Stadtratsfraktionen zu Sven Liebich: Menschenverachtende Hetze stoppen – entschieden gegen den Missbrauch von Demokratie- und Meinungsfreiheit vorgehen

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Veit Zessin sagt:

    Jeder, der die unkontrollierte Masseneinwanderung anprangert, wird als Hetzer und Nazi diffamiert. Zwar gibt es verbale Entgleisungen von Liebich, die zu kritisieren sind. Wenn aber Gabriel Deutsche als Pack diffamiert oder in der Taz Polizisten als Müll bezeichnet werden, fehlt ein vergleichbarer Aufschrei der sogenannten Zivilgesellschaft. Notfalls läuft Derartiges unter Satire.
    Der Tourismus in Halle wird durch Liebich nicht beeinträchtigt, sondern durch Verwahrlosung und Schwerkriminalität bis in die Innenstadt. Der Stadtrat will die Meinungsfreiheit einschränken und kratzt damit an einem Grundpfeiler der Demokratie. Er meint, für alle Hallenser zu sprechen. Für mich jedenfalls nicht. Halle hat andere, existenzielle Probleme. Die Reden des Sven Liebich sollte es aushalten können.

    • relax sagt:

      Der Stadtrat will mitnichten die Meinungsfreiheit einschränken. Liebich ist einfach widerlich, seine Hetze unerträglich. Nur Deppen verteidigen ihn und glauben seinem Gesülze. Gabriel hat übrigens tatsächliches Pack (nämlich Nazis) als solches bezeichnet,nicht die Deutschen in ihrer Gesamtheit.

    • Horch und Guck sagt:

      Gegen die dämliche Kolumne der TAZ gab es sehr wohl einen Aufschrei, der ging von der Kündigung vieler Abonnenten über hunderte Beschwerden beim Presserat bis zum unglücklichen Vorstoß des Bundesinnenministers. Kann man alles wissen, wenn man wollte. Oder man lügt sich die Welt zurecht bis sie ins Bild passt.

    • Nazi-Jäger sagt:

      Wie ist das eigentlich, ein Sven Liebich zu sein?

      „Jeder, der die unkontrollierte Masseneinwanderung anprangert, wird als Hetzer und Nazi diffamiert.“

      Gilt das auch für Sie?

    • tom sagt:

      …Du hast noch vergessen, das es die „Schwerkriminalität“ erst gibt seit Halle „millionenfach“ Flüchtlinge aufgenommen hat! Wer das „aushält“ sollte mal einen Termin mit einem Facharzt machen….

  2. Hannah sagt:

    genau richtig, Veit Zessin, solche riechenden und ungepflegt wirkenden Zwerg-Nazis entstehen nicht aus einer nachvollziehbaren Ideologie allein, sondern es sind die vielen hilflosen, ängstlichen und abgehängten Normalbürger, die den penetranten unterschwellig agressiven Politikern von Linken und deren gewalttätigen kriminellen Straßensympatisanten Antifa rethorisch und intellektuell nichts entgegenzusetzen haben.

    Gleichzeitig müssen sie akzeptieren, dass kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, ihnen im Alltag eine widernatürliche Gendersprache aufoktruiert wird, jeder sich auf Arbeit ständig für bunte Vielfalt aussprechen muss, ständig neue Moscheen entstehen wo die Bürger vor Ort sie nicht haben wollen, Linke mit ihren Antifathemen die Medien beherrschen usw usw.
    Das erzeugt eine rechte Subkultur, in der nur noch gepöbelt, bedroht und angegriffen wird.

    Ich wünsche mir, dass die anderen Parteien dieses Thema endlich mal ernst nehmen und was dagegen tun.

    Die Linke und die AfD sind Spalter und Hater. Das muss endlich mal auch in der Öffentlichkeit deutlich werden. Die Linken haben in Regierungen genauso nichts verloren wie die AfD. Warum hat eigentlich die Linke einen Bundestagsvizepräsidenten, den sie aber der AfD nicht zugesteht? Ist das Demokratie? All diese Fragen erzeugen solche übel riechenden und brüllenden Zwerg-Nazis wie der auf dem Marktplatz.

    • Tassimo sagt:

      Ich bin stolz in einem Land zu leben, wo jeder frei seine Meinung sagen und vortragen darf. Herr Liebich (Schreihals, riechender Zwerg, etc.) bekommt nur soviel Aufmerksamkeit wie wir alle ihm geben (mich jetzt mit eingeschlossen). Warum?!!!- er nutzt unter der Überschrift „Meinungsfreiheit“ seine ihm vom Staat gegeben Rechte. Natürlich ist es unerträglich was er von sich gibt. Wenn seine Rhetorik Strafrecht berührt, wird er zur Verantwortung gezogen werden. Das wir früher oder später passieren. Wir sollten uns daher nicht aufregen sondern ihm keine Bühne geben. Lachen wir ihn doch einfach aus. Lachen ist das beste Mittel, seinen Gegenüber seiner „Waffen“ zu berauben.
      Habt wieder mehr Vertrauen in unsere Demokratie, seid gelassener und schätzen wir uns glücklich, in einem freien Land zu leben.

  3. kitainsider sagt:

    Dem einzigen den dieses Theater nützt ist aber Liebich. So viel Aufmerksamkeit, da kommt der doch vor Lachen nicht in den Schlaf.

    • Vermüllerung in Halle beenden sagt:

      Sag das doch deiner Parteigenossin Müller. Die ist doch eine fette Spinne im Hater-Netz.

    • Schulabgänger sagt:

      Wenn er nicht mehr so viel demonstriert, kann er auch wieder schlafen. Um seine „Messädsch“ gehts ihm schließlich nicht. Er will nur trollen und damit Geld verdienen. Geldhahn zu und gut. Dann ist die Aufmerksamkeit schwuppdiwuppdi über Nacht verschwunden. Wirst du auch noch lernen, wie das funktioniert.

  4. Hallore sagt:

    Ein absoluter Hohn, dass ein Faschist auf dem Markt Menschen bedrohen kann und die Polizei sofort zur Tat schreitet, wenn er nur mit dem Finger schnippt. Hätten die auch nur einen Funken Anstand, würden sie alles was er fordert ignorieren. 1933/38 ist scheinbar doch nicht so weit entfernt.

  5. Heimat Halle sagt:

    Ich lach mich schlapp. Da ist ein Mann, der zweimal in der Woche sich die Mühe macht, auf sein Autodach zu steigen, um seine Meinung zu äußern. Dass sie nicht jedem gefällt, liegt in der Sache der Natur. Merkels Meinung gefällt mir auch schon seit langem nicht. Nur leider hat sie mehr Geld und mehr Macht. Aber sie ist nicht mehr und minder wert, als ein Sven Liebich.
    Herr Wiegand, üben Sie Demokratie, sonst sorgen Sie dafür, dass Halle zur Lachnummer in ganz Deutschland wird!

    • Lachmalwieder sagt:

      Der steigt nich aufs Dach um seine Meinung zu äußern. Der will nur seine überteuerten Lumpen und Aufkleber an Deppen verkaufen. Die erreicht er nur mit diesem Taschenspielertrick.

      Frau Merkel krietscht nicht so und vor allem tut sie das nicht zweimal die Woche auf dem Markt in Halle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.