Schneechaos in Halle: Grüne wollen Aufklärung – hat der Katastrophenstab geschlafen?

Das könnte dich auch interessieren …

56 Antworten

  1. Bürger sagt:

    Der Katastrophenstab ist eine Katastrophe. Was will man dann mehr erwarten als eine Katastrophe?

  2. Wahnsinn sagt:

    Ja, auf ganzer Linie.

  3. Mediator sagt:

    Natürlich wieder die Grünen.Lange Weile oder was?

  4. Jens sagt:

    Richtig so. Bernd sei transparent! Zeig uns, was du alles mit deinem Stab gelöst hast! Dann können wir stolz auf dich sein.

  5. Ach verpisch sagt:

    Warum regen sich die Grünen auf ,ist doch in Ihrem Sinne. Verkehrsberuhigte Zone in der ganzen Stadt. Donnerlittchen.

    • Kkara sagt:

      Nein, es ist nicht im Sinne der Grünen – und nicht nur der Grünen- wenn Gehwege schlecht zu benutzen sind, wenn Straßen nicht zu Fuß überquert werden können, wenn Schneeberge sich an Haltestellen türmen und Bahnen reihenweise entgleisen weil der Schnee nicht abgefahren wird. Es ist auch genau der richtige Ansatz: nicht meckern, sondern per Fehleranalyse dafür sorgen, dass Fehler sich nicht wiederholen.

  6. Hallenser 55 sagt:

    Na die haben doch recht ! 1 Woche nach dem Schnee sah es in der Geiststraße immer noch aus wie Bombe, Schneemulm knöcheltief ! Auch die Kreuzung zur Kardinal-Albrecht, Herrmannstr. Geräumt ? Null !!! und das sind nun wirklich keine Nebenstraßen. Das gleiche Bernburger-Kreuzung Mühlweg, wie Sau !!!
    Wo bleibt da das Ordnungsamt oder wer auch immer und mahnt die Hausbesitzer ab.
    Ich kriege deren Anschrift nicht raus.

  7. Rot+Grün sagt:

    Katastrophe? Ganz normaler Winter halt. Passt nicht zur grünen Panikmache vom Klimawandel. Statt drei neue Genderbeauftragte einstellen, einfach mal wieder ein paar Schneeräumer kaufen.

    • Ukai Amarovic-Klingbeil sagt:

      🙄
      Gibts noch was konstruktives? Wenn nicht, einfach mal Klappe halten und beim Räumen helfen !

    • Ist so halt nicht normal sagt:

      Bei einem ganz normalen Winter bleibt nicht die halbe Stadt stehen.
      Sogar in der Altstadt sind letzte Woche die Bahnen kaum gefahren, und in Neustadt noch schlimmer. Es wird kein Müll ausgeführt, benutzte Masken liegen rum, es häufen sich Müllturmen neben jeder Mülltonne hier.

      Ist weder in Brandenburg noch in Baden-Baden so, da hat sich nach ersten paar Tagen alles normalisiert (laut meiner Familie). Bei uns in Halle nicht.

      In März 2018 war nun mal auch -20°C und lag Schnee – aber die Bahn und die Busse sind normal gefahren, die Fußgängerwege waren geräumt, man konnte sich halt normal durch die Stadt bewegen!

  8. T. sagt:

    Der Katastrophenstab war mit dem Zufallsgenerator beschäftigt…..

  9. Ufert sagt:

    Der hat nicht geschlafen, der war Tod.

  10. Erinnerer sagt:

    Wenn das – laut Wiegand – ein „normales Schnee-Ereignis“ war, ist also der Katastrophenstab gar nicht zuständig. Dann stellt sich aber die Frage, warum die Stadtwirtschaft nicht mal mit einem normalen Schnee-Ereignis zurechtkommt. Was würde denn passieren, wenn wir mal ein übermäßiges Ereignis hätten? Müsste uns dann das Ausland mit Care-Paketen retten?

    • Horch und Guck sagt:

      Nein, ein „normales Schnee-Ereignis“ war das nicht. Aber auch kein Katastrophenwinter. Die Kunst besteht darin, über 10 nahezu schneefreie Winter zu kommen und trotzdem jederzeit bereit zu sein, wenn eben doch mal zwei Tage am Stück 50cm Schnee fallen. Das erfordert eine Struktur, über die man bei entsprechender Vorwarnung durch die Wetterdienste, die es ja auch gab, kurzfristig Arbeitskräfte und Material heranführen und einsetzen kann.
      Es aber als Heldentat zu feiern, dass man über eine Woche nach Ende des Schneefalls fast alle Straßenbahnstrecken wieder frei hat und immerhin die Hauptstraßen, ist einfach nur peinlich.
      Nun taut es, die Straßen schwimmen. Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen hat man die Salzpampe von den Straßen und Schienen auf die Fuß- und Radwege und auf Baumscheiben getürmt.

      • Uppercrust sagt:

        So ist. D ie Schnefälle waren lange vorher angekündigt. Jetzt taut es schnell – auch lange angekündigt – und es wird wieder alle überraschen wenn in ein paar Tagen Hochwasser ist. Ich höre es schon: „Oh, wie konnte das den passieren, wo kommt das Hochwaser denn her, der Schnee war doch weg und der Zufallsgenerator hat auch nichts angezeigt …“

    • Gast sagt:

      Was hat jetzt die Stadtwirtschaft damit zutun? Etwa weil in dem Wort „Stadt“ vorkommt? Da muss sich der Stadtbäcker warm anziehen

      • eseppelt eseppelt sagt:

        die Stadtwirtschaft ist ein Tochterunternehmen der Stadtwerke – die wiederum zu 100 Prozent der Stadt gehören

        • Wirtschaft kaputt sagt:

          absolut richtig @eseppelt

          Davon abgesehen finde ich es bedauernswert, dass nur eine Grüne-Politikerin harsche Kritik übt. Wo bleiben bitte alle Politiker unserer Stadt? Es ist doch nur noch eine „Kopf-in-den-Sand“-Gesellschaft. Viele Fragen sich wo die Empörung bleibt(?) Die Leidtragenden waren bzw sind die Arbeitnehmer!

      • ich bins sagt:

        Weil die HWS (Hallesche Wasser- und Stadtwirtschaft) den Winterdienst für die Stadt übernommen hat.

  11. Besorgte Hallenserin sagt:

    Ganz ehrlich, welcher Vermieter hat richtig Schnee geräumt?Da sieht man überall viel Schnee auf den Fusswegen.Jetzt taut es und man eiert nur rum.Von älteren Menschen ganz zu schweigen. Auch die wollen mal raus und haben nicht immer nette Nachbarn oder Familien. Traurig echt für den Krisenstab,der in der Krise steckt…….OB tritt einfach zurück und wenn Halle Glück hat bekommen wir einen den Halle am Herzen liegt.

    • Horch und Guck sagt:

      Doch, ich sehe auf meinen Fußmärschen schon auch viele geräumte Fußwege. Offenbar vor allem an Häusern, wo sich die Mieter selbst darum bemüht haben. Wir hatten hier auch „viel Schnee“ auf den Fußwegen, aber bei Dauerfrost waren das gut begehbare Wege, auch wenn sie „nur schieberbreit“ geschoben waren.
      Man merkt aber, wo Hausmeisterdienste (vermutlich oft auch in Schwarzarbeit) nur mal eben huschhusch reichlich Salz draufgekippt haben – dort konnte man schon vor einer Woche nicht vernünftig gehen. Das ist dort, wo die Dichte an Läden und Büros zunimmt und wo große Wohnungsgesellschaften die Verantwortung hätten. Vom Ordnungsamt ist nichts zu sehen, die Bürger sollen wohl wieder Blockwart spielen und illegale Salzstreuer anzeigen?

    • Schippe in der Hand sagt:

      Und der Krisenstab soll sich an die Vermieter und Grundstückseigentümer wenden, damit diese ihrer Räumpflicht nachkommen? Wenn Du mit den Arbeiten Deines Vermieters nicht einverstanden bist, darfst Du gern die Miete um die Kosten des Winterdienstes, wegen nicht erbrachter Leistung, kürzen. Wenn das genügend Mieter machen, erreicht man vielleicht sogar was. Wirksamer, als sich anonym im Netz aufzublasen, ist es allemal.

    • Ach verpisch sagt:

      Komisch,bei uns ist der Gehweg frei .Aber da haben die Mieter auch bissel was dazu beigetragen. Am Ende haben die den Vorteil. Einfach mal selber aktiv werden . Oder warst du nicht gut vorbereitet ?

      • Erinnerer sagt:

        „Am Ende haben die den Vorteil.“

        10qm Auslauf vor dem eigenen Haus, ehrenamtliche Arbeit wofür ihr dem Vermieter dann bei der Betriebskostenabrechnung Geld zahlt. Voll die win-win-Situation. 😛

  12. Hans G. sagt:

    Bodo der Impfschnorrer verlangt Aufklärung? Humor hat er.

  13. vivefdsfrstaucher sagt:

    „Tom Wolter eine umfassende Berichterstattung …für richtig“. siehe an. Das, was er im Stadtrat zu seiner Impfung abgeliefert hat, war so stottrig wortreich, dass er die Energie lieber in Schneeschüppen gesteckt hätte.

  14. Kata sagt:

    Der OB hat doch gesagt, Halle ist gut vorbereitet, wenn der Winter kommt!!

  15. Es schneit sagt:

    Katastrophe? Stimmt, es lag Schnee. Leider halten es ja in Halle nicht alle für notwendig, sich auch mal vorzubereiten. Winterreifen? Schippe zur Hand? Ein paar Vorräte? Man hat ja echt gesehenn, dassdie Stadtwerrke Tag und Nacht geräumt haben.

  16. mailmalspam sagt:

    schon im wahlkampfmodus oder was?? jetzt werden schon schuldige fürs wetter gesucht. keine anderen probleme? man, man, man. na gut den ihre gehälter müssen ja auch irgendwie begründet werden. lach lach lach

    • Eibacke sagt:

      Eibacke! Ich kann vorher nicht behaupten, man sei vorbereitet und hinterher liegt die Stadt fast lahm.

      So oft habe ich in den letzten Jahren noch nie Autos angeschoben. Und dann erklärst du als Fußgänger Autofahrern, dass sie:
      1. Nicht im Ersten Gang anfahren sollen (wer mal bei Schnee in den Bergen am Hang anfahren musste,…)
      2. Das, wenn der Reifen durchdreht, man kein Gas mehr gibt.

      Auch wurden bei mir seit Tagen die Kaufhallen nicht beliefert und das sieht man. Und warum? Weil deren Lager nur über Nebenstraßen zu erreichen sind.
      Keine Frage Hauptstraßen sind wichtiger. Aber nicht mal das wurde bewältigt innerhalb einer Woche!!

  17. Es schneit sagt:

    Und wer erwwartet, dass die Straße immer schneefrei ist, sollte vielleicht weiter im Süden wohnen. In Ländern, in denen es mehr schneit, ist es oft normal, dass die Straßen von Schnee bedeckt sind. Ich danke lieber den vielen fleißigen Händen, die die Normalität wieder hergestellt haben.

  18. Kata sagt:

    Der Katastrphenstab war verhindert. Der musste seine Impftermine und den des OB organisieren.. Das war viel Arbeit!!!
    Ein wissenschaftliches Instrument erfinden und einen Zufallsgenerator und so….

    Meine Kollegen sind teilweise 2h zur Arbeit durch tiefen Schnee gestampft!!
    Wir haben das ganze positiv gesehen… Es gibt aber auch Menschen, die es weiter zur Arbeit haben. Die haben dann Urlaub nehmen müssen!!!

  19. Bürger von Halle sagt:

    Impftermine klappen nicht, der Winterdienst braucht ewig! Viele Gehwege sind immer noch nicht geräumt. Der Katastrophenstap ist mit sich selber beschäftigt. Der Leiter des FB Sicherheit versagt seit Jahren.
    Kein Wunder, dass König Bernd keine PK mehr geben will. Es geht in der Stadt drunter und drüber. Kurzum, OB Wiegand hat den Laden nicht mehr im Griff.

  20. Philipp Schramm sagt:

    Meckern, meckern, meckern, was anderes können diese Sesselpupser nicht.

    Der Winterdienst, die HAVAG, die HWS sind rund um die Uhr im Einsatz, um wieder normale Verkehrsverhältnisse zu schaffen.

    Alles was andere können, ist meckern, meckern, meckern.

    Wann hatten wir in Halle zuletzt solche eine Wetterlage mit teils extremen Schneefällen, Schneeverwehungen und diesen sehr tiefem Dauerfrost.

  21. Freie Fahrt sagt:

    https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/schneefall-winterdienste-leipzig-halle-erfurt-100.html

    Übrigens zeigte sich das Bild gleichermaßen in ganz Mitteldeutsschland. Findet eine einzige Großstadt, in der es ebenso stark geschneit hat und die Straßen gleich am nächsten Tag geräumt waren.

  22. Salz in die Suppe sagt:

    „Grüne wollen Aufklärung“ – Dann kommt ans Tageslicht, dass der Schnee mit Salz zum schmelzen gebracht wird. Dann sollbestimmt die Klausel eingetragen werden, dass kein Salz mehr verwendet werden darf….

  23. MS sagt:

    Dann stellt sich doch die Frage, warum der Stadtrat und der Vergabeausschuss die zu erbringenden Leistungen so mies ausgeschrieben und so mies bezahlt hat? Ihr habt den Mist selber beschlossen, und jetzt soll wieder Verwaltung und Stadtwirtschaft die Schuld übernehmen…

  24. Elfriede sagt:

    Ist Frau Brock geimpft? Ist sie eine Geimpfte?
    Tja, solche Fragen müssen sich jetzt alle Stadträte stellen lassen.

  25. Minol sagt:

    2 Tage Schnee und wir brauchen einen Katastrophenstab der nur Steuergelder verbraucht,, wie wäre es mal mit ein paar Schneeschieber und Schaufeln in jeden Haus und natürlich auch noch unsere FFF,,,,

  26. Ich bins sagt:

    Nun taut es u.man wundert sich ,wo nun wieder das Hochwasser her kommt?2013 war das große Hochwasser u.am Gimritzer hat sich noch nichts getan.Warum baut man dann dort eine neue Straße Pumpen und und und,aber der alte Damm bleibt ???Verstehe wer es will??
    Auch hier wird keiner vorbereitet sein,den Schaden haben dann wieder die Halle-Neustädter!🙈🙈🙈Eine Schande!!

  27. Unglaublich sagt:

    Der Katastrophenstab war Schlitten fahren.

  28. BW sagt:

    Ein einziges Versagen, bei zwei Tagen Schneefall, maximal 40cm!!! Und die Auswirkungen sind noch heute deutlich spürbar . Aber zumindest waren alle gut vorbereitet und aufgestellt. WO???? Und WANN

  29. ???? sagt:

    Ein Räumdienst, der nur alle 10 J gebraucht wird, rentiert sich nicht, also weg. Ist doch überall dasselbe Prinzip. Ein Krankenhaus das nicht immer voll ist rentiert sich nicht, also weg. Polizeibeamte die nicht immer ausgelastet sind . . .weg. Ärzte . . .Pflegepersonal . . . Straßenbahnen . . .Lagerhaltung für Produktionen aller Art . . .Alles weg, was sich nicht sofort rentiert. Willkommen in der Welt der BWL Fachleute. Lagerhaltung für Masken? Medikamente? Ersatzteile? Alles weg. Lagerhaltung gibt es nur noch auf den Autobahnen in LKW. Bei Stau kommt irgendeine Produktion ins Stocken. . .
    Schnee mit Salz tauen funktioniert nur bis zu einer gewissen Temparatur, die nun die Woche meist unterschritten war, also konnte man nur Räumen.
    Gestern ist die Akropolis eingeschneit, und Kreta hat Chaos mit 30 cm Schnee. – Ist also nicht nur in Halle ein Problem. . .
    Texas . . . Schneechaos Millionen Haushalte ohne Strom. Notstand . . .

  30. Zpgle sagt:

    Nicht nur die Grünen wollen Aufklärung, alle wollen wissen, warum gar nichts klappte und die dafür Verantwortlichen müssen nicht nur festgestellt sondern auch entlassen werden ohne wenn und aber. Und das wollen alle Bürger, da brauchen wir keine Grünen, die haben nämlich auch keinen Schnee geschippt.

  31. Zickl sagt:

    Hätten die Grünen mal mitgeholfen und nicht nur geschwätzt dann wäre alles nuhr so schlimm gewesen

  32. Wut ohne Durchblick sagt:

    Maskenpflicht in der Innenstadt…Brillenträger und Maskenpflicht😩….kein Durchblick….und dann die schlechten Straßenverhältnisse und der ausfallende Nahverkehr. Man stolpert schwitzend von A nach B.Es ist eine Katastrophe und man hätte wenigstens die Maskenpflicht aussetzen können.

    • Erinnerer sagt:

      Der Berndi hat die Maskenpflicht extra verhängt, damit ihm keine hochgefährliche Virenschleuder auf dem Weg ins Rathaus begegnet. Nun ist er ja nur halb geimpft, denn zur 2. Impfung traut er sich jetzt nicht mehr, also kommt wieder der Hypochonder zum Einsatz und die Maskenpflicht bleibt bis zur Abwahl.

    • Am Thema vorbei! sagt:

      !

  33. Jupp sagt:

    Die schlechte Politik Halles zeigt sich in vielen Bereichen. Es lässt sich nun mal nicht alles vom bequemen Bürostuhl aus regeln…
    Wie sagt man so schön… Wie der Herre so das Gescherre.

  34. Dorina sagt:

    Wichtig ist doch aber, dass der Stab rechtzeitig geimpft wurde. Daumen hoch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.