Stadt verhandelt gerade: 100% Ökostrom für kommunale Einrichtungen

Das könnte Dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. teu sagt:

    Das ist utopisch, also absolut nicht machbar.
    Es sei denn, die Stadt Halle macht „Inselbetrieb“.
    Das wäre allerdings ein sehr teurer energietechnischer Suizid.

  2. Fritz sagt:

    Die Stadt könnte ja Solarzellen auf allen öffentlichen Gebäuden ( Schule/ Kita usw.) stellen lassen… Da wäre ein kleiner Anfang gemacht

  3. Grüne Minna sagt:

    >>> Außerdem soll ab dem Jahr 2024 die gesamte Straßenbeleuchtung auf LED laufen und mit Ökostrom versorgt werden.

    Wo kommt denn nachts der Ökostrom her, wenn KEIN Windchen weht? Aus Hamsterrädern? Subraumenergie, Skalarwellengeneratoren? Konservendosen mit Instant-Stromkonzentrat? AKWs in Rußland? Oder vielleicht doch aus Gaskraftwerken, die fossiles Methan verfeuern?

    Hauptsache man hat wieder so eine Wortblase platziert. Unsere Stadt ist ja sowas von grün! Auf dem Papier. Und im Klimaschutzkonzept erst. Das ist so grün, daß sogar die Grünen dessen Ökö-Radikalität nicht mehr tragen wollen. Zwitscherten die Vögelchen jedenfalls … und im AKUO ging das wohl auch so über die Bühne: nur CDU und Hauptsche Halle stimmten dem „Klimaschutzkonzept“ zu. Gut gemacht, die Herren Paulsen und Zwick!

  4. mirror sagt:

    Bringt zwar nichts, aber die Klimahelden haben sich richtig gut gefühlt.

  5. DeadCity sagt:

    Led Lampen sind schädlich für die Augen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.