Sperrung der Hochstraßen-Abfahrt im nächsten Jahr: Stadtrat befürchtet Verkehrschaos


Im kommenden Jahr gehen die Bauarbeiten an der Hochstraße in die nächste Phase. Dann wird für 2,2 Millionen Euro die Abfahrt von Halle-Neustadt zum Glauchaer Platz gesperrt. Der Stadtrat stimmte am Mittwoch dem Vorhaben zu.

Allerdings gab es etwas Kritik. CDU-Stadtrat Eberhard Doege sagte: „Wir treffen eine Entscheidung zu einer Baumaßnahme, ohne zu wissen, was uns und die Verkehrsteilnehmer verkehrsorganisatorisch erwartet.“ Er hätte sich gewünscht, dass die Abfahrt später realisiert wird. Er befürchte für das kommende Jahr durch die Sperrung eine Verschärfung der Situation. Baudezernent Stäglin erklärte, die Bauzeiten seien nicht Thema des Stadtrats, und verwies auf den „übertragenen Wirkungskreis.“ Es gebe zudem einen Verkehrskoordinator, der Maßnahmen ergreife. Zudem werde es auch Baumaßnahmen am Glauchaer Platz geben, die ebenfalls eingetaktet werden müssten. Von daher habe man nicht viel Spielraum. Anschließend stimmten die Räte zu. Es gab drei Gegenstimmen.

Das Hochwasser vor drei Jahren hatte große Schäden an der 1969 errichteten Brücke hinterlassen, teilweise ist das Bauwerk unterspült worden. Deshalb erfolgen die Arbeiten. „Der Zustand des Bauwerkes wurde mit der Zustandsnote 3,4 beurteilt. Die Standsicherheit und Dauerhaftigkeit des Bauwerks sind beeinträchtigt“, heißt es in der Begründung der Stadt für die Notwendigkeit der Arbeiten. Eine Instandsetzung sei „auf Grund der vorhandenen Schäden nicht möglich. Es ist vorgesehen die Brücke abzubrechen und an gleicher Stelle neu zu errichten.“ Gebaut werden müssen zwei getrennte nebeneinanderliegende Brücken, die eigentliche Abfahrt und die Zufahrt zum Ratswerder.