Schnellbuslinien, e-Tarif, Taktverdichtung: HAVAG bekommt 20,5 Millionen Euro vom Bund

HAVAG Bus

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Avatar Sog sagt:

    20,5 Mill. Dafür, dass sie immer wieder die Fahrpreise erhöhen, na prima, da wird ja der richtige belohnt und der Fahrgast verhöhnt.

    • Avatar MS sagt:

      Die Gelder sind ja auch nicht zu Deckung des laufenden Betriebes gedacht…einfach mal lesen und verstehen.

    • Avatar Ninchen89 sagt:

      Immer noch nicht geschnallt, dass nicht die Havag die Preise erhöht, sondern der MDV?! Gott, wenn sich alle doch nur immer erstmal informieren würden, bevor sie anonym im Netz rumnörgeln….

  2. Avatar 10010110 sagt:

    [Blablabla], sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph Bernstiel.

    Was hat denn Christoph Bernstiel, der Verhinderer, Verzögerer und Verbieter der autofreien Altstadt, dazu zu sagen? Sich mit den Erfolgen anderer zu profilieren, während man gleichzeitig Fortschritt verhindert, ist ja an Heuchelei nicht mehr zu überbieten.

  3. Avatar Malte sagt:

    Die bekommen ja noch nicht mal einen provisorischen Verkehr der 21/22 nach Kröllwitz hin…

    Übrigens fahren Rettungsdienste und Polizei einfach durch die Heide…

  4. Avatar Fahrgast sagt:

    Na mal sehen, ob es im nächsten Winter dann mal mit dem ÖPNV klappt auch wenn drei Schneeflocken gefallen sind oder wir weiterhin einen HAVAG-Winterdienst wie in Südspanien haben. Viele schöne Schlagworte, aber was nützen die technische Aufrüstung von bestehenden Haltestellen hin zu mehr Digitalität ist vorgesehen, wenn dann gar nicht fährt, weil die mdernen Fahrzeuge nicht wintertauglich und die alten, die zu DDR-Zeiten auch mit hohem Schee einschließlich schienengebundener Schneschieber zuerechtkamen, längst verschrottet sind ? .Was soll „Einführung eines On-Demand-Verkehrs“ eigendlich bedeuten ? Wäre es nicht faihrer von „Bedarfsverkehr für Smarfhonbesitzer mt app“ zu schreiben. das modell kommt mir aber schon bekannt vor . Aus Bahnanschluß wurde Busvervekehr dann Rufbus und dann gar nichts mehr. Einführung eines On-Demand-Verkehrs“ bedeutet dann nachbarn fragen ob er mich mal fahren kann.

  5. Avatar Kowalski sagt:

    Ist da bei den 20 Mio auch eine neue Software für die Anzeigetafeln da? Es ist äußerst irritierend, wenn der Fahrer auf Pause steht und deswegen die Linie inder Liste nicht auftaucht, wobei ich aber auch denke, dass das einige Fahrer ausnutzen um noch ein Schwätzchen zu halten.

    So ist das System jedenfalls witzlos und alles andere als hilfreich, wenn nur die Hälfte der Linien angezeigt wird.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      „Es ist äußerst irritierend, wenn der Fahrer auf Pause steht und deswegen die Linie inder Liste nicht auftaucht, wobei ich aber auch denke, dass das einige Fahrer ausnutzen um noch ein Schwätzchen zu halten.“

      Häh?

  6. Avatar JEB sagt:

    Schnellbuslinien? Vorrangig sind es doch Zubringer zur Straßenbahn. Wenn denn, fällt mir nur ein : die 21 Dölau – Kröllwitz ein, wo man den Bogen über Lettin beim Schnellbus weglassen könnte und die 27 Reideburg – Berliner Brücke , wo man die Dauzsch-Durchfahrt beim Schnellbus weglassen könnte.

  7. Avatar Haste sagt:

    Bei 20,5 Mill € Unterstützung müssen die trozdem die Fahrpreise erhöhen, na dann verstehen sie was von Wirtschaft ganz sicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.