Radler in der LuWu krachen zusammen

23 Antworten

  1. Nix Idee sagt:

    Hat also mal wieder die Falsche getroffen und nicht den Verursacher.

  2. Verkehrslage sagt:

    Die Einführung von der Fahrerlaubnis und Kennzeichnenpflicht von Fahrrädern ist längst überfällig. Nur so kann man analog der Kraftfahrzeuge die zunehme rücksichtlose Fahrweise und das Ignorieren der StVO eindämmen und kosequent ahnden.

    • Kronprinz sagt:

      1. Was hätte das an diesem Unfall geändert? Genau solche Unfälle passieren auch Autofahrern MIT Fahrerlaubnis UND Kennzeichen am Auto. Niemand hat Unfallflucht begangen, die Personalien stehen offensichtlich fest.
      2. Ich bin froh, dass die allermeisten Menschen (und der Gesetzgeber…) solche Vorschläge wie Ihren genau so behandeln wie sie behandelt werden sollten: „Runde Ablage“. 😊

      Auf Wiedersehen, „Verkehrslage“.

      • Philipp Schramm sagt:

        Ich wäre auch für Führerschein- und Kennzeichenpflicht bei Radfahrern.

        Ich erlebe es tagtäglich, wie rücksichtslos Radfahrer sind. Spricht man sie auf ihren Fehler hin an, bekommt man dumme Kommentare und eventuell noch einen „Stinkefinger“ gezeigt.
        Manchmal würde ich einfach draufhalten wollen, bei so viel Ignoranz.

        Aber dann schaltet sich mein gesunder Menschenverstand ein und sagt zu mir „der Klügere gibt nach“.

        Zumindest hier in Halle scheint es Mode zu sein, gegen die StVO zu verstoßen, getreu dem Motto, es wird ja eh nicht kontrolliert.

      • noch 'n alter heimstätter sagt:

        Ach ja – Sie Scherzkeks sind wohl aus der Prinzenrolle entfleucht 🙂

        Es sind ja nicht alle, aber ist höchste Zeit das für Radler – übrigens so wie früher schon mal – das Kennzeichen am Rad, Steuermarke und Pflichtversicherung vorgeschrieben werden.

        Habe etliche Wochen die Kreuzung befahren müssen in Richtung zur Diakonie.
        Die Radler sind das größte Übel dort.
        Nicht die entgegenkommenden, sondern die Falschfahrer welche rücksichtslos über die Kreuzung brettern.

        Genauso fürchterlich ist der Freisitz der Kneipe dorten. Aus Mühlweg auf die Lu WU wird die Sicht verdeckt so daß man bis in die Fahrbahn einfahren muß um Sicht zu haben. Wer hat bloß diese idiotische Genehmigung erteilt?.

        Ein weitere Beispiel ist Haltestelle im Steinweg/Frankeplatz. Die Haltestelle wird nicht beachtet.
        Die entgegen der Einbahnstraße Radflitzer denken nicht daran hinter der Bahn zu warten und weichen auf das Trottoir aus. Wer da nicht beiseite springt hat halt Pech.
        Gefährlich ist die ganze Chose insbesondere für die Patienten der dortigen orthopädischen Praxis, da wird auch schon mal über Gehhilfen gefahren oder Rollstühle umgekarrt. Anschließend dann grinsend abgehauen.

        • Kronprinz sagt:

          Ich bin nicht entfleucht, ich LEBE in der Prinzenrolle! Vor allem, weil hier so viele Trollen, da kann ich das so richtig genießen! 😊

          Ich schlage Ihnen vor, dass Sie sich an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages oder das Bundesverkehrsministerium wenden, denn die StVO (aufgrund der geltenden Gesetze) steht in der Kompetenz des Bundes, hier konkret des Bundesverkehrsministers. Dort reichen Sie Ihren Vorschlag ein, weil „dubisthalle.de“ dafür nicht zuständig ist. Und dann lachen wir alle gemeinsam (ohne die Trolle hier) über das vergebliche Unterfangen. Wetten?

          Nebenbei: Nicht nachprüfbare Angaben wie viele hier (eine Radfahrerin ’schoss‘ über die Kreuzung, Rollstühle werden umgekarrt usw.) ändern daran auch nichts, vor allem aber keine Pauschalisierungen.

          Ganz besonders nett ist übrigens die Ortsangabe ‚Kreuzung in Richtung der Diakonie“, köstlich. Mir fallen mindestens 30 „Kreuzungen in Richtung der Diakonie“ ein. Meinen Sie eigentlich das Diakoniekrankenhaus Halle oder den Sitz der Diakonie in der Merseburger Straße? Falls Sie mal einen Rettungsdienst oder die Polizei rufen müssen (natürlich wegen der grinsenden Radfahrer…), dann drücken Sie sich lieber genauer aus… 😎

    • farbspektrum sagt:

      Richtig, dieser Tage erlebt: Ein Pkw überquerte die Straßenkreuzung. Kurz vor ihm schoss eine Radlerin, auf dem Fußweg fahrend. noch über die Straße.

  3. Genussradler sagt:

    Ordentliche Fahrradinfrastruktur würde viele Verstöße vermeiden!

    • Seb Gorka sagt:

      Das mag sein. Fehler beim Linksabbiegen oder sonstige Vorfahrtverstöße verhindert das aber auch nicht.

    • Genussfahrer sagt:

      Waren die Radler auf dem Feldweg unterwegs? Nur Mindeststandards wie bei KFZ, wie Führerschein, Anmeldung, strenge Kontrolle und Pflichtversicherung, oder natürliche Auslese werden Verstöße vermeiden, die beiden haben ja schon mal den Anfang gemacht.

      • 10010110​ sagt:

        Wenn deine Argumentation stimmen würde, würde ja kein Autofahrer jemals gegen irgendwelche Verkehrsregeln verstoßen, denn sie sind ja alle angemeldet, pflichtversichert, haben einen Führerschein und werden streng kontrolliert.

        Merkste selber, wa?

    • g sagt:

      Falls sie mal in Münster oder gar in Amsterdam waren wissen sie das ihre Behauptungen der reinste unsinn ist.

    • max sagt:

      Strenge Kontrolle…. So wie bei den Autofahrern? … Das bringt mich immer wieder zum schmunzeln.

      • Minima sagt:

        Da musst Du lachen? Täglich werden Autofahrer durch O-Amt und Polizei kontrolliert, es gibt zahlreiche Blitzer, und jedes Jahr mehrere Großkontrollen nur in Halle. Dazu alle 2 Jahre TÜV und ein Punktesystem für Unbelehrbare.

        Und bei den Radfahrern? Alle paar Jahre mal eine Kontrolle am Marktplatz. Nicht bei Ansammlung von Radrambos wie auf der CM mit zahlreichen Verstößen wird eingegriffen. Einzig Darwin regelt hier ab und an.

    • Gergis Muddda sagt:

      Genau!
      Wie fordern für Halle schon lange:
      – Radwege mindestens 6m breit
      – überdacht
      – kreuzungsfrei
      – ohne blöde Fußgänger die queren wollen
      – beheizt
      – und mit natürlichem Gefälle versehen bis zu jedem Punkt der Stadt…und nach Leipzig!!!
      unterzeichnet:
      Halles 23 Radfahrer, die sonst nix zu tun haben

  4. Klimaschutzfahrradboy sagt:

    Manchmal bin ich versucht, extra einen Unfall als Radfahrer zu verursachen, weil ich es so witzig finde, wie schon bei der kleinsten Meldung über Fahrrad-Verkehr die üblichen Verdächtigen hier im Forum aus ihren Löchern gekrochen kommen und ihre stets sehr differenzierten und gut reflektierten Ansichten rund um das Thema „Fahrrad“ zum Ausdruck bringen. Es ist auch jedes Mal neu und überraschend, was da geschrieben wird; beim Lesen wird mir nie langweilig.

    • Moritz sagt:

      Naja es ist hier mal anders als es sonst immer ist und ich würde sagen, dass genau die hier fehlen die sonst immer so den großen Mund haben! Auf so einen Beitrag hatte ich nur gewartet. Schön das man nicht enttäuscht wird. 😆 Es ist immer wieder Lustig, was so manche hier von sich geben.

    • g sagt:

      Beim verhalten der Radfahrer ist Differenzierung nicht nötig …die wenigen welche sich manchmal richtig verhalten fallen nicht ins Gewicht.
      Interessant finde ich immer wie sich die Wahrnehmung verändert wenn eine person aus dem Auto aufs rad steigt.

  5. Tassimo sagt:

    Ich bin Autofahrer und Fahrradfahrer in einem. Ich kann beide Seiten verstehen. Mich ärgert es auch als Radfahrer, wenn unbeleuchtete Radler mir den Weg kreuzen oder eine komplette Kreuzung ohne Rücksicht auf andere Teilnehmer queren. Da wünschte ich mir auch strengere Kontrollen und höhere Bußgelder.
    Liebe Autofahrer, Hand aufs Herz. Stellen ihr nicht auch täglich das Fehlverhalten von anderen Autofahrern fest? Fahrradfahrer sind nicht wirklich das Problem. In Halle wird viel zu schnell gefahren. Plötzliche Wendemanöver um den Stau auszuweichen beobachte ich sehr häufig. Anderen Verkehrsteilnehmern wie Fußgängern und Fahrradfahrern wird viel zu oft die Vorfahrt genommen. Und oft sind es einfach wirkliche fehlende Kenntnisse bei der Vorfahrtbeachtung der Autofahrer. Jeder kennt also auf beiden Seiten Fehlverhalten!!!
    Es fällt aber sehr auf, dass bei schlechtem Wetter in Halle die Straßen voller und die Staus häufiger sind als bei schönem Wetter. (Wie gesagt, viele Fahrradfahrer sind auch Autofahrer) Jeder Autofahrer, der mit seinem Auto durch die Stadt muss, sollte daran gelegen sein, dass es einen besseren Fahrradverkehr in Halle gibt, dass mehr Menschen umweltfreundliche Alternativen wählen. Wenn zwei Fahrradfahrer, wie in diesem Fall zusammenprallen, ist das tragisch. Kein Platz für Häme! Ich habe bereits dreimal in meinem Leben mein Fahrrad an den Rand gestellt und war Ersthelfer bei Autounfällen in Halle. Bitte fahrt alle eure Rhetorik etwas runter. Dankeschön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.