Rabeninsel: Stadtverwaltung startet neuen Anlauf zum Wegebau

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Christian Schmitz sagt:

    Furchtbar. Die Insel ist top. Warum alles asfaltieren? Was sind das für Banausen da in der Stadtverwaltung

  2. Hansimglück sagt:

    Außer da, wo jetzt schon welcher ist, steht da weder was von Asphalt noch Asfalt oder Bitumen.

  3. Wolfgang sagt:

    „Mit Walzen statt mit Rüttelplatte…..“
    Peinlich Peinlich, denn die Verdichtung mit Walzen ist bei dieser Art des Wegebaus die fachgerecht zu verwendende Technik und kein Argument für die besondere Verfahrensweise in sensiblen Gebieten.

  4. Was soll dieser ganze Quatsch, lasst es doch so wie es ist, der Schelnkerweg braucht auch keinen Schotter, das geht bei der nächsten Flut sowieso den Bach runter. Es überschwemmt nur die Siedlungsgebiete der Pflanzen und Bäume. Ich glaube die sitzen zu lange am Schreibtisch und sind weit weg von jeder Realität. Die Rabeninsel ist ein Hartholzauenwald mit fast 300 jährigen Eichen… NATURSCHUTZGEBIET …

  5. Horst sagt:

    Asphalt auf den Wegen der Rabeninsel ist gänzlich unnötig und nicht dem Charakter der Insel und dem Naturschutz entsprechend.

    Wer auf derartige Ideen kommt, hat entweder kein Rad oder die Rabeninsel nie selbst betreten oder einfach ein Rad ab….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.