Stadt beantragt keine Fördermittel: Streit um die Scheibe C geht weiter

Das könnte dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. Avatar T. sagt:

    Das wird doch so ein sportparadies 2.0…

    • Avatar Bürger sagt:

      das sportparadies kann aber abgerissen werden, die Hochhausruine nicht. Sie bleibt so ein Schandfleck im Stadtbild und ihr Zustand wird nicht besser.
      Die stadtverwaltung hatte auch viel wichtigere Probleme als Anräge zu stellen, der OB mußte sich impfen lassen und ist seitdem mit der rechfertigung beschäftigt.

    • Avatar Uppercrust sagt:

      Tja, dumm das die Hallenser damals schon auf Lügenbernd reingefallen sind, znd für denteuren Erhalt des Gelumpes gestimmt gaben, zum Wohle von Papenburg.
      Und natürlch kann man die Dinger abreißen, anders als manche glauben machen wollen.
      Weg damit und was Anständiges bauen.
      Das kostet natürlich, wenn man ordentliche Architektur will mehr als das günstigste Angebot, das Absprachegemäß eh an P geht, oder Schuppert, oder andere aus dem P-Kreis.

      • Avatar Krustenknacker sagt:

        Du verwechselst mal wieder die Objekte. Es sind doch nur 5. Die kann man eigentlich gut auseinanderhalten. Aber mit Tränen in den Augen und Schaum vorm Mund wird das natürlich nichts.

  2. Avatar Steuerzahler sagt:

    Gut, wenn das geldverbrennende Hirngespinst ad acta gelegt wird…

    Man kann in einen Trabbi auch keinen Formel1-Motor bauen…

  3. Avatar Günter Papenburg und Untreue zu Lasten der AG? sagt:

    Meinung hin oder her. Nichtumsetzung von Beschlüssen führt zur Entfernung aus dem Dienst. Das musste Frau Bürgermeisters aus Haldensleben schmerzlich lernen.

    Da half auch kein Prof. Staatssekretär a. D. Rechtsanwalt. Mach nur weiter so Bernd! Irgendwann kannst du nicht den Sachverhalt glattziehen. Wann kommt die Rechnung von Papenburg für den Deichbau? Warum kann GP ohne Rechnungslegung durchkommen? Gibt es nicht eine Vermögensbetreuungspflicht gegenüber der Aktiengesellschaft?

    • Avatar drüberStand sagt:

      Wenn der auf jede hohle Drohung wie diese reagieren würde, hätte der nichts anderes mehr zu tun.

    • Avatar Fünfte Macht im Staate sagt:

      Ja, kleiner Hetzerling, rechtswidrige Anträge stellen und betrügerische Spenden, die angeblich nicht zweckgebunden sind, aber es dann plötzlich doch sind, der Verwaltung aufhalsen … und dann hier Ceter und Mordrio kreischen, ja das genau das ist passiert und Du machst Dich noch stark dafür. Pöbelst hier wie ein Proll. Dabei beugen sich die Verwaltungsfürsten nur dem Recht! Die fünfte Macht sorgte dafür.

      • Avatar Sechste Macht im Kommentar sagt:

        Wäre der Beschluss rechtswidrig oder schadbringend, hätte OB doch längst Widerspruch erhoben. Tut er dies nicht, muss er ausführen. Wo ist die Dienstpflicht diesmal?

        • Avatar Sieben auf einen Streich sagt:

          Bei Herrn Rebenstorf! Der hat den Auftrag bekommen, den Beschluß rechtskonform umzusetzen. Nun brennt der Bauknecht von CDU-MB-AfD+XXX-Gnaden an dem Mist selber ab.

  4. Avatar Bierflaschensammler sagt:

    Hat der Stadtratsbeschluss denn irgendeine bindende Wirkung für die Stadt? Abgesehen davon wird dadurch die Argumentation des OB, der Stadtrat sei überaus wichtig und deshalb prioritär zu impfen, widerlegt.

  5. Avatar Bürger von Halle sagt:

    Wiegand und die geimpfte Stadtverwaltung agieren immer wieder gegen den Stadtrat und somit gegen die Bürger Halles!!!
    Es muss unbedingt einer neuer OB her.!!!

    Der geisteskranke Wiegand muss abgewählt werden!!

    • Avatar 🙄 sagt:

      Boah 😱 Du jehst mir langsam voll auf de Eier 🤮
      Du hast ein Wort vergessen! Ich korrigiere mal: „… immer wieder gegen den geimpften Stadtrat…“. So wird ein Schuh draus!
      Wen willst du denn gern als neuen OB? Den geimpften Geier? Meerheim? Oder doch lieber Lange? 🤔

    • Avatar zuckerschnute sagt:

      Hallo, geimpfte Stadtverwaltung? Wo lebst du denn. Die oberen vielleicht, aber nicht die kleinen Leuchten, die arbeiten und wirklich täglich dem ganzen ausgesetzt sind. Wer damals für den Erhalt der Scheiben war, hat auch für mich eine. Noch dazu, soll der Großteil der Stadtverwaltung da rein. Kleine Büros—man wird zusammen gefercht, dabei hat man aber einiges außer Sicht gelassen. Dafür werden Leute bezahlt, damit die ihre Augenbinde nur nie abnehmen. Das nennt man dann bürgernah, wenn die Leute zum Beispiel aus Ammendorf erst nach Neustadt müssen, dann vielleicht auf den Markt und von dort wieder zurück in die Scheibe. Klasse Überlegungen.Und überall wird Geld reingepulvert. Hauptsache unser Stadtoberhaupt hat einen Tanzsaal für sich allein. Da kann er sich richtig entfalten.

  6. Avatar Bääääähhhh! sagt:

    Und keine Spende vom Investor an Hendriks Wahlkrampf! Hähähähääääh!

  7. Avatar Eibacke sagt:

    So viele Klugscheißer hier. Niemand mit einem Vorschlag und vermutlich nicht mal im Ansatz mit den Arsch in der Hose es „besser“ machen zu wollen!!
    Das widert einen ja schon mehr an, als die politisch Kultur in diesem Land.

  8. Avatar Maria45 sagt:

    Offenbar hat noch kein Stadtrat mal nach Reverenzbauten des Investors gefragt, dann würde man nämlich wissen, warum der OB diesem Investor keine Millionen anvertraut.

  9. mirror mirror sagt:

    Der Investor hat nicht genug die Füße geküsst und wird jetzt vom Deichgrafen mit Geldentzug bestraft. Geldentzug bei mangelnder Hörigkeit hat schon bei der Installation der Wiegand-Amigos in der Führungsriege des HFC funktioniert.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      Bau mit Steuergelder…. Plötzlich reicht das Geld nicht, es werden 10 Millionen Euro mehr gebraucht… Dafür sollen noch einmal Fördermittel fließen….

      Ähnlich lief es auch beim Sportparadies, so zumindest begründen es Kritiker der weiteren Beantragung von Mitteln.

      Im Stadtrat herrscht auch Uneinigkeit. 23 Ja, 22 Nein, Rest Enthaltungen

      • Avatar Uneinigkeit ... geschmeidig ausgedrückt! sagt:

        23 Kleptokraten, 22 Schißhasen! Die 23 wollen Födermittel um jeden Preis, auch wenn es illegal ist. Die 22 haben mehrheitlich Angst, daß der nächste Spendentransfer so richtig schiefgehen könnte. Die Angst ist begründet.

      • mirror mirror sagt:

        Bei allen Förderungen geht der Investor auch mit eigenem Geld (Eigenanteil der 4,2 Mio Bundesförderung plus 690k Spende) ins Risiko. Man sollte vielleicht nicht unbedingt unterstellen, dass der Investor genauso blauäugig sein Geld verplempert wie der Apotheker aus Leipzig. Ich gehe mal davon aus, dass er über mehr Kompetenz verfügt als die Stadträte.

        • Avatar Überlange Nutzernicks sind ein Alleinstellungsmerkmal sondergleichen sagt:

          Tja und diesen Eigenanteil soll er doch mal vorweisen. Auszug reicht.

          Kommt nicht? Warum nicht? Seltsam.

          Er will den städtischen Eigenanteil (zurück)spenden. Wie edel. Was? Erst nach der Bewilligung der 7 Millionen? Wer denkt hier an einen Schelm? Ein ganzes Schelmeien-Orchester ist da zu hören…

          Aber Frau Stadtratsvorsitzende kann ja ihren zugewiesenen Rechtsbeistand anweisen, die Stadt darauf zu verklagen, mal eben 700k € auf den Tisch zu packen, die dann doch ganz bestimmt irgendwann wieder zurückkommen. Ganz bestimmt. Gleich nachdem die chinesischen Investoren den Riebeckplatz aufgehübscht haben. Zur Feier des Tages wird dann in Vockerode (dem „Las Vegas des Ostens“ übrigens) die Sau rausgelassen.

  10. Avatar matzel sagt:

    Für mich geht es vorallem darum, wie wieder einmal die Verwaltung mit Stadtratsbeschlüssen umgeht. Der OB hatte ja die Möglichkeit nach dem Dem Beschluss Widerspruch einzulegen. Dies ist wohl nicht erfolgt. So ist die Verwaltung verpflichtet diesen Beschluss umzusetzen. Das gilt auch für andere Stadtratsbeschlüsse. Ich finde den Umgang vom OB Wiegand mit dem Stadtrat einen Skandal. Er schafft sich sich seine eigene Welt. Es wird Zeit, dass auch das Landesverwaltungsamt nun endlich mal reagiert. So kann und darf es in dieser Stadt nicht weiter gehen.

  11. Avatar matzel sagt:

    Für mich geht es vorallem darum, wie wieder einmal die Verwaltung mit Stadtratsbeschlüssen umgeht. Der OB hatte ja die Möglichkeit nach dem dem Beschluss Widerspruch einzulegen. Dies ist wohl nicht erfolgt. So ist die Verwaltung verpflichtet diesen Beschluss umzusetzen. Das gilt auch für andere Stadtratsbeschlüsse. Ich finde den Umgang vom OB Wiegand mit dem Stadtrat einen Skandal. Er schafft sich seine eigene Welt. Es wird Zeit, dass auch das Landesverwaltungsamt nun endlich mal reagiert. So kann und darf es in dieser Stadt nicht weiter gehen.

  12. Avatar M.Z. sagt:

    Ich muss sagen super Kommentare was hat Fa Papenburg mit Scheibe C zutun. Papenburg saniert die Scheibe A. Die Scheibe C saniert meines Wissens nach ein Privat Investor. So alle genug gemault und dummes Zeug geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.