Stadtverwaltung hält an der Umweltzone fest

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Uppercrust sagt:

    Die NOx Problematik hat sich sicher bald erledigt (Elektroautos, bessere Benziner und Diesel), spätestens in 3-5 Jahren ist das kein Thema mehr außer bei alten Dieseln – die leider bei Handwerkern verbreitet sind. Bleibt das Thema Feinstaub: Da der meiste vom Reifenabrieb und alten Dieseln kommt, kann es da länger dauern, da es anders als beim NOx nicht nur vom Antrieb oder Katalysator abhängt, da nützen aber die Euronormen nichts. Aber in 3 Jahren sollte man wirklich mal prüfen, ob die Zonen noch Sinn machen.

  2. Erich sagt:

    Die Zonen machen jetzt schon keinen Sinn, da es kaum noch Autos gibt die keine grüne Plakette haben. Und die die es gibt sind älter als 30 Jahre und dürfen sowieso rein….

  3. ???? sagt:

    Als Übergang waren diese Zonen vielleicht brauchbar.
    Wenn ich aber erlebe, das mehrmals täglich, auch gerne nachts (und es sollen ja noch mehr werden), Züge vom Hafen in Trotha zum Bahnhof, mittig durch diese „Umweltzone“ rumpeln, von gefühlt aus Umweltschutzgründen von Russland ausrangierten Dieselloks mit zeitweise beeindruckender Rauchentwicklung, und oder mit ohrenbetäubendem Lärm geschleppt werden, dazu mir durch unsachgemäßem Betrieb von Kaminfeuern, vor allem in „besseren“ Wohngegenden jeder Atemzug schwer fällt, verstehe ich persönlich die Verbote gegen einige wenige Autos in dieser „Umweltzone“ nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.