sie bis die leute vorbeigelaufen sind..(ich selbst lasse sie erst durch) aber dann gibt’s immer wieder ein arsch..oft mit handy in der hand..der sich bewegt als käme da kein auto und noch drunter durch laufen würde, wenns ginge. Die Leute wollen shoppen und regen sich auf wenn Ware geliefert wird, sie wollen Sicherheit und maulen wenn Polizei durchfährt, sie wollen gefahren werden und haben Probleme wenn ein Taxi kommt..wie dumm sind manche denn?

    • Hornisse sagt:

      010010…du er erzählst als Autohasser wie immer nur Sch…Nächste Woche steht bei abgeändertem Lieferverkehr dann:Mensch von Pferd getreten oder Eselkarren fuhr Kind übern Fuß.Über so ein Mist würde ich gar keinen Kommentar abgeben.Es passiert eben.Gute Besserung der betroffenen Person.

  7. Denkt mal nach sagt:

    Erstaunlich wie viele Leute wieder als direkter Beobachter vor Ort waren.
    Es gibt genug mögliche Situationen, wo auch ein Fußgänger z.b. beabsichtigt, unbeabsichtigt, vor einen anfahhrenden, Schritt fahrenden, wie auch immer LKW gerät.
    Einfach mal ein wenig weniger Hetze und Verdächtigungen.
    Es ist mittlerweile fast unerträglich, was das hiesige Klima betrifft.
    Auf der einen Seite Graf Zahl & Friends die kleinen Radfaschos, dem gegenüber auch genügend wirkliche Dummbeutel aus der KFZ – Ecke.
    Versuchts mal mit ein wenig „Miteinander“ und Freude am Leben.

    • Herr Müller sagt:

      Da haben Sie absolut recht. I Jeder gegen Jeden. Das macht eine Gesellschaft schwach. Uneinigkeit und Egoismus zersetzen die Gemeinschaft. Für jedes Argument gibt es immer Gegenargumente.Ob das nun gut ,oder schlecht,sachlich oder unsachlich , Warheit oder Lüge ist , ist scheiß Egal . Ich bin dagegen ,um was geht,s . Eine sehr bedauerliche Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.