Planungsausschuss für eine Einbahnstraße im Hallorenring

Das könnte dich auch interessieren …

43 Antworten

  1. Avatar Eh sagt:

    Die haben doch einen Knall, nur ihn noch nicht gehört

  2. Avatar Eh sagt:

    Die kann man nie wieder wählen

  3. Avatar Autofahrer sagt:

    Dafür!

  4. Avatar HALLEnser sagt:

    Was ist das denn für ein Schwachsinn?! Und welchen umweltschädlichen Umweg müssen die Altstadtbewohner nehmen, die raus aus der Altstadt wollen?

    • Avatar Ach verpipsch sagt:

      Über die Ankerstraße und Alten Schwemme ,direkt durchs Wohngebiet. Was dichter bewohnt ist ,als der Hallorenring. Vom Rückstau mal abgesehen.

  5. Avatar "Der so freiwerdende Platz ist für Radwege und Baumpflanzungen vorgesehen. " sagt:

    Tschüss Linke, jetzt wird AfD gewählt!

  6. Avatar Bürger für Halle sagt:

    Es wir Zeit, dass ALLE Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt behandelt werden. Fußgänger und Fahrradfahrer gehören bekanntlich dazu. Die letzten Jahrzehnte flossen unzählige Milliarden von Steuergeldern in die Infrastruktur für Autos. Alles andere wurde vernachlässigt, mit sden bekannten, verheerenden Folgen. Damit muss nun endlich Schluss sein. Fahrrad, ÖPNV, Fußgängern und Carsharing gehört die Zukunft.

    • Avatar NiceM sagt:

      Carsharing .. ja klar, wird ebenso chaotisch wie die e-scooter. Eine Zukunftsorientierte Stadt hat eine funktionierende Infrastruktur für Auto, Bus und Bahn. Fahrradwege sollten auch meiner Meinung mit eingebunden werden. Aber den Weg weg vom Auto ist absolut unrealistisch und für Halle samt Arbeitgeber nicht möglich. Das klappt vorwiegend in Städten selber Größe mit einer naheliegenden Industrie. Welche wir nicht haben.

      • Avatar 10010110 sagt:

        Aber den Weg weg vom Auto ist absolut unrealistisch und für Halle samt Arbeitgeber nicht möglich. Das klappt vorwiegend in Städten selber Größe mit einer naheliegenden Industrie. Welche wir nicht haben.

        Zunächst geht es hier mal um einen 500m langen Straßenabschnitt in der historischen Altstadt von Halle (Saale). Da ist der Weg weg vom Auto nicht sehr weit und aufwändig und durchaus sehr realistisch. Wenn dann noch eine ohnehin geplante Quartiersgarage an Brunos Warte kommt, dann muss auch am Schülershof keiner mehr parken und somit entfällt noch ein Grund mehr für eine Zweirichtungsfahrbahn.

        • Avatar NiceM sagt:

          Mir ging es hier nicht um den im Artikel beschriebenen Abschnitt sondern um die allgemein vorherrschende Meinung und Stimmungsmache des Kommentars vor mir. Es bringt nichts und niemanden immer nur die eigenen Interessen und Meinungen auf biegen und brechen umzusetzen. Einige Straßen könnten durchaus Einbahnstraßen werden, es darf nur nicht dadurch zu Unfallschwerpunkten oder Stau-Gebieten an anderen Stellen kommen.

    • Avatar Mobi sagt:

      Dafür! Damit ist sicherzustellen, dass auch Radfahrer und Fußgänger den Hallorenring nur noch in eine Richtung passieren dürfen.

  7. Avatar Da kommt jetzt der nächste Bürgerentscheid aud euch zu! sagt:

    Wetten?

  8. Avatar Wird eh nichts… sagt:

    Der allgemeine Hallenser hält nicht viel von Gleichberechtigung, schon gar nicht im Verkehrsraum.
    Also werden sich wieder die meisten vom ideologischen Panik-Sprech eines Bernstiels dazu verleiten lassen einen Bürgerentscheid dagegen zu unterstützen, der dann wieder einmal und weiterhin Halle im Entwicklungsstopp halten wird. Aber Hauptsache Hans-Georg kann in seinem SUV weiterhin in beide Richtungen über den Ring fahren.
    Das, liebe Hallenser, ist der Grund, warum Halle kein interessanter Standort für zukunftsorientierte Menschen und Unternehmen ist.

  9. Avatar Minol sagt:

    also die Innenstadt wieder wie 1835 ,,, ich bin dabei ,,, aber dann auch alles,,, :):)

  10. Avatar JEB sagt:

    Machen wir es doch gleich wie die Leipziger mit ihren „Neuen Ufern“. Die haben teilweise schon vor 20 Jahren die überbaute, kanalisierte Pleiße / Pleißemühlgraben wieder ans Tageslicht geholt. Trog über Gerbersaale weg. Dafür belebendes Grün und Wasser. Für einen Fahrradweg wird es auch noch reichen. Und die Gondeln nicht vergessen.

  11. Avatar Fritz sagt:

    Ach Bäume sollen gepflanzt werden? Man hätte einen ganzen Stadtpark auf die Spitze bauen können aber es wurde ja lieber dem Günter zugeschanzt und dort alles mit Betonklötzen zugebaut ( Finanzamt/Hotel)…aber da waren Fraktionen Linke, Grüne und MitBürger / Die PARTEI natürlich blond auf den Augen…

  12. Avatar Fritz sagt:

    Blond? :-). Blind!!!

  13. Avatar Rat Suchender sagt:

    Mich wunderts! CDU, FDP, HH, SPD und AFD haben in Summe mehr Stimmen.

    • Avatar Gnampfer sagt:

      Die haben wohl blau gemacht. Ich meine, was interessiert die schon Politik🌚

      • Avatar Rat Suchender sagt:

        Die waren im Ausschuss eigentlich alle da!
        Vielleicht gab es ja Enthaltungen.
        Dein Kommentar zeugt von viel Leere zwischen den Ohren.

        • Avatar Radlertrinker sagt:

          Wie im anderen Artikel zu lesen war, fehlten sowohl eine Abgeordnete der CDU als auch die Abgeordnete der FDP.

          Komisch, dass sich in den Fraktionen dann keine Stellvertreterinnen (m/w/d) finden lassen.

    • Avatar Im Stadtrat läuft das nicht so glatt! sagt:

      Da sitzen auch in den verrückten Fraktionen einige Vernünftige mit am Tisch! Das Ding ist noch nicht verloren! Der Planungsausschuß hat doch nur beraten. Die Abstimmung ist Empfehlung. Mehr nicht! („Beratender Ausschuß“)

    • Avatar 10010110 sagt:

      Abgeordnete sind nur ihrem eigenen Gewissen verpflichtet. Möglicherweise gibt es ja auch vernünftige in diesen Parteien, die den Antrag unterstützen.

  14. Avatar Tom sagt:

    4 Neue Bäume 🌳 ,um den Grünring in der Altstadt zu vervollständigen? Andere Probleme gibt es nicht in Halle?🤣 Der Oberbürgermeister ist jetzt Bademeister…., ich liebe Halle und verachte den gesamten Stadtrad .

  15. Avatar Tom sagt:

    Hab mindestens.einen Rechtschreibfehler. 😀 Beim letzten Wort. Kann das jemand auflösen?

  16. Avatar Hans G. sagt:

    Gegen den Willen der Mehrheit der Bürger, gegen jede Vernunft und selbst fürs Klima deutlich schlechter. Willkommen in Halle.

  17. Avatar ehem. Hallenser sagt:

    Jetzt kommt Eure autofreie Altstadt durch die Hintertür. Das sind die ersten Vorbereitungen dafür.
    Ich lach mich kaputt. Macht mal

  18. Avatar Plus sagt:

    Bürger von Halle, stemmt euch gegen diesen Schwachsinn und wählt einfach andere Leute die die wirklichen Probleme der Stadt zu lösen bereit sind und nicht noch mehr Chaos anrichten!

  19. Avatar Gonzo sagt:

    Durch die Kfz-Steuer kommen circa neun Milliarden Euro rein, die Energiesteuer bringt rund 41 Milliarden Euro. 90 Prozent der Summe stammt aus der Mineralölsteuer.
    Wieviel Steuern bringen Radfahrer ein ?!?

  20. Avatar Michael sagt:

    Also ich finde das fast ganz toll, würde aber eher die komplette Straße beidseitig für den MIV sperren. Der Vorschlag mit der offenen Saale eingerahmt von Bäumen, zusätzlich mit Geh- und Radwegen – einfach traumhaft die Vorstellung. Stattdessen haben wir derzeit nur Lärm, Abgase und somit Gefahr für die Schüler des angrenzenden Gymnasiums. Auto fahren kann man genug außerhalb der Stadtgrenzen. Leute, traut euch mal was Mutiges…

  21. Avatar Blindschleiche sagt:

    Zuende gelesen? Es geht um einen Bruchteil des Autoverkehrs. Kaum mehr als jedes 10. Auto fährt überhaupt in die Richtung, die aufgegeben werden soll. Zugunsten von Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.