Sandbirkenweg: Stadt hat Fehler bei Vorentwurf gemacht

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Bob der Baumeister sagt:

    Was wäre geschehen, wenn es nicht die kritischen Bürger geben würde? Durch Nachlässigkeit der Stadt wäre dort eine überdimensionierte Monsterbebauung entstanden, die den Charme von Kröllwitz weiter untergraben hätte. Kröllwitz ist nicht wegen seiner Beton-Neubauten im Pseudo-Bauhausstil das zweitteuerste Viertel der Stadt, merkt euch das.

    • Feine Kröllwitzer Bürgerschaft sagt:

      Ach die arme Kröllwitzer Bürgerschaft. Würde doch ihre Ruhe gestört, allein schon durch die schreckliche Baustelle. Es muss alles so bleiben wie es ist, um ja nicht den Wert der Grundstücke zu mindern.

      Ich glaube es hackt. Sozialer Wohnungsbau sollte dort angesagt sein, um die Segregation in dieser Stadt endlich mal zu durchbrechen, ebenso in Heide-Süd und Dölau.

  2. Es reicht langsam sagt:

    Da sind mal wieder ein paar Bürger mit Ihrem Anliegen direkt zum OB gegangen
    und schon wieder „die Stadt“ (nicht Herr Dr. Wiegand) einen Fehler gemacht!

    Immer die gleiche Geschichte:
    Für die Erfolge ist der OB zuständig, für Fehler „die Stadt“!

    • HansimGlueck sagt:

      Aus Kröllwitz hört man, dass die Bürgerinitiative mit dem Investor direkt verhandeln sollte und dann auch hat. Die Verwaltung war vom OB ausdrücklich nicht dazu geladen, denn es sollten ja sowieso alle Wünsche der Bürgerinitiative berücksichtigt werden. Fachliche Inhalte, wie zum Beispiel, dass das Regenwasser ordentlich zurückgehalten und abgeleitet wird, spielten also keine Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.