PKW in Teutschenthal mit Hakenkreuzen beschmiert

4 Antworten

  1. Hornisse sagt:

    Dieser PKW stand Samstag Mittag neben mir an Ampel(Schwimmhalle).An der Seite stand mit Sprühfarbe Nazi und zumindest das hintere Kennzeichen fehlte auch.Ist große Schweinerei,egal was der oder die für ne Gesinnung hat.

    • Theobald Tiger sagt:

      Der Betroffene ist ein Rentner und immer, auch und gerade Fremden gegenüber, hilfsbereiter Bürger und Nachbar – auf keinen Fall ein Nazi oder Rassist. Ja, es ist eine große Schweinerei und darüber hinaus kriminell. Die selbsternannte «Antifa» hat hier wieder einmal gezeigt, wie unglaublich dumm, feige und selbstgerecht sie sein kann. Um nichts besser als das Nazipack …
      Ich hoffe, der oder die Täter werden geschnappt.

  2. Octopus sagt:

    Ja es ist eine Frechheit und Sauerei was hier abgeht .Dies Antifa oder wie sie sich nennt ist ein Gottloser Haufen von Sachbeschädigern und hilfliosen Vollpfosten diie selbst nicht besser sind als die die sie als Nazis beschimpfen.
    Der Arme Mann dessen Auto hier so schândlich beschmiert wurde ist Rentner und hat nun die Zeche zu zahlen.
    Hoffe das der Schuldige gefunden und ordentlich bestraft wird aber wie ich die Rechtsprechung kenn passiert das eh nichts solche kommen doch eh davon .Armes Deutschland wo bist du nur hingeraten.

  3. Talec sagt:

    Interessant. „Mehrere“ Leute (der Text ist so ähnlich, dass es sicher derselbe Schreiber ist) lesen in dem Artikel, dass die „Antifa“ ein Hakenkreuz an Autos schmiert. Woran macht „ihr“ das fest? Weil es keine falschen Balken gab? Aber immerhin hoffen wir beide, dass die Täter gefasst werden. Das ist nämlich tatsächlich eine unnötige Aktion, egal von welcher Seite sie kam.

    • Theobald Tiger sagt:

      Es sind unabhängige Meinungen verschiedener Leute. Das ist wohl schwer zu ertragen?
      Aus dem Artikel geht aber in der Tat nicht hervor, wer das Auto beschmiert hat.
      Ich habe das Auto jedoch gesehen. Die «Antifa» hat ihr «Werk» auf einer Seite «signiert». Und nebenbei: «Unnötige Aktion» ist für eine kriminelle Handlung mit beträchtlichem Sachschaden eine unerträgliche Verharmlosung und zeigt, wessen Geistes Kind hier kommentiert.

      • 10010110 sagt:

        Genau, weil so eine „Signatur“ auch ein rechtsgültiges, notariell beglaubigtes Dokument ist, kann man auch voll darauf vertrauen, dass es stimmt, was?

        • Theobald Tiger sagt:

          Kann man natürlich nicht. Aber ergäbe es irgendeinen Sinn, wenn es anders wäre?
          Welcher Nazi sollte sich denn die Mühe machen und wozu? (Ich habe das Fahrzeug gesehen und ich weiß, worüber ich schreibe.)

          Für mich hat die «Antifa» von heute nicht das Geringste mit den antifaschistischen Widerstandskämpfern der 1920er bis 1940er Jahre zu tun. Es ist offensichtlich, dass heutzutage auch linke Feiglinge, Dummbrote und Bösewichter humanistische Werte angreifen, um völlig unbeteiligten und harmlosen Mitmenschen ihr Leben zur Hölle zu machen. Das gefällt mir nicht, es macht mich traurig, aber ich kann die Realität nicht ignorieren! Statt weiter spitzfindig Ausreden und Entschuldigungen für die Täter zu suchen, versetze ich mich lieber in die Situation des Opfers: Hier reicht der Schaden vermutlich sehr weit über das Finanzielle hinaus.

          Es wäre gut, wenn einer aus der eigenen Clique mal deutlich macht: Das war und ist Scheiße! Bring es wieder in Ordnung! Aber wie bereits erwähnt: Feiglinge, Idioten und Bösewichter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.