Puff hatte offen: Stadt prüft Entzug der Betriebserlaubnis

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. TheDuke sagt:

    „Zwei Abstandsverstöße in Supermärkten“? Geht das Ordnungsamt hier mit dem Gliedermaßstab durch? Im Grund ist es im Supermarkt überhaupt nicht dauerhaft möglich 1,50m Abstand zu halten. Dann würde die Menschen nur rumstehen, weil einer auf den anderen wartet.
    Wenn Oma „Else“ in der Tschibo-Abteilung nach Socken sucht, gehe ich hinter hier mit <1,50 Abstand vorbei. Ich könnte umgekehren und es über den nächsten Gang probieren, aber wenn da wieder jemand etwas sucht, kommt man in dem Gang auch nicht durch.
    z.T. sind bei den Discounter die Gänge so eng zugestellt, dass man einen Queue-Lock erzeugen würde, wenn man sich an die 1,50m-Regel hält.

    • Daniela sagt:

      Absolute Zustimmung meinerseits.

    • Achso sagt:

      Ja, das kann wohl niemand vermeiden. Ich versuche zwar mich nicht vorbeizudrängeln und warte lieber einen Moment, aber konsequent 1,5 Meter einzuhalten ist, außer in der Warteschlange, nicht machbar.

      Nur bezweifle ich, dass das Ordnungsamt wirklich diese Art von Abstandsverstößen gemeint hat. Da hätten sie bei einer Kontrolle nämlich nicht zwei, sondern gleich zweihundert Verstöße finden können. Wahrscheinlich ging es eher um so etwas wie Supermarktmitarbeiter, die mit Mundschutz am Kinn und in Spuckweite Gespräche geführt haben.

    • Tim Buktu sagt:

      Früher hieß es mal, Mindestabstand oder Maske, jetzt Mindestabstand mit Maske. Merkt ihr eigentlich noch, wie ihr euch immer weiter verrennt in eure idiotische Massenpanik?

  2. Supermarkt sagt:

    Wer bekommt das Bußgeld…..der Supermarkt oder der Kunde der den Abstand nicht eingehalten hat.
    Ich denke das den Supermarkt keien Schuld trifft…die Kassiererin kann ja nicht ständig Obacht geben wie auf kleine Kinder ob der Abstand eingehalten wird.

  3. Dickel sagt:

    Da bin ich aber gespannt wie der zu geringe Abstand im Supermarkt nachgewiesen wird und durch wen? Videoaufzeichnung? Anwalt nehmen.

  4. Ich und meie Maske sagt:

    Die Stadt Halle prüft jetzt den Entzug der Betriebserlaubnis. Was gibt es da zu prüfen. Aus und Ende. Handbetrieb to Home!

  5. JM sagt:

    Wie soll der auch „zum Mitnehmen“ anbieten?!

  6. 123 sagt:

    Liebes Dame to co 🤔🤭😂

  7. Tim Buktu sagt:

    Der „Puff“ könnte aber auch mal wirklich etwas mehr mit der Zeit gehen: Gummi- und Latexfetisch incl. Gasmaske sollte doch eigentlich Safe sein?

    • Spaßbremse sagt:

      – „Warum liegt hier eigentlich Stroh?“
      – „Warum hast Du eine eine Maske auf?“

      Aber schon die nächste Aktion ist nicht mehr mit Mundschutz möglich. (Apropos „möglich“: Der Journalist Manuel Möglich hat die Hintergründe des berühmtesten Dialogs am Stromkasten in „Wild Germany“ aufgedeckt)

      Aber diese Etablissements sollten gemäß Verordnung grundsätzlich geschlossen sein.

    • Beobachterin sagt:

      Zumal die Gäste ja zum Impfen kommen!

  8. Beobachterin sagt:

    Wer hat das geöffnete Bordell denn entdeckt? Etwa ein geimpfter Stadtrat, der natürlich anonym bleiben möchte und auf den Datenschutz verweist! Vielleicht wollte er ja auch nur die dort tätigen Damen impfen, auf die eine oder andere Art! Wer weiß?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.