Sicherheitsdienst kontrolliert den Zugang zum Kanal in Halle-Neustadt

Das könnte dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. JM sagt:

    Wirklich interessant wie schnell das jetzt so geht. Am Bebel tat sich monatelang nix und wenn sich nachts ne Horde Jugendlicher auf dem Spielplatz vergnügt, kommt auch erst nach dem 10. Anruf jemand. Vielleicht…

  2. UM sagt:

    GUTEN MORGEN, Wahnsinn, doch schon? Sorry, den Tip hätte ich euch vlt. schon letzte Woche geben wollen/ sollen. Gibt ja nur zwei bis drei Zufahrtmöglichkeiten dort. Wollte aber nicht “petzen“. Dann passt mal richtig gut auf, nicht dass die dann demnächst mit anderem Gefährt anreisen (Handwagen o.ä.) Vlt. hättet ihr mal gleich am Anfang der Influenza, Epidemie, Pandemie, Hysterie? Schilder aufstellen sollen, egal wo, in allen Sprachen, damit es alle!!!! verstehen, um was es gerade eben mit Corona, Corinna oder wie auch immer geht. Es ist so viel verpasst worden in den vergangenen Wochen, Bsp. “Heimkehrer aus dem Urlaub“, jetzt nun endlich in Quarantäne., Pressekonferenz mehrsprachig präsentieren….etc.
    “Nix verstehen“ ist so einfach und entschultbar. Es ist so schön gerade eben, die Ruhe zu genießen, es ist so gruselig, die tote (schlafende???) Stadt zu sehen, fühlen. Es ist so krank, dass ich als Einzelperson nicht mal mehr ein Buch lesen darf auf ner Bank in Halle!!! Ok, dann fahr ich doch mit meinem Fahrrad weiter in den Saalkreis. Leute, steigert euch bitte nicht weiter hinein. Lasst endlich Gerichtsmediziner, Pathologen und Virologen, die Vorort waren ( Heinsberg) zu Wort kommen, damit dieser Spuk endlich ein Ende hat.

  3. Fadamo sagt:

    1. Frage :Waren es dort vielleicht unsere ausländischen Gäste, die dort Grillpartys veranstalteten ? Denn in den warmen Zeiten sind sie dort oft beim Grillen anzutreffen.
    2. Frage : Traut die Polizei sich nicht mehr dort hin, dass die Stadt eine privaten Wachfirma anheuern musste ? Für die Öffentlichkeit ist eigentlich die Stadt und Polizei zuständig.

  4. Wilfried sagt:

    Es lagen die alten Germanen zu bei den Ufern des Rheins…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.