Schorre, Uniplatz, Steintor erstrahlen in Rot: Die Veranstaltungsbranche in Halle kämpft ums Überleben

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. UM sagt:

    Schöne Idee, sieht bestimmt hübsch aus. Aber der Hilferuf an die Politik wird womöglich unerhört bleiben. Kunst?, in derart “Coronakritischen Zeiten“? Es ist alles so traurig, unverantwortlich, hysterisch……, was hier seit März passiert

    • Achso sagt:

      In den „fröhlichen, verantwortlichen, ruhigen“ Ländern kämpfen auch viele ums Überleben. Aber wörtlich, nicht nur unternehmerisch.

  2. R&R sagt:

    Das Risiko, dass unser Hilferuf ungehört/ ungesehen bleibt, nehmen wir gern in Kauf. Wir sind Kummer und Krisen gewöhnt. Aber nur rumsitzen und Däumchen drehen ist keine Option…und die Beteiligung liegt aktuell bei 6500 Firmen und Unterstützern…bundesweit!! Und die Firma in der Berliner Straße heißt übrigens R&R ProAudio GmbH. 🙂

  3. Hoffnung sagt:

    Ich drücke alle Daumen, daß die Politik endlich hört und sieht was momentan geschieht.
    Die von der Corona profitieren, sind doch immer die selben, die Banken, Fluggesellschaften und die Autobranche, wie immer wenn irgendwas schief läuft.
    Nicht zu vergessen die Strommkartelle, die sowieso.
    Die Kleinen sind immer die Leittragenden und werden es immer bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.