Radstreifen in der Bernburger Straße: wenn man ins Loch radelt…

Das könnte dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. Radler5 sagt:

    @Rene Rebenstorf

    Dann werde ich eben auf der Straße außerhalb des Radweges fahren. Bin doch kein Mensch 2. Klasse.

  2. Radfahrer Klaus sagt:

    Die Radler können ja ein paar Euro vom Hartz IV abgeben und die Straße renovieren lassen. Ach stimmt, Radler sind ja nur Schmarotzer.

  3. Senzaparole sagt:

    Anmerkung: Dass der Radweg in der Geistst. nicht weitergeführt wird, ist echt bedenklich… Da kann man sich den Abschnitt der Bernburger Str auch sparen, da die Radfahrer weiterhin von den Autofahrern in der Geiststr bedrängt werden… tolle Leistung

  4. 10010110 sagt:

    Na so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Immerhin hat man diese gefährliche Längskante auf Höhe Blumenstraße ausgebessert.

  5. Hallenser 55 sagt:

    @Radler5
    Doch in diesem Fall ja.
    Du zahlst nämlich keine Kfz. Steuer keine Millionen Benzinabgaben und beim Kauf Deines Rades
    nicht Tausende € MwSt.
    Und Fahrschule (für 1500,-€) musst Du auch nicht machen, kannst blöd sein wie Du willst, aber trotzdem am Straßenverkehr teilnehmen die gleichen Rechte beanspruchen. Toll.

    • Fr. Klingel sagt:

      Sie zahlen „Millionen Benzinabgaben“? Da machen Sie wohl etwas falsch.

      Und mal abgesehen, dass Radfahrende meist auch einen bezahlten Führerschein erlangt haben und sich mit dem Autofahren auskennen, verursachen Abgase erzeugende Fahrzeuge mehr Kosten für die Allgemeinheit als Radfahrende oder Zu-Fuß-Gehende sowie Unweltschäden auf Kosten aller.

      Exklusive und von der Allgemeinheit finanzierte Vorrechte besitzen in Deutschland die motorisierten Verkehrsteilnehmenden.

    • Clausius sagt:

      @Hallenser55

      Bei Ihnen sind alle Lichter im Oberstübchen ausgegangen, oder?
      8% der Steuergelder gehen in den Ausbau der Infrastruktur. Das ist unabhängig von dem Mini-Beitrag KFZ-Steuer oder Öl-Abgaben. Was denn wenn ich Auto habe, Führerschein, durch meinen Job ein Mehrfaches ihrer Steuerabgaben tätige und trotzdem fur mich und Mitbürger ordentliche Radwege fordere, was dann? Darf ich für Sie, da dümmer und ärmer, schlechtere Straßen fordern? Ich hoffe/denke kaum.

    • Rad- und Autofahrer sagt:

      Und das Geld, was Radfahrer sparen, geben sie etwa nicht für z.B. Konsum aus? Kollege ich zahle wahrscheinlich ein Vielfaches deiner jährlichen Steuern und du meinst hier, weil du 300€ KFZ-Steuer im Jahr zahlst und für 700€ Sprit im Jahr kaufst, dass du irgendwas zu melden hast? Das ist doch komplett lächerlich. Ich fahre z.B. Auto und Rad, je nach Wetterlage. Und ich erwarte, dass bei der Höhe der Abgaben die ich leiste, die Radwege funktionieren. Als ob man sich mit dem Erwerb (ja ERWERB, leisten muss man nichts dafür) eines Führerscheins irgendwelche Sonderrechte erkauft. Unglaublich wie dämlich einige Bewohner dieser Stadt hier sind.

      • Peter sagt:

        Die Satdt ist für Menschen da, nicht für Fahrräder oder Autos.

        Warum soll die Stadt für Sie extra kostenlose Verkehrsflächen einrichten soll, nur damit Sie schneller durch die Stadt kommen?

        Wenn Sie nicht bereit sind sich daran zu beteiligen, dann gehen Sie einfach zu Fuss. Dann sinkt das Unfallrisiko für alle Fussgänger und die Umwelt muss nicht für die Produktion Ihres Fahrades verschmutzt werden.

  6. hallenser sagt:

    Und wo ist der Vorwenderadweg abgeblieben ? sicher der Parkspur geopfert.

  7. tom sagt:

    @ Hallenser 55 … herzlichen Glückwunsch, meine Kollegen und ich machen jede Woche ne kleine Hitparade für die dümmsten Kommentare der Woche ( Arbeitswoche) Du hast diese Woche gewonnen !

  8. Hg sagt:

    Ohh nee, wenn man ins Loch fährt ist man halt drin, da muss man hingucken wohin man fährt, das ist beim Autofahren auch nicht anders

  9. Elfriede sagt:

    Die Löcher müssen umfahren werden! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.