Sachsen-Anhalts CDU gegen Koalition mit AfD oder Linken

Das könnte Dich auch interessieren …

19 Antworten

  1. Polus sagt:

    Die Merkel-AKK-CDU sollte nun ganz konsequent mit der ehemaligen SED in Koalition treten. Dann ist der transformationsprozess endlich vollendet und der linke bis linksextreme Randbereich der Parteilandschaft wird mannigfaltig von allen Partien außer der blauen und ggf. der gelben bedient.

  2. 10010110​ sagt:

    Was hat der Landesvorstand der CDU Sachsen-Anhalt hier überhaupt zu melden? Sachsen-Anhalt ist nicht Thüringen, also Fresse halten!

    • Responsum sagt:

      Die CDU Sachsen-Abhalt richtet sich hier offenkundig nicht an die Thüringer CDU im Sinne einer Handlungsempfehlung sondern teilt den Bürgern Sachsen-Anhalts mit, woran sie sind. So zumindest verstehe ich den Beitrag.

    • Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

      freie Meinungsäußerung ist ein wertvolles Gut in unserer Gesellschaft, unabhängig davon, ob das Gemeine oder das Detail dir gefällt.

  3. Andreas Becker sagt:

    Ist sicherlich nicht realistisch und nicht zukunftsfähig eine solche Aussage, wir sollten als Gegner von Faschismus demokratisch zusammenstehen. Es darf sich die Situation in der Weimarer Republik nicht historisch wiederholen!

    • Freiherr sagt:

      Als Faschist oder Nazi heutzutage bezeichnet oder mit religiösem Eifer angebrüllt zu werden, heißt inzwischen nur noch, daß man mit einer oder mehrerer Entscheidungen der Kanzlerin nicht zu 100% einverstanden ist.
      Wohin soll man sich wenden, wenn man die deutsche Kanzlerin nicht als unantastbar und alleinseligmachend verehrt ?
      Die CDU ist die „gesellschaftliche Mitte“ des HaSS-sähenden Anti-Russland-Blocks.

    • schroeter1a sagt:

      Ich hatte es schon mal beschrieben, es gibt keinen Faschismus.Herr Höcke kann also ein Faschist genannt werden Der aus dem italienischen Wort für Bund – fascio – abgeleitete Begriff Faschismus wird von Historikern als „gewissermaßen inhaltsleer“ beschrieben. Genau wie Ihre Aussage zur Demokratie eine vollkommene hirnrissige Darstellung enthält. Nun meine Frage , sind Sie ein BWL Student? Den nur dieses kann ich aus Ihrem Schriftzug erkennen.

      • Sachverstand sagt:

        Ich schrieb es schon einmal: Für jeden halbwegs politisch und historisch Gebildeten gibt es sehr wohl FASCHISMUS. Darauf fußt auch das Gerichtsurteil zum Faschisten Höcke und wird auch durch versuchte „Verwissenschaftlichung“ letztlich eine eine Relativierung bleiben. Als Gegenbeispiel biete ich das hawaijanische Kanake an. Heißt übersetzt soviel wie Mensch und hat für jeden, s.o., doch eine zu 100% negative Besetzung.

    • JEB sagt:

      Die Linke ist, trotz Bodo Ramelow, keine demokratische Partei!

  4. hallenser sagt:

    Irgendwie scheint sich die CDU der SED anzugleichen: „Das Politbüro und ihre Vorsitzende haben beschlossen, keine Zusammenarbeit mit den Linken und AfD. Das gilt auch für die Blockpartei FDP !“ . Und die Bezirksleitungen sprich Landesvorstand haben sich daran zu halten.
    In einer wahren demokratie sollte man erst mal alle Optionen offenhalten.
    Einen CDU-Ministerpräsidenten wird es sicher nicht geben, aber die Chance einer Mitregierung ist vertan.

  5. Bernd sagt:

    Sollte sich die CDU in Thüringen in Richtung die Linke öffnen, wird sie den Weg der SPD gehen. (Projekt 5%)
    Über mögliche Koalitionen sollte eigentlich die größte Schnittmenge in politischen Themen entscheiden und nicht die Blockadehaltung gegenüber einer demokratisch legitimierten Partei.

  6. Eibacke sagt:

    @Bernd: Dein erster Satz entbehrt jeder politikwissenschaftlichen Grundlage oder du hast eine Glaskugel zu Hause. Beim zweiten Satz stimm ich dir zu.

    • Bernd sagt:

      Was denkst Du, wo der CDU-Wähler das nächste mal sein Kreuzchen macht, wenn er CDU wählt um Die Linke zu verhindern, dann aber eine Koalition mit Die Linke bekommt.

      • Achso sagt:

        Im Gegensatz zu manchen AfD-Wählern sind CDU-Wähler keine Protestwähler. Die CDU bekommt keine Leihstimmen, um der Linken eins auszuwischen, sondern sie bekommt Stimmen für ihr Programm.

        • schroeter1a sagt:

          Da kann man nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, so viel Gülle kann doch keiner von sich geben .
          CDU will allgemeine Wehrpflicht wieder einführen – Handelsblatt. Alle BWL Studenten
          sofort beim nächsten Wehrkreisamt melden.

  7. hallenser sagt:

    Naja, man kann noch eine Wahlperiode schreiend „Haltet den Dieb“ den Protestwählern hinterherlaufen, man kann aber auch sich fragen, was haben wir falsch gemacht, daß so viele uns nicht mehr wählen?
    Bei einem noch längeren Weiterso könnte es tatsächlich passieren, daß die AfD den Ministerporäsidenten stellt.

  8. farbspektrum sagt:

    Eine Links-Rechts-Regierung scheint mir das Beste zu sein zur Sicherung der Sozialen Marktwirtschaft.. Da bleibt der CDU nichts weiter übrig als eine RRC-Koalition. Allerdings wird es schwierig sein, dass sich diese Koalition aus ihrer Blase zu den Wählern begibt. So dass die AfD weiterhin stark bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.