Silberhöhe künftig ohne Hauptbahnhof-Direktverbindung


Der offizielle Fahrplan ab 15. Januar wird zwar erst in einigen Wochen vorgestellt. Doch einige Details hat die Hallesche Verkehrs AG (HAVAG) bereits verraten.

So ist klar, dass auch nach dem Ende der Bauarbeiten an der Veszpremer Straße die Linie 2 nicht mehr nach Beesen fahren wird. Sie endet an der neuen Endstation Südstadt neben dem Kaufland-Center. Dort endet zudem die Linie 1, die dann ebenfalls nicht mehr im Tagesverkehr nach Beesen fahren wird, sondern nur im Spätverkehr, wenn die 3 und 16 nicht mehr im Einsatz sind. Stattdessen fahren künftig die Linien 3 und 16 nach Beesen, die bis zum Marktplatz die gleiche Route über Vogelweide und Rannischen Platz nehmen.

Allerdings tangieren die Änderungen auch den Nahverkehrsplan. Dort ist festgehalten, dass von allen Haltestellen in der Silberhöhe im Tagesverkehr eine direkte Verbindung zum Hauptbahnhof gewährleistet werden muss. Doch das wäre nicht mehr möglich, wenn die Linie 2 nicht mehr die Endhaltestelle Beesen anfährt. Der Nahverkehrsplan erlaubt jedoch eine Ausnahme: „Von der Einhaltung dieses Standards kann abgesehen werden, wenn fahrplanmäßig gesichert ist, dass der Hauptbahnhof mit einmaligem Umsteigen ohne Querung von Fahrbahnen mit regulärem KFZ-Verkehr erreicht werden kann“, heißt es im Plan. Genau das ist mit einem Umstieg an der Veszpremer Straße gewährleistet.

Sprich: gegen den Nahverkehrsplan verstößt die HAVAG nicht, sondern bietet mit 8 Fahrten pro Stunde und Richtung doppelt so viele Verbindungen, wie eigentlich vorgeschrieben sind. Der Plan ist allerdings zu einer Zeit entstanden, in der in der Silberhöhe die Einwohnerzahl schrumpfte. Ein neuer Plan wird derzeit erarbeitet.

Werbung